Ergebnis 1 bis 9 von 9

MEP-Putz, Trocknung

Diskutiere MEP-Putz, Trocknung im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    manfred1966
    Gast

    MEP-Putz, Trocknung

    Hallo,

    bei mir wird demnächst ein MEP-Putz (Kalk-Zementputz) INNEN zweilagig angebracht. Was gibt es dabei zu beachten, d.h. wo können Fehler auftreten (aus Erfahrung anderer Bauherren evtl.) und was kann man im Vorfeld dagegen tun? Gibt es bessere Putz-Sorten? Armierung?

    Wie erfolgt üblicherweise die Trocknung? Ab wann, wieviel heizen oder lüften?

    Danke für Infos
    Manfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. MEP-Putz, Trocknung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauherrchen
    Gast
    Hallo,

    also ich hab MEP im Keller und es gab da eigentlich keine Schwierigkeiten, allerdings hab ich den nur im Keller wegen Feuchtigkeit und hab im EG und OG nen MIP (KalkGips Putz) genommen.
    Mir ist nur aufgefallen, das die Luft im Keller nicht so angenehm ist, evtl nur einbildung oder es liegt tatsächlich am zementhaltigen Putz.
    Rein von der Verarbeitung ist der MIP meiner meinung nach Besser und die Oberfläche wird schöner. (Was natürlich auch an meiner Verarbeitung liegen kann)
    Also Tip von mir, wenn kein Feuchtraum, dann lieber MIP02

    PS: Alles nur Meinung von nem Laien!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    manfred1966
    Gast
    Hallo Leute,

    hat sonst niemand Putz an den Wänden? Oder Risse darin?

    Welche Putz habt ihr? Zweilagig? Welche Probleme habt ihr?

    Wie steht's mit der Trocknung (bei Zementputz)? Muß ein Heizlüfter aufgestellt werden? Ich schätze, in dem Haus ist es (wenn die Sonne ab und zu nachhilft) so ca. 10-15 Grad.

    Danke für weitere Kommentare
    Manfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    ---
    Beiträge
    288

    ich kann dazu nur eins sagen

    spar nicht mit Putzgittern!
    später wirst du dich sonst ärgern; im da wo verschiedene Materialien zusammentreffen einbauen!
    Kamin am besten Ummauern oder mit Rigibs einkleiden.
    Auch wo grosse Fugen (Mörtel) muss ein Gitter rein, wie gesagt lieber zu viel als zu wenig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    manfred1966
    Gast
    Hallo Leute,

    hat sonst niemand Putz an den Wänden? Oder Risse darin?

    Welche Putz habt ihr? Zweilagig? Welche Probleme habt ihr?

    Wie steht's mit der Trocknung (bei Zementputz)? Muß ein Heizlüfter aufgestellt werden? Ich schätze, in dem Haus ist es (wenn die Sonne ab und zu nachhilft) so ca. 10-15 Grad.

    Danke für weitere Kommentare
    Manfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    Mep ist ein sehr dehnbarer Begriff

    MEP Plus
    o.
    MEP Leicht
    o.
    MEP SL
    o.
    MEP Kalk Zementputz
    o.
    MEP it

    verstehe ich daß richtig das ganze Haus wird "innen" mit einem Schwenk Putz der MEP-Serie (xy) verputzt ? ... "wenn" ja welche Steinmaterialien müssen damit verputzt werden ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Manfred1966
    Gast
    So hallo...
    ...da bin ich wieder.

    Es sollen SX11-Poroton-Ziegel verputzt werden -- und zwar mit MEP-leicht (Kalk-Zementputz) als Unterputz. Darauf wird mit "Vario Star" überputzt oder in manchen Räumen gestrichen.

    Nun meine Fragen:
    Mein Ziel ist ein gutes Raumklima UND wenig Risse im Putz. Wie kann ich das erreichen?

    1. Sollte ich einen anderen Putz nehmen?
    2. Ist ein Oberputz raumklimatisch besser als Streichen?
    3. Wie wird das ganze üblicherweise getrocknet? -- denn: Heizung fehlt noch.
    4. An welchen Stellen wird Armierung gerne noch vergessen? (Mein Chefverputzer meinte schon, dass sie überlicherweise an den Fensterecken, grösseren Fugen und am Drempel reichlich verwenden werden.)

    @Bauherrchen: MIP??? Meinst wohl KIP?

    Danke
    Manfred
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Bauherrchen
    Gast
    Hallo,

    nein, ist schon MIP, Kalk-Gips putz. Macht meiner meinung nach ein besseres Klima, da feuchtereulierend, kann laso feuchte aufnehmen und wieder abgeben, das wird bei zementputzen schwierig
    natürlich solltem an nen kalk-gipsputz nicht mit dispersionsfarbe streichen, sonst ist die wand wieder dicht.
    also meine meinung:

    feuchträume: zementputz
    wohnräume kalk-gips putz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    manfred1966
    Gast

    Nochmal

    die Frage:

    Bei aktueller Witterung, trocken, kühl (6 Grad):
    Trocknet Putz von selbst oder benötigt man einen Heizstrahler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.05.2007, 22:49
  2. Trennung von Putz und Holz
    Von Tommi im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 20:57
  3. Aufbrennsperre bei Kalkzementputz (MEP) ?
    Von roland im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.12.2004, 11:52
  4. Abplatzungen Sockelbereich WDVS mit mineralischen Putz
    Von Django im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.09.2004, 09:32
  5. Kellenschnitt im Putz: luftundicht?
    Von groth im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.04.2004, 18:16