Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Flachdachsanierung Flüssigkunststoff

Diskutiere Flachdachsanierung Flüssigkunststoff im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    14

    Flachdachsanierung Flüssigkunststoff

    Hallo zusammen,

    ein großes Flachdach aus den 70er Jahren (~ 300 qm) ist undicht. Derzeit sind beschieferte Bitumenbahnen auf Spanplatten geklebt. Da die darunterliegenden Räume bewohnt sind, muss das Dach während der Sanierung erhalten bleiben. Es stehen nun zwei Optionen im Raum:

    1) Spanplatten auf dem bestehenden undichten Dach verlegen und auf diesen neu abschweißen,

    2) Flüssigkunststoff mit Vlieseinlage auf das undichte Dach aufbringen.

    Kann jemand bzgl. Verwendung von Flüssigkunststoff zu- oder abraten? Wie würden sich die Kosten in etwa darstellen (das Abschweißen wird durch den Dachdecker erfolgen, das Aufbringen von Flüssigkunststoff könnte evtl. selber ausgeführt werden(?)).

    Vielen Dank im Vorraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Flachdachsanierung Flüssigkunststoff

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Notabdichtung oder Sanierung? Wenn Sanierung, dann wird der energetische Aspekt nicht zu vernachlässigen sein. Ob und wie Dein Dach instand zu setzen ist, sollte Dir ein Dachdecker anhand Deines Daches vor Ort erklären. Der kann Dir dann auch erklären, ob Dein wasweissich Anstrich in Frage kommt.
    Ich denke Du stellst Dir das zu einfach vor. Mit ein bischen Flamme auf Bitumenbahnen ist es nicht getan im Flachdachbereich. ICh hab mich da selber Jahrelang durchgequält und ziehe meinen Hut vor mancher planerischer Leistung in diesem Bereich. Von der Ausführung mal ganz abgesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Sorry, beide Ausführungen sind Murks...

    Bis auf den Grund abreißen, nasse, beschädigte Spanplatten austauschen, 1. Lage Abdichtung drauf.

    Anders wird das nix.

    Wenn die das zu viel Arbeit ist dann such dir wen der genug Leute hat um das zu machen.

    Ich hab dieses Jahr schon so komplettabrisse hinter mir, ist Mordsarbeit aber anders gehts halt nicht...


    Taktfugen kann man planen und dann funzt das auch...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Da fällt mir gerade noch ein: Wenn das ein Kaltdach ist sollte man direkt die Wärmedämmung verstärken oder das komplette Dach umstricken auf ein Warmdach.

    Du brauchst einen Planer für das Dach, der dich mal berät...


    Und Flüssigkunststoffe, das ist nicht so einfach... Ausserdem sind die Sackteuer...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    14
    Danke für die Antworten!

    Hat jemand schon mal praktische Erfahrung mit Flüssigkunstoffen gesammelt? Wie ist die Qualität und mit welchen Kosten kann man rechnen?

    @H.PF: Was sind denn Taktfugen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093

    Mit Flüssigabdichtungen

    habe ich schon ein paar Sachen gemacht.
    Am Anfang war irgend eine Pinke-Pampe. mit Vlies, die ewig zum trocknen brauchte.
    Dann kam Trifl.. was von der Verarbeitung bei normalen Temperaturen geht, aber sobald es richtig warm ist und noch Sonne drauf, kannst Du das Tempo gar nicht bringen was Du da brauchst
    Hatte ein paar Terrassen gemacht auf Fliese direkt. Vom Preis her: "Da kannste fast abreissen den Krempel und neu aufbauen. Auf nem Pappdach stelle ich mir das auch nicht sooo einfach vor, da gerade am Überdeckungsbereich doch die Gefahr des nicht flächigen Aufliegens des Vlies besteht.

    Ich habe mich letztendlich Entschieden, nur noch die Anschlüsse (Kamin-WA-LiKu etc.) mit Flüssig zu machen.


    P.S. Trifl.. kriegt der Privatmann gar nicht und das ist auch gut so
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Flüssigfolie ist für kompliziertere Sachen eine saugeile Geschichte. Kemperol oder Enke z.B. benutz ich öfters wenn z.B. Lüfter oder alte Entlüftungen undicht sind.

    Für komplette Abdichtungen ist das Zeug einfach zu teuer, funktioniert aber z.B. bei kleinen Balkonen problemlos. Oder auch bei großen Projekten, ausgereift ist das schon für die entsprechenden Anwendungen. Aber dafür muß man geschult sein, auch ich habe Schulungen für das Zeug hinter mir. Als Amateur ohne Erfahrung ist das ein No Go. Dafür ist einfach das Zeug zu wertvoll und die Fehler zu viele die man machen kann. Kosten an sich hab ich gerade keine Preise zur Hand, ich arbeite nur für Lohnleistungen. Material stellt Auftraggeber derzeit...

    Taktfugen: Wenn du so ein Dach nicht an einem Tag abreißen und notabdichten kannst mußt du irgendwo eine Arbeits-TAKT-Fuge einbauen wo du einen sicheren Übergang vom alten Dach zur neuen Notabdichtung hinbekommst. So etwas muß geplant werden. Entweder vom Dachplaner oder vom Handwerker mit Erfahrung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    @ Dachi: so läuft das auch bei mir, nur die Anschlüsse mit Flüssigkunststoffe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Gast360547
    Gast

    kleiner tipp an dachi und h.pf

    Moin,

    habt Ihr Euch mal die Lebenserwartungen, die bei Abdichtungen mit Flüssigkunststoffen angenommen werden, angeschaut?
    Das sind die "W-Bezeichnungen" in der Tabelle.
    Und dann überlegt weiter, wer bei 2-komponentigen Flüssigkunststoffen wohl der Hersteller derselben ist.

    Kleiner Tipp: steht in den Kommentaren zur Flachdachrichtlinie

    Grüße

    si
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093

    Tja SI

    jetzt stelle ich mich mal (evt.) bloss und sage Dir, dass ich keine Ahnung habe welche Klimazone ich habe!
    M oder S??
    Ich liege zwischen 7b und 8a, das weiss ich.

    Aber nichtsdestotrotz, hätte ich bei mir "W3" bei "IIA"

    Oder Denkfehler?


    Hersteller der Komponenten später wenn ich wieder im Büro bin:-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    14
    Danke für die Antworten! Ich nehme mal mit, dass Flüssigkunststoffe eine mögliche Alternative zu Schweißbahnen sind, aber dass sie wohl teurer und weniger lange haltbar sind.
    Die nächste Frage kommt bestimmt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Gast360547
    Gast

    @ dachi

    Moin,

    steht im Kommentar auf den Seiten 127 und 128.

    Werde darüber demnächst bei einer großen DD-Innung einen Vortrag u. a. darüber halten.

    Grüße

    stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    29
    Der Suche sei Dank kram ich diesen Fred mal aus der Versenkung, denn wir überlegen, unseren Balkon beschichten zu lassen http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=56982

    Zitat Zitat von Dachi Beitrag anzeigen
    ...Dann kam Trifl.. was von der Verarbeitung bei normalen Temperaturen geht, aber sobald es richtig warm ist und noch Sonne drauf, kannst Du das Tempo gar nicht bringen was Du da brauchst
    Hatte ein paar Terrassen gemacht auf Fliese direkt. Vom Preis her: "Da kannste fast abreissen den Krempel und neu aufbauen. ...

    P.S. Trifl.. kriegt der Privatmann gar nicht und das ist auch gut so
    Verstehe ich dich richtig, daß das Produkt gut ist, nur eben in Amateurhänden nix verloren hat?

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    ... Für komplette Abdichtungen ist das Zeug einfach zu teuer, funktioniert aber z.B. bei kleinen Balkonen problemlos. ...

    ...So etwas muß geplant werden. Entweder vom Dachplaner oder vom Handwerker mit Erfahrung...
    Sorry, wenn ich jetzt völlig blöd fragen muss: Wie finde ich einen Dachplaner? Macht das ein Architekt oder ein Bau-Ing. oder welchen Fachmann brauche ich da? Ich befürchte ja, wenn ich einen Architekten wegen 17 qm Balkonbodenbelag belästigen würde, schmeisst der mich entweder sofort hochkant raus oder kriegt zumindest das irre Kichern...

    Wie definierst du "klein"? Bei uns geht's um 17 qm, ist für mich schon ein großer Balkon...

    Zitat Zitat von stefan ibold Beitrag anzeigen
    Moin,

    habt Ihr Euch mal die Lebenserwartungen, die bei Abdichtungen mit Flüssigkunststoffen angenommen werden, angeschaut?
    Das sind die "W-Bezeichnungen" in der Tabelle.
    Und dann überlegt weiter, wer bei 2-komponentigen Flüssigkunststoffen wohl der Hersteller derselben ist.

    Kleiner Tipp: steht in den Kommentaren zur Flachdachrichtlinie ...
    Kannst du das für mich bitte mal in Jahren ausdrücken? Oder anders gefragt: Nicht zu empfehlen wegen zu kurzer Lebenserwartung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen