Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    5

    Waagerechte Risse im Trockenbau

    In unserem neuen Haus (gebaut 2010) stellten wir heute fest, dass im Dachgeschoß waagerechte Risse im Trockenbau entstehen. Diese befinden sich zum Teil im Treppenhaus, beginnend inmitten der Wand und zum anderen direkt am Türrahmen. Wir glauben, dass die Risse dort sind, wo die Platten aufeinandertreffen. Die Wände sind einfach beplankt. Da wir noch vor der Hausabnahme stehen, wüßten wir gern, ob das ein Mangel ist oder normal. Die senkrechten Risse in jeder Raumecke akzeptieren wir, aber waagerecht???

    Vielleicht kann uns jemand hier mal auf aktuellen Stand bringen, wäre sehr nett.

    Danke vorerst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Waagerechte Risse im Trockenbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Gronau
    Beruf
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Beiträge
    50
    hallo erst mal

    also ich schätze mal das in den stossfugen der platten kein gewebe eingespachtelt wurde
    man könnte versuchen die risse mit acryl zu füllen ist vom arbeitsaufwand am besten man sollte dieses problem trotzdem im abnahmeprotokoll aufführen und unterschreiben lassen

    ansonsten fugen rausschleifen und neu machen

    gruss

    fliese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    5
    Also, Gewebe wurde keins eingespachtelt. bringt das Ausfüllen mit Acryl überhaupt was? In unseren senkrechten Rissen reißt selbst die Acrylfuge immer wieder auf. Haben ja auch schon alles gestrichen, bei Tapete wäre es sicher nicht aufgefallen. Ist das ein Baumangel? Lohnt sich eine Diskussion mit dem Bauunternehmer deswegen überhaupt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Die Bauteile sind in den Ecken nicht vernünftig getrennt worden und die Kopfstösse der Platten wahrscheinlich nicht grundiert worden. So kommt es dann zu Rissen. Im Fall der Ecken kaum zu vermeinden und KEIN Mangel. Die anderen Stösse sollte geöffnet, grundiert und neu verspachtelt werden. Ggf. Gewebeband mit einspachteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,798
    die risse mit acryl zu füllen
    Quatsch³
    bringt das Ausfüllen mit Acryl überhaupt was
    nein
    Im Fall der Ecken kaum zu vermeinden und KEIN Mangel
    nicht unbedingt, kommt darauf an, was geplant / ausgeschrieben war.
    Vermutlich wurden die Plattenstösse nicht richtig vorbehandelt.
    Stösse sollte geöffnet, grundiert und neu verspachtelt werden. Ggf. Gewebeband mit einspachteln.
    bingo


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Sachbearbeiter
    Beiträge
    5
    Ich versteh das nicht. Die Firma baut im Jahr um die 30 Häuser. Da müssten die doch eigentlich wissen, wie´s geht. Kann doch nicht sein, dass das erst bei uns auffällt. Bin stocksauer, stehen kurz vor´m Einzug und fangen nun noch mal mit der Dreckerei an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Lebski
    Gast
    Auch wenn es schon fast zu spät ist, aber ohne SV würde ich die Abnahme nicht machen.

    Sucht euch einen Fachmann, der euch da hilft, und schon vorher durchsieht, was im argen liegt. Besser wäre das natürlich Baubegleitend passiert.

    Was gibt es da nicht zu verstehen? Qualität und deren Sicherung kostet Geld. Das steht der Gewinnmaximierung im Weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,798
    Die Firma baut im Jahr um die 30 Häuser.
    das kann schon sein, aber die suchen sich immer die billigsten Sub´s, entsprechend ist dann auch die Qualität


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Haste schön gsagt @Gipser.

    Die Wände sind einfach beplankt.
    allein das ist für mich 2. Wahl.

    kommt darauf an, was geplant / ausgeschrieben war.
    zu 99 % einfach " nichttragende Innenwände aus Gipskarton." oder so etwas ähnliches.
    Einer WC Drückergarnitur für nee Tür wird wesendlich besser ausgeschieben.

    Aber so ein Riss kann ganz andere Ursachen haben, wie leider an einen meiner Gewerke der Maler schmerzlich feststellen durfte.

    Hinterfrage ich mal einfach, um was für eine Wand handelt es sich überhaupt ??

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Die Querfugen einlagiger Gipskartonbeplankungen sind grundsätzlich nach Herstellervorschrift anzufasen und rückseitig zu hinterlegen.

    Wurde das beachtet?

    Desweiteren sind zu erwartende hygro-thermisch bedingte Materialausdehnungen bzw. -schrumpfungen in Längsrichtung der Gipskartonplatte auf Grund der gerichteten Cellulosefasern der Kartonbeschichtung dann kritisch zu bewerten, wenn die herstellerseitig empfohlenen Transport-, Lagerungs- und Montagebedingungen nicht eingehalten werden.

    Merkblatt 1
    Merkblatt 2
    Merkblatt 3
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen