Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Flugzeugelektroniker
    Beiträge
    9

    Fenster zu klein

    Hallo Bauexpertenforum,
    ich bin neu hier im Forum und habe wie viele hier Probleme mit dem Einbau und den Fenstern. Meine Frau und ich haben ein Haus von 1977 gekauft. Da es komplett entkernt wurde und alles neu gemacht werden muss haben wir auch neue Fenster bestellt. Wir haben eine Firma mit dem Einbau der Fenster beauftragt. Die Fenster kommen aus Polen, sind aber von der Qualität her sehr gut. 3 Fach verglast, Kömmerling Profile und Winkhaus beschläge. An den Fenstern an sich gibt es nix zu meckern. Vor 10 Tagen wurden die Fenster eingebaut und uns viel direkt auf, dass irgend etwas nicht stimmt. Heute war mein Schwiegervater im Haus und dem ist sofort aufgefallen, dass die Fenster zu klein sind. Leider habe ich momentan keine Bilder welche dies zeigen, die werden aber morgen Abend nachgereicht. Vielleicht kann hier aber schon im Vorraus jemand etwas sagen. Also die haben einen Spalt zu Aussenlaibung zwischen 0,5cm und 2,5cm. Man könnte das Fenster also quasi durchwerfen wenn man will. Die Monteure haben den Spalt zwischen Fenster und Wand mit Schaum ausgesprüht. Dies geschah aber recht ungleichmässig, teilweise kann man das Licht durchsehen, teilweise schaut der Schaum Zentimeterdick heraus. Wir sind total fertig und ich habe schon versucht etwas zu den aRdT zu finden aber nicht geschafft.

    Darf es denn sein, dass die Fenster im Altbau kleiner sind als die Laibung? Wie will man das denn Dicht bekommen, vorallem wenn noch die Rolladenführung direkt davor ist. Ist so etwas denn überhaupt zulässig?

    Vielleicht kann jemand schon mal ohne Bilder ein Statement abgeben. Vor allem würde mich interessieren ob die Fenster so klein sein dürfen. Nach meinem Verständniss hätte der Putz innen weg gemusst, Fenster rein, richtig abgedichtet und die Innenlaibung neu verputzt oder sehe ich das falsch?

    Vielen Dank,
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fenster zu klein

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Flugzeugelektroniker
    Beiträge
    9
    Hier schon einmal ein erstes Bild von innen:

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    1.Wer hat gemessen und bestellt?
    2.Was steht im Angebot bezgl. des Einbaus?
    3.Wer, ausser Euch überwacht das ganze?

    Sieht nicht gut aus was die Kollegen da bisher machen. Eine luftdichte Ausführung sollte erfolgen. Mach mal mehr Bilder. Fassadenanschluss etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Sonnenanbeter81 Beitrag anzeigen
    .... Vielleicht kann hier aber schon im Vorraus jemand etwas sagen. Also die haben einen Spalt zu Aussenlaibung zwischen 0,5cm und 2,5cm. Man könnte das Fenster also quasi durchwerfen wenn man will.
    ...Klingt jetzt mal nicht so dramatisch...

    wenn allerdings noch ringsherum zB 5cm Putz auf der Laibung ist, hätte man hier noch optimieren können..

    Der eigentliche Punkt dürfte allerdings sein: Vorher waren alte Holzfenster mit sehr schmalen Rahmen und Flügelrahmen drin..
    Gegenüber neuen dreifach verglasten Fenstern mit deutlich mächtigeren Rahmen ist der Unterschied erheblich....
    Das alte Fenster dürfte komplett etwa die Glasfläche gehabt haben wie dein neues Fenster ohne Flügel....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sonnenanbeter81 Beitrag anzeigen
    Also die haben einen Spalt zu Aussenlaibung zwischen 0,5cm und 2,5cm.
    0,5cm sind noch kein Problem.Die 2,5cm wären denkbar, wenn die Leibung schräg ist. Bei einem Altbau kann man nicht auf den mm genau messen bzw. fertigen lassen, sonst kriegt man das Fenster nicht rein.

    Zitat Zitat von Sonnenanbeter81 Beitrag anzeigen
    Wie will man das denn Dicht bekommen, vorallem wenn noch die Rolladenführung direkt davor ist.
    Sollte machbar sein. Innen kein Problem, außen muss notfalls die Rolladenführung demontiert werden.

    Zitat Zitat von Sonnenanbeter81 Beitrag anzeigen
    Nach meinem Verständniss hätte der Putz innen weg gemusst, Fenster rein, richtig abgedichtet und die Innenlaibung neu verputzt oder sehe ich das falsch?
    Das wäre die richtige Variante gewesen, aber Putz entfern und neu anputzen, das ist nicht Aufgabe des Fensterbauers.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Also die haben einen Spalt zu Aussenlaibung zwischen 0,5cm und 2,5cm
    Völlig normal. 1 cm auf Rohbauöffnung wäre wünschenswert, ist aber im Altbau nie zu erzielen, klappt selbst im Neubau nur auf der A-zeichnung.

    Frage: Putz auf den Innenlaibungen der Öffnungen noch drauf ? Maße auf Rohbau oder auf Laibungsputz - und wer hat gemessen ? Bzw. wer hat geraten, wie dick die Putzstärke in der Laibung bis Rohbau ist...?

    Richtig messen kann man nur, wenn die alten Putzflächen weg sind, bzw. das Fensterloch bereits ohne Altfenster ist und die Öffnung dann halt warten muss, bis das neu gemessene anmarschiert kommt. Könnt ja regnen. Mit Folien-Verschlag bis dahin schließen? Koscht ja Geld.

    Will also keiner. Ausbau alt und Einbau neu immer in einem Aufwasch. Ja nun.

    Nachtrag: mit Passleisten von "Rohbau" auf Fensterrahmen lösbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,080
    Hässlich, aber nicht dramatisch.
    Der Fensterbauer misst die Fenster meist solange die alten drin sind. D.h. die sichtbaren Flächen des alten(schlanken) Holzfenster ist dann das Aussenmass der neuen (dickeren) Kunststofffenster. Auch mein Fensterbauer hatte sich um 2-3 cm stellenweise vermessen.

    Nach dem Ausbau der alten Holzfenster hat man aber idR 1-2 cm mehr Luft, so dass die neuen Fenster zu klein wirken. Hätte man halt früher besprechen muessen bzw koennen. Merken merkt man die meisten offenen Punkte leider erst hinterher.

    Ich hoffe die neuen Fenster wurden innen mir Abdichtbändern beklebt? Falls ja, dann mache den Bauschaum noch etwas ordentlicher damit möglichst wenig Hohlstellen vorhanden sind und in der inneren Laibung werden dann Dank der angeklebten Bänder die Fuge dampf/luftdicht einputz und du hast hier Neubau-Niveau. Fenstereinbau ohne angeputzter Bänder halte ich persönlich für konstruktiven Mangel da keine ordentliche, langlebige Abdichtung gewährleistet werden kann (d.h. Bauherr sollte beim Fenstertausch auch die innere Laibung mit beauftragen, hier zu sparen ist nicht zielführend).

    Ein Ttip vom Mach-Bau Dipl-Ing: Auf dem Bau sind 1-2 cm Toleranz völlig normal, schone deine Nerven und ärgere dich darüber nicht (kannst es ersten nicht ändern weils es kein Bau-Mensch nachvollziehen kann; habe das vor ein paar Wochen auch durchlitten). Kümmere dich lieber darum eine ordentliche abdichtung hinbzukriegen. Bauschaum selbst füllt nur Hohlräume, dichtet aber nicht!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Flugzeugelektroniker
    Beiträge
    9
    Hallo an alle,
    gestern war nochmal der Cousin meiner Frau da, welcher auch Fenster montiert. Er hat uns auch gesagt, dass die Masse völlig in Ordnung sind. Ich habe mich ja mittlerweile auch mit den kleineren Fenstern abgefunden jedoch habe ich beim nachlesen im Internet gelesen, dass die Montage nicht in Ordnung ist. So wie ich das sehe wird das nie Dicht. Die wollten heute alles beiputzen und mit Leisten abkleben. Ich finde das ist alles so ein riesen Pfusch. Unglaublich.
    Heute war der Chef da und hat meine Frau und ihren Vater nur beschimpft und als unfähig bezeichnet obwohl wir mit ihm nur eine Begehung bzw. Besichtigung für die Mängelbehebung machen. Dabei ist er völlig ausgerastet, hat uns die Rechnung hingelegt und ist gegangen.
    Neue Bilder gibt es auch.
    Bei den Bildern sieht man eindeutig, dass rundherum nur Schaum eingesprüht wurde. Soweit ich das einschätzen kann wird das mit dem Schaum und den Leisten niemals Dicht. Bei manchen Bilder sieht man auch, dass sogar noch die Metallhaken der alten Holzfenster eingebaut sind. Warscheinlich geht es diese Woche zum RA.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Da stellt sich mir die Frage was denn da vereinbahrt wurde? Gibt es ein Angebot? Ich würde dann das "nicht damatisch" streichen wollen. Der Weg zu eine Sachverständigen sollte erfolgen. Der RA kümmert sich dann um den Rest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Flugzeugelektroniker
    Beiträge
    9
    Guten Morgen,
    im Angebot stehen nur die Masse. Da es sich um die nähere Verwandschaft handelt und wir nicht mit solchen Problemen gerechnet haben war das nicht so genau. Jetzt behauptet er, dass ich den kleinen Fenstern zugestimmt habe und da er mit 2 da war werde ich da auch keine Chance haben.

    Das ändert aber auch nichts an der Tatsache, dass die Fenster nicht
    fachgerecht montiert wurden. Da ist keine Isolierung drin, rein garnichts. Beim nächsten Regen läuft uns die Suppe ins Parkett.

    Ich habe da auch noch mal ne Frage zur Lastabtragung. Müssten denn nicht eigentliich auch solche kleinen Klötze im Fensterrahmen eingebaut sein um die Last an das Mauerwerk zu übertragen oder reicht da der Schaum und die Schrauben?

    Gruß,
    Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Vossi Beitrag anzeigen
    Da stellt sich mir die Frage was denn da vereinbart wurde?
    Das ist der springende Punkt. Anscheinend war vereinbart "1 x Fenster mit Einbau", und dann kümmert sich der FB halt nicht um solche Details. Anputzen, Leisten usw. das hängt jetzt an den Folgegewerken.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Flugzeugelektroniker
    Beiträge
    9
    Servus,
    also er will ja verputzen. Gestern hat er sich sogar Zutritt zu Baustelle geschafft bevor wir da waren und hat trotz baustopp angefangen zu verputzen. Das er die Schäden beseitigt ist ja auch nicht das Problem, sondern der nicht fachgerechte Einbau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sonnenanbeter81 Beitrag anzeigen
    .... sondern der nicht fachgerechte Einbau.
    Das müsstest Du aber genauer ausführen, denn wie oben schon geschrieben, "was war vereinbart?".

    Die Stellen jetzt einfach zuputzen, ist die falsche Lösung. Der FB hat einen fachgerechten Einbau sicherzustellen, und ich bin mir sicher, er hat das zwischenzeitlich erkannt.

    So Dinge wie dauerhaft schlagregendicht (außen) und luftdicht (innen) sollten für ihn keine Fremdwörter sein.

    Ich befürchte aber, mit ein paar Meinungen aus dem Forum wirst Du nicht weit kommen. Da brauchst Du jemanden vor Ort der Deinen Argumenten Nachdruck verleiht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Flugzeugelektroniker
    Beiträge
    9
    Muss denn ein Einbau als fachgerecht vereinbart werden? Davon muss man doch ausgehen oder sehe ich das falsch. Mindestens nach den aRdT und nach EnEV müssen die Fenster verbaut sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sonnenanbeter81 Beitrag anzeigen
    Muss denn ein Einbau als fachgerecht vereinbart werden? Davon muss man doch ausgehen oder sehe ich das falsch. Mindestens nach den aRdT und nach EnEV müssen die Fenster verbaut sein.
    Es gibt viele Wege nach Rom.

    Auch mal hier lesen.

    http://www.khries.de/index.php?optio...d=65&Itemid=73

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen