Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    27

    Abdichtung meiner Bodenplatte - so richtig?

    Hallo zusammen,

    wir stehen kurz davor, das Haus zu verputzen (durch Firma). Nun wollte ich mal von euch wissen, wie eine Abdichtung zwischen dem Bereich Bodenplatte - Mauerwerk aussehen muss.

    Ich habe mal ein paar Bilder der Bodenplatte gemacht...

    Hier sieht man einen Übergang wo nicht mit Styrodur gedämmt wurde, dann in diesem Bereich Erde/Schotter gegen die Bodenplatte gemacht wird. Dort soll eine Terasse erstellt werden. In dem "Rosabereich" kommt nichts dagegen" Wird lediglich verputzt.





    Hier in diesem Bereich soll eine Stufe erstellt werden. Wie sollte man dies am besten abdichten?



    Mir wurde empfohlen PCI Pecimor Grundierung und dann PCI Pecimor 1K Dickbeschichtung drauf inkl. Netz.

    Würde es nicht einfach auch ausreichen, Bitumenbahnen dagegen zu brennen? Sorry wenn dies evtl. fachmännisch totaler Nonsense ist. Ich bin kein Profi -> Laie!

    Würde mich nur mal interessieren... Oder muss ich Styrodur auch an die Bereiche der Bodenplatte kleben, wo Erde/schotter hinkommt?

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abdichtung meiner Bodenplatte - so richtig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Gelting
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    182
    Mal bei Josef's baumurks.de vorbeischauen da ist dieser Punkt (wie es sein sollte) beschrieben.

    Nur wenn da ne Terasse hin soll muss die Gebäudehülle trotzdem gedämmt werden!!

    Übergang Beton bzw. Dämmung zum aufgehenden Mauerwerk muss überputzbar abgedichtet werden! Dickbeschichtung ist dafür nicht geeignet sonder mineralische Dichtschlämme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    27
    Hallo Martl,

    also habe ich es richtig verstanden, dass der Übergang zu Beton bzw. überall wo Beton zu sehen ist, noch einmal Dämmung drauf muss?

    Der Bereich wo Beton der Bodenplatte zu sehen ist, wird nicht überputzt - muss aber gedämmt werden oder? Wie mache ich das ganze dann aber dicht?

    Ich verstehe den Ablauf der einzelnen Schritte noch nicht ganz. Wäre super, wenn du mir dies kurz aufzeigen könntest.

    Haben Verputzer das Fachwissen, dies umzusetzen oder welche Fachleute muss ich da kontaktieren? Oder kann man dies auch als Laie selbst, wenn man wie hier bspw. es erklärt bekommt?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Wie sind denn diese wesentlichen Details von deinen Fachleuten geplant worden? Wer ist von dir mit der fachlichen Betreuung deiner Baustelle und Vertretung deiner Interessen beauftragt. Welche Infos und Absprachen gibt es von dieser Seite?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    27
    Der Bauträger sagt folgendes... Bitte nicht auslachen - ich bin kein Fachmann und habe dies auch nicht gesagt!


    "Im Bereich wo Erde/Schotter hinkommt benötigt man keine Dämmung - hiersollte lediglich gegen Nässe abgedichtet werden, damit nichts ins Mauerwerk kommt."

    Aus diesem Grund sieht man auch den Übergang Beton und Styrodur (siehe Bild oben).

    Aus diesem Grund wende ich mich an euch, damit ich eine fachmännische Auskunft erhalten. Möchte keine Fehler machen. Wobei ich den ersten wohl schon getan habe - den Bauträger..... Aber mal schaun was ihr dazu sagt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Gelting
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    182
    Wenn der Beton nach außen frei liegt und somit die Kälte sieht ist er zu dämmen - egal ob Putz drauf oder ned...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Gelting
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    182

    Blinzeln

    Die Dichtschlämme mineralischer Art kann der Putzer durchführen (wenn damit beauftragt)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    27
    Muss ich denn vorher abdichten und dann Styrodur aufkleben?

    Wie würde der Aufbau aussehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Es gibt also einen BT/GÜ. Warum Wollen SIE dann die Abdichtung machen??? Das ist doch dessen Job.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    27
    Ich nicht, ich will nur wissen wie es richtig gemacht werden muss, damit ich den "Fachmann" kontrollieren kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Zur Abdichtung hier lesen:

    http://www.sv-carden.de/4_wie_abd.html

    Dein nicht unterkellertes ( ? ) Haus scheint unabhängig von der fehlenden Abdichtung einen gravierenden Planungsfehler zu haben: Kältebrücke der Bodenplatte zum aufstehenden Mauerwerk. Wie soll da gedämmt werden, wenn das Mauerwerk nur noch verputzt wird? Anschlußhöhen zum geplanten Gelände?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    27
    Hallo,

    Keller ist nicht vorhanden.

    Es wird doch aber nicht bis zur Bodenplatte verputzt - bis auf den Bereich wo Styrodur zu sehen ist. Der Bereich mit Styrudor soll verputzt werden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Ach so. Bild 1. Styrodur ist bereits auf der Stinseite der Bodenplatte.

    Kannste gleich mit dem Abriß beginnen.

    Die Vertikalabdichtung muß vom Mauerwerk kommend ( mindestens 15 cm über fertige GOK ) nach unten über die Horrizontalabdichtung hinweg bis auf die zurückspringende Bodenplatte ( Murks ) geführt werden. Steht doch alles im Link vom SV Carden. Verstehen mußt Du das schon selbst.

    Im Bereich Horrzontalabdichtung ( Aufstand Mauerwerk auf Bodenplatte ) ist eine wasserführende Fuge.

    Bevor Du eh gleich fragst. Wenn Du murksen willst, kannste die fehlende, vom Mauerwerk kommende Vertikalabdichtung ( anfangen mindestens 15 cm über fertige GOK ) auf das Styrodur führen. Ist aber Käse, weil dann Feuchtigkeit von unten in der Fuge Bodenplatte/Styrodor hoch in die Fuge an der Horrizontalabdichtung eindringen kann. Dauerhafte Befestigung der Abdichtung auf dem Styrodur ist auch zweifelhaft. Sie gehört halt auf mineralischen Untergrund = Beton/Mauerwerk.

    Wenn der Lastfall zeitweise aufstauendes Sickerwasser vorliegen sollte, gibts im EG ein Schwimmbad.

    Jetzt ist auch klar, warum der GU/BT von Dir wissen will, wie er das Problem lösen soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen