Ergebnis 1 bis 7 von 7

KFW-Förderung für Büro in EFH als separate Einheit

Diskutiere KFW-Förderung für Büro in EFH als separate Einheit im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451

    Frage KFW-Förderung für Büro in EFH als separate Einheit

    Hallo,

    weil aus steuerrechtlichen Gründen (geplantes EFH ist Betriebsvermögen/Betriebsleiterwohnhaus) keine Einliegerwohnung möglich ist, hat mir mein Architekt vorgeschlagen, statt dessen ein separat zugängliches Büro vorzusehen, um die KFW-Finanzierung für 2 Wohneinheit zu bekommen.

    Er ist sich aber selbst auch nicht ganz sicher, ob das von der KFW ebenfalls als 2. (Förder)Einheit akzeptiert wird. Auf den Veröffenlichungen der KFW kann ich dazu ebenfalls nichts finden. Hat jemand hier Erfahrungen/kenn die entsprechende Regelung?

    Danke und Gruß,
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KFW-Förderung für Büro in EFH als separate Einheit

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451

    Hallo?

    fällt keinem was ein zu? Oder liegts daran, dass das Forum gleich nach der Erstellung des Threads eine längere Downtime hatte.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    270
    Zitat Zitat von chf01 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    weil aus steuerrechtlichen Gründen (geplantes EFH ist Betriebsvermögen/Betriebsleiterwohnhaus) keine Einliegerwohnung möglich ist, hat mir mein Architekt vorgeschlagen, statt dessen ein separat zugängliches Büro vorzusehen, um die KFW-Finanzierung für 2 Wohneinheit zu bekommen.

    Er ist sich aber selbst auch nicht ganz sicher, ob das von der KFW ebenfalls als 2. (Förder)Einheit akzeptiert wird. Auf den Veröffenlichungen der KFW kann ich dazu ebenfalls nichts finden. Hat jemand hier Erfahrungen/kenn die entsprechende Regelung?


    Na entweder ist das Büro abgeschlossen mit eigener Küche und Bad, eigener Elektrik und eigenen Wasserzähler, Heizung etc. oder nicht. Da ist die KfW i.A. strenger als die Steuer. Aber vermutlich ist doch eine 2. Wohneinheit schon baurechtlich unzulässig und Büroeinheiten werden nun einmal nicht KfW-gefördert: Von der KfW-Homepage

    Welche Regelungen gelten für Mischobjekte?
    Bei gemischt genutzten Objekten (Gebäude mit wohnwirtschaftlicher und gewerblicher Nutzung) können nur die Kosten berücksichtigt werden, die sich auf den wohnwirtschaftlichen Teil des Objektes beziehen.

    Ist eine Nutzungsänderung bei der geförderten Wohneinheit möglich?
    Eine Umwidmung von wohnwirtschaftlich in gewerblich genutzte Flächen ist während der ersten Zinsbindungsfrist nicht möglich. In diesen Fällen wird das Darlehen gekürzt (gegebenenfalls anteilig) und ein Zinszuschlag berechnet.


    Also bei Inanspruchnahme der KfW-Förderung für das Büro bist du nahe am Subventionsbetrug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Warum sollte in solch einem Objekt aus steuerlichen Gründen keine ELW möglich sein????

    Für gewerblich genutzte Räume gibt es von der Kfw auf jeden Fall keine Fördermittel aus den Wohnbauprogrammen. Es gibt jedoch auch gewerbliche Förderungen, die am besten bei der zuständigen Förderbank nachgefragt werden sollten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451
    @Nutzer des BEFs:
    Danke für die Info. Betrügen will ich niemanden, und nachfinanzieren auch ned. Dann werd ich das mit der Büroeinheit mal lieber sein lassen ;-)

    @ecobauer:
    Das Problem ist, dass das Grundstück zum Betriebsvermögen (landwirtschaftlich genutzte Fläche) gehört. Da darf auch eine Wohneinheit für den Betriebsleiter drin sein. Wenn allerdings eine weitere Wohneinheit vorgesehen wird, ist eine Teilentnahme zu machen, und der dem Betriebsvermögen entnommene und dem Privatvermögen zugeführte Grundstücks-Verkehrswert ist als Einnahme zu versteuern. Wobei für den Verkehrswert dann natürlich erschlossenes Bauland, nicht landwirtschaftliche Fläche gerechent wird. (Info vom Steuerberater)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Tja, für die Landwirtschaft gelten in deutschen Landen eben andere Gesetze.

    Es ist tatsächlich so, dass landwirtschaftliche Flächen - inklusive Gebäude - steuerlich anders behandelt werden, als die beim Normalsterblichen.

    Dennoch: Mal einen Termin bei der zuständigen Förderbank machen und sich da eingehend beraten lassen. Die kennen alle Möglichkeiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451
    Jo, das macht wohl trotzdem Sinn... Danke für den Hinweis!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen