Ergebnis 1 bis 12 von 12

KWL im HRB ohne Dampfsperre

Diskutiere KWL im HRB ohne Dampfsperre im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164

    KWL im HRB ohne Dampfsperre

    Hallo Bauexperten,

    bisher war ich - auch aufgrund von (Fehl?)Informationen anderer Anbieter ökologischer Häuser in Holzrahmenbauweise - davon ausgegangen, dass bei einer hohen Gebäudedichtigkeit eine KWL empfehlenswert sei.

    Nun sagt mir
    a.) ein anscheinend kompetenter Berater einer großen HRB-Firma, dass ich die KWL getrost weglassen könnte
    b.) diese Seite Folgendes: Oder man entscheidet sich für ein Gebäude aus natürlichen Baustoffen mit ausreichender Wandstärke und sehr guten U-Werten ohne Dämmung. In vielen Fällen ist das für den Bauherren u. U. die bessere Lösung. Bei dichten Gebäuden ist dann allerdings eine manuelle Fensterlüftung zu akzeptieren.

    Argument des Beraters war vor allem, dass die Anlage - wenn nicht dauernd eingesetzt - zu einem Staubfänger werden könnte. Seiner Erfahrung nach setzen viele Bauherren ihre Anlagen nämlich nicht konsequent ein und verursachen durch hohe Standzeiten höhere Kosten in der Reinigung und Wartung.

    Argument der Webseite ist auch, dass wohl strengere Richtlinien zur Wartung und Reinigung der Anlagen in der Zukunft die Wirtschaftlichkeit der Wärmerückgewinnung mit solchen Anlagen stark beeinträchtigen könnte.

    Je mehr ich lese, desto weniger weiß ich

    Danke an alle Experten!

    Gruß Boro

    PS: darf ich hier irgendwo meinen Baublog verlinken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KWL im HRB ohne Dampfsperre

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Wenn Du eine KWL erstmal hast, wirst Du sie bestimmt dauerhaft einsetzen (eigene
    Erfahrung, obwohl die alten Türen und Fenster noch nicht wirklich dicht sind). Für uns ist es primär ein massiver Komfortgewinn, finanziell macht es bei uns wohl keinen Sinn (wenigstens 100 Euro für Filter pro Jahr, zwischen 60 und 100 Watt Leistungsaufnahme).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Moin,

    lassen wir mal die ganze Energiediskussion weg: Wenn du neu baust, ist dein Haus (hoffentlich) dicht. Also musst du konsequent manuell lüften, um den notwendigen Luftaustausch sicherzustellen. Das kann dir die Anlage komplett abnehmen, du kannst es auch nicht vergessen. Gerade in der kalten bis sehr kalten Jahreszeit ist es ein genialer Luxus, kein Fenster öffnen zu müssen.

    Irgendwelche Nachteile kann ich bei unserer Anlage nicht erkennen. Nie wieder ohne! ;-)

    ciao
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164
    Moinchen zurück,

    also ich bin auch echt der Typ, der sich oft Raumtemperaturen/-feuchten, Heizung, Einstellungen etc. anschaut. Wenn ich so ein Gerät einbaue, betreibe ich es auch konsequent. Vor allem, weil ich das 'nie wieder ohne' schon von vielen Bauherren gehört habe!

    Noch eins: der Berater sprach auch von Reinigungszyklen, die die meisten Besitzer wohl vernachlässigen und auch in ihrer Kostenplanung vernachlässigen. Wie handhabt die 'nie wieder ohne'-Fraktion das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von BoromirOfGondor Beitrag anzeigen
    PS: darf ich hier irgendwo meinen Baublog verlinken?
    Nein. Nur in Deinem Profil.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von BoromirOfGondor Beitrag anzeigen
    Noch eins: der Berater sprach auch von Reinigungszyklen, die die meisten Besitzer wohl vernachlässigen und auch in ihrer Kostenplanung vernachlässigen. Wie handhabt die 'nie wieder ohne'-Fraktion das?
    Unser Hersteller schreibt zu Wartung vor:
    - Filterwechsel
    - Reinigung der Zu- und Abluftventile in den Räumen
    - Prüfung der Kondensatabläufe

    Ein Filterset kostet bei uns < 50 Euro und ich wechsle einmal pro Jahr; ansonsten werden die Filter ausgeklopft bzw. abgesaugt. Das Intervall kann je nach Verschmutzungsgrad variieren - je nachdem, ob man am Waldrand oder neben der Autobahn baut.

    Insgesamt ist das eine eher wartungsarme Technologie.


    Viele Grüße
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Zitat Zitat von BoromirOfGondor Beitrag anzeigen
    Noch eins: der Berater sprach auch von Reinigungszyklen, die die meisten Besitzer wohl vernachlässigen und auch in ihrer Kostenplanung vernachlässigen. Wie handhabt die 'nie wieder ohne'-Fraktion das?
    Vorne weg: wir haben die Anlage erst so 10 Monate.

    Ich sehe keinen Bedarf, die Rohre großartig zu reinigen und hab damals im
    Netz auch nur einen Bericht zu gefunden (und da war auch nicht wirklich
    der Bedarf da). In der einströmenden Luft ist schließlich ein Feinfilter und
    ist sie einfach zu trocken, daß da groß was wachsen könnte. Der Staub
    aus der abgesaugten Luft interessiert mich nicht wirklich bzw. landet
    in einem Filter bevor die Luft bei uns auf den Rotationswärme/feuchtetauscher
    geht (von wo der Dreck dann in Zuluftrichtung durch den Feinfilter müßte).

    Zum Reinigen der Rohre (bei uns Sternverteilung, 75 mm Innendurchmesser
    wenn ich es richtig im Kopf habe) sollte es im Ernstfall sicherlich reichen,
    da Stoffbälle zu basteln und durchzusaugen. Wer da mehr Bedenken hat,
    kann ja gerade im Neubaubereich auch eine Wickelfalzrohr Installation wählen
    mit Unterverteilung und Revisionsöffnen wählen.

    Als mein Heizungsbauer vor ein paar Wochen da war, hat er mir erzählt, daß
    er die Tage einem Kunden eine Anlage einbaut, der in seinem Neubau nach
    2 Jahren nicht mehr ohne klar kommt. Wirklich gängig ist es aber wohl noch
    nicht. Er baut im Schnitt so 2-3 Anlagen im Jahr ein ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164
    Zitat Zitat von ReihenhausMax Beitrag anzeigen
    Rotationswärme/feuchtetauscher
    Marke per PN, bitte. Zufrieden?

    Zitat Zitat von ReihenhausMax Beitrag anzeigen
    da Stoffbälle zu basteln und durchzusaugen.
    Wie geht das? Kleine Bälle mit Schaustoffüllung aus Stoff nähen, unten in den Kanal reinlegen und an den Auslässen einen Staubsauger dranhalten?

    Danke für die vielen Tipps!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Wirklich gängig ist es aber wohl noch
    nicht. Er baut im Schnitt so 2-3 Anlagen im Jahr ein ...
    Eine Nachrüstung ist natürlich ungleich aufwändiger. Aber es stimmt schon: In unserem Baugebiet (20 Neubauten zwischen 2006-2008) außer uns niemand über Standard in irgendwelche Energieeffizienzmaßnahmen oder -technologien investiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Zitat Zitat von BoromirOfGondor Beitrag anzeigen
    Wie geht das? Kleine Bälle mit Schaustoffüllung aus Stoff nähen, unten in den Kanal reinlegen und an den Auslässen einen Staubsauger dranhalten?
    So in etwa stelle ich mir das vor, nur daß die Bälle dann oben im Spitzboden reinkämen. Die Rohre verlaufen bei uns überwiegend senkrecht, sollte es
    auch noch erleichtern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Zitat Zitat von BoromirOfGondor Beitrag anzeigen
    Noch eins: der Berater sprach auch von Reinigungszyklen
    unsere Erfahrung

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    zum reinigen der Rohre gibts u.a. ja auch so etwas
    http://www.aerex.de/index.php?id=p30727&L=7
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen