Ergebnis 1 bis 7 von 7

Gastherme ohne WW?

Diskutiere Gastherme ohne WW? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Merching
    Beruf
    Ministerialer
    Beiträge
    6

    Gastherme ohne WW?

    Hallo,

    wir haben im September 2010 eine Neubau-DHH bezogen (Ziegel, ca. 130qm WF).

    In der Baubeschreibung stand zur Heizung lapidar "Marken-Gasbrennwerttherme mit 150L WW-Speicher".

    Die Therme sollte ins Dachspitz rauf (Höhe ca. 1,60m).

    Eingebaut hat mir der Bauträger dann aber eine Kombitherme mit eingebautem WW-Speicher (Wolf CGW 20 mit eingebautem 50L WW-Speicher). Er meinte, das wäre gleichwertig oder sogar besser, da wir im Dachspitz angeblich zu wenig Platz hätten für einen richtigen Speicher.

    Nun meine Frage: Hat der Bauträger Recht? Ist diese "Methode" gleichwertig oder schlechter als in der Baubeschreibung angesprochen?

    Das unvermeidbare Takten der Therme hab ich größtenteils mit Begrenzung der Heizleistung und diversen Einstellungen am Bediensmodul hinbekommen. Der Gasverbrauch bewegt sich bei ca. -3 bis plus 5 Grad AT bei ca. 30 - 70 m3, je nachdem, ob meine Frau badet oder ob alle Räume beheizt werden.

    Hat irgendjemand eine Meinung hierzu?

    Vielen Dank!!

    AlexM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gastherme ohne WW?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Für mich wären die beiden Lösungen nicht gleichwertig. Der BT sieht das naturgemäß etwas anders, da bin ich mir sicher.

    Bei einem 50Liter WW Speicher muss ich eine hohe Temperatur bevorraten und für die WW-Erzeugung im Durchfluß zusätzlich eine hohe Heizleistung auf der Thermenseite. Beides kostet Effizienz.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Moin,

    zusätzlich kritisch: Solltet ihr in einem Gebiet mit hoher Wasserhärte wohnen, verkalkt das System bei den hohen WW-Temperturen, die ihr benötigt, um bspw. eine Wanne voll zu bekommen oder länger als 5 min zu duschen, deutlich schneller.

    da wir im Dachspitz angeblich zu wenig Platz hätten für einen richtigen Speicher.
    Warum fällt ihm das erst jetzt auf und wie kommt er auf die Idee, den Vertrag einseitig und willkürlich zu ändern?


    Gruß
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    IT Manager
    Beiträge
    50
    Zitat Zitat von AlexM Beitrag anzeigen
    Der Gasverbrauch bewegt sich bei ca. -3 bis plus 5 Grad AT bei ca. 30 - 70 m3, je nachdem, ob meine Frau badet oder ob alle Räume beheizt werden.

    Hat irgendjemand eine Meinung hierzu?

    Reden wir hier von Verbrauch pro Tag oder in welchem Zeitraum?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Merching
    Beruf
    Ministerialer
    Beiträge
    6
    Ich hätte auch gesagt, dass die Systeme nicht gleichwertig sind...

    Wir haben durchaus eine hohe Wasserhärte hier bei uns. Deshalb hat der Heizungsmensch uns auch gesagt, wir sollten die WW-Temperatur nicht über 50 Grad einstellen (Wir haben 46 Grad eingestellt). Duschen geht ohne Probleme, wenn die Badewanne aber voll werden soll, dann müssen wir bei der Hälfte der Wanne kurz aufhören zu befüllen und erst nach etwa 1-2 Minuten weitermachen.

    Gäbe es denn geeignete WW-Speicher für unseren kleinen Dachspitz? Wenn ja, dann denke ich, hätte der BT nicht einfach ein anderes System einbauen dürfen. Zumindest fragen hätte er können! Was anderes wäre es vielleicht, wenn es keinen 150L-WW-Speicher in der Größe gäbe (gibt esd eigentlich auch "liegende" Systme?).

    Jedenfalls schon mal vielen dank für Eure Einschätzung!

    Ach ja: Der Verbrauch ist der pro Tag (auf der Gasuhr halt 3,0 bis ca. 7,0 irgendwas, aslo 30 bis 70 Kubik, richtig?)

    Grüße
    AlexM
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Neenee, das sind dann 3-7 m³. Sonst wären das ja nur mit unterem Wert gerechnet: 30 x 365 = 10.950 m³/Jahr: Das noch x 10 = 110.000 kWh pro Jahr. Ich hoffe doch nicht oder wohnst du in einer ungedämmten Industriehalle ;-)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von AlexM Beitrag anzeigen
    ...Gäbe es denn geeignete WW-Speicher für unseren kleinen Dachspitz? ...
    Wir kennen ja Deinen Dachspitz nicht, aber wenn Du kein Vogelhäuschen gekauft hast, wird es auch dafür einen Speicher geben.
    Es gibt Hohe-Schlanke, Kurze-Dicke, Liegende, Hängende...

    Da sollte für jeden Geschmack und für jeden Raum etwas dabei sein.

    Bedenke aber auch, dass ein 150 l-Speicher irgendwas zw. 200 und 250 kg wiegen kann und ob Deine Deckenkonstruktion das tragen kann. Aber auch das wäre eine Sache, die nur Euren Bauträger zu interessieren hätte.

    Hier von Gleichwertigkeit zu sprechen ist schon sehr dreist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen