Ergebnis 1 bis 9 von 9

Windsogsicherung seit 01.03.2011

Diskutiere Windsogsicherung seit 01.03.2011 im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    91456
    Beruf
    Dipl. Ing. FH
    Beiträge
    16

    Windsogsicherung seit 01.03.2011

    Hallo Forumleser,

    ist es möglich für ein Dach mit Dachziegeleindeckung auf einem nicht ausgebauten Spitzboden ohne Unterspannung und Unterdach die Windsogsicherung zu gewärleisten. Kann das gerechnet werden? Oder muß eine Unterspannung eingebaut werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Windsogsicherung seit 01.03.2011

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    die unterspannbahn hat nix mit der windsogsicherung zu tun.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    91456
    Beruf
    Dipl. Ing. FH
    Beiträge
    16
    Doch, nach den Fachregeln kommt es auch auf die Unterlage an. Wenn eine Unterspannbahn eingebaut wird kann ich einen vereinfachten Nachweis mit einer Tabelle bringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Die alten Dächer halten dann wohl nur, weil sie nicht wissen, daß sie eine Unterspannbahn brauchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Lennestadt
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Energieberater, Thermograf, ö.b.u.V. Sachverständiger für das Dachdeckerhandwerk
    Beiträge
    53
    Hallo Kara77,

    ich hoffe das hilft weiter.

    Zusammenfassung: Windlasten auf Dächern mit Dachziegel- und Dachsteindeckungen – Fachinformation für die Fachregel für Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen

    1.4 Windsogsicherung
    1.4.1 Allgemeines

    (1)
    Der Nachweis der Windsogsicherung nach dieser Regel gilt für Dachdeckungen mit Dachziegeln nach DIN EN 1304 und Dachsteinen nach DIN EN 490 mit einer Fläche ≤ 0,4m² und einer Eigenlast ≤ 7 kg und Formziegeln und -steinen mit einer Fläche ≤ 0,4m² und einer Eigenlast ≤ 13kg. Die Dachdeckung muss dabei mindestens −
    40 kg/m² Eigengewicht bei Dachziegeln und Dachsteinen und

    55 kg/m² Eigengewicht bei mindestens 33,5 Bibern pro m² besitzen.

    (2)
    Die Größe der Windlasten ist abhängig von −
    Lage des Gebäudes (Windzone, Mischprofil, Höhe über NN, Bewuchs und Bebauung der Umgebung ),

    maximale Gebäudehöhe über Grund,

    Dachform (Sattel-, Walm-, Pultdach),

    Dachneigung,

    Bereich des Daches und

    der Unterkonstruktion der Dachdeckung.

    (3)
    Deutschland ist in 4 Windzonen unterteilt. Eine Karte der Windzonen nach DIN 1055-4 zeigt Abb. 1.1 .
    (4)
    Der Gebäudestandort wird hinsichtlich dem Bewuchs und der Bebauung im Umfeld des Gebäudes durch ein entsprechendes Mischprofil berücksichtigt. Für küstennahe Gebiete in einem Streifen von 5 km landeinwärts entlang der Küsten sowie auf den Inseln der Ostsee wird das Mischprofil Küste und Inseln der Ostsee verwendet. Das Mischprofil Binnenland wird mit Ausnahme der Inseln der Nordsee, exponierten Lagen sowie Kamm- und Gipfellagen für die übrigen Gebiete verwendet.
    (5)
    Der Einzelnachweis kann nach der Fachinformation „Windlasten auf Dächern mit Dachziegel- und Dachsteindeckungen“ geführt werden. Der Einzelnachweis ist erforderlich, wenn
    − das Gebäude auf den Inseln der Nordsee liegt,
    − sich das Gebäude in Kamm- und Gipfellagen oder in exponierter Lage befindet (z.B. Flughafennähe, Gebäude bei denen die umgebende Bebauung eine „Schluchtenbildung“ begünstigt),
    − sich das Gebäude auf einer Höhe von mehr als 800 m über NN befindet,
    − die Gebäudehöhe größer als 25 m ist,
    − keine geschlossene (Deck-) Unterlage oder durchströmungshemmende Schicht oder Unterspannung vorhanden ist,
    − keine geschlossene (Deck-) Unterlage oder durchströmungshemmende Schicht oder Unterspannung vorhanden ist und Windinnendruck zusätzlich zur äußeren Beanspruchung einwirkt.

    (6)
    Geschlossene (Deck-) Unterlagen im Sinne dieser Regel sind z.B.: −
    Ortbetondecken,

    Holzschalungen mit Unterdeckungen und Unterdächer,

    Schalungen aus Holzwerkstoffplatten,

    verfalzte Unterdeckplatten,

    Stahltrapezbleche mit dichtenden Maßnahmen im Stoß- und Überdeckungsbereich.


    Als durchströmungshemmende Schichten werden in diesem Sinne Bauteile mit luftdichten Schichten nach DIN 4108-7 (z.B. verputzte Flächen, verklebte Dampfsperren) verstanden.

    Im Bereich von nicht ausgebauten Spitzböden ist eine Unterspannung als geschlossene (Deck)-Unterlage zu betrachten.

    Unterspannungen in Verbindung mit zwischen oder unterhalb der Sparren angeordneten Sichtschalungen sind im Bereich von Dachüberständen wie geschlossene Deckunterlagen zu betrachten.

    (c) Verlagsgesellschaft Rudolf Müller Köln, ZVDH Köln

    (Herr zu Gutenberg lässt Grüßen) si

    Gruß

    Andreas Schulte
    Geändert von Gast360547 (26.03.2011 um 10:01 Uhr) Grund: Copyrights müssen angegeben werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    91456
    Beruf
    Dipl. Ing. FH
    Beiträge
    16

    Vielen Dank

    das ist der entscheidende Hinweis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Lennestadt
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Energieberater, Thermograf, ö.b.u.V. Sachverständiger für das Dachdeckerhandwerk
    Beiträge
    53
    @stefan ibold

    Danke Herr Ibold.


    Gruß

    Andreas Schulte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Gelting
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    182
    Schaut mal hier:
    www.fos.de

    PS: Soll keine Werbung sein aber dieser Laden fertigt u.a. auch für die namhaften Dachpfannen OEM's - es kann aber auch direkt über den Dachdecker Fachhandel bezogen werden!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    91456
    Beruf
    Dipl. Ing. FH
    Beiträge
    16

    Windsogsicherung

    gibt es auch jemanden der den Fall ohne Deckunterlage rechnen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen