Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    45356
    Beruf
    IT
    Beiträge
    34

    Vorsatzschale verankern, Schalldämmung und Installationsebene

    Hallo zusammen,

    folgende Ausgangslage:
    Doppelhaushälfte 1940, Trennwand zwischen beiden Hälften 1 x 12er Stein soll zur Verbesserung des Schallschutzes mit einer Vorsatzschale versehen werden, diese soll dann auch als Installationsebene (Elektro+Heizungsverrohrung, Verlauf der Rohre von oben nach unten, und auch quer) dienen:

    Habe da an ca. 60 mm gedacht, plus Beplankung GK 12,5

    Fragen:

    1) Holz oder besser Metall
    2) Verankerung wäre möglich an den freiliegenden Holzbalken, oben wie unten, macht das schallschutztechnisch Sinn, oder besser nur an der Wand verankern?
    Später soll der Boden folgendermaßen aufgebaut werden: Schwalbenschwanzplatte mit Trittschallstreifen auf den Holzbalken, dann Zementestrich
    3) Für die Hzg.Rohre müsste in den Rahmen ja Aussparrungen, ist es bei Metallständer ähnlich einfach wie bei Holz?
    4) Reicht 1 x 12,5 Beplankung?

    Vorab besten dank

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vorsatzschale verankern, Schalldämmung und Installationsebene

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Aufwendige Maßnahmen.

    Zu deren Absicherung muß ein Bauakustiker hinzugezogen werden, der das ganze plant und das Luftschallverbesserungsmaß berechnet.

    Brandschutz muß ertüchtigt werden. Installationsebene hinter der Vorsatzschale mit vielen Durchdringungen ist schlecht für den Brandschutz und den Luftschallschutz.

    Generell: Besser wären zwei Lagen Gipskarton oder Fermacell und die sollten in keinem Fall an der Wand befestigt werden.

    Schwalbenschwanzplatten sind sehr gut zur Verbesserung des Trittschalls. Sind aber die Holzbalkendecken dafür auch ausreichend tragfähig? Statiker hinzuziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    45356
    Beruf
    IT
    Beiträge
    34

    hallo eric,

    danke für deine antwort,

    welche Tätigkeit löst den höheren Anspruch an den Brandschutz aus?

    Elektroinstallation oder Heizung?

    Mal angenommen ich möchte nur die Heizungsrohre verkleiden?
    Muß ich dann auch den Brandschutz ertüchtigen?

    Was hält eine 12 cm starke Rotziegel Wand aus?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Die vorhandene, nur 12,5 cm dicke Haustrennwand könnte hinsichtlich des Brandschutzes ein Problem sein. Klären lassen!

    Schallschutz habe ich in einem ähnlichen Fall mit einer doppelschaligen Vorsatzschale gelöst. 1. Schale Schallschutz. Installationsebene. 2. Schale.

    Aber da gabs ne dicke Brandwand zum Nachbarn. Dafür dann aber freistehende Giebelflächen, die zusätzlich wärmegedämmt und mit einer Dampfbremse versehen werden mußten.

    Dafür hatte ich dann aber auch Bruno als Fachmann hinzugezogen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    45356
    Beruf
    IT
    Beiträge
    34

    hallo eric,

    warum soll ich das klären lassen, was löst diesen Bedarf aus???

    Jetzt gibt es die besagte Haustrennwand, welche Vorschrift/Gesetz zwingt mich zu einer Verbesserungsmassnahme?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    §§ 29 Z.5, 31 BauO NRW > Klären, ob 1940 geringere Anforderungen bestanden
    ( Bestandsschutz ? ) bzw. ob ein etwaiger Bestandsschutz durch die jetzt beabsichtigten Umbaumaßnahmen entfällt. Unabhängig hiervon Klärung zur eigenen Sicherheit.

    Gibts keinen Planer für die umfangreiche Umbaumaßnahme?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    45356
    Beruf
    IT
    Beiträge
    34

    nein noch kein planer

    Hallo Eric,

    danke fürs aufzeigen des richtigen Weges >>> Bestandschutz

    es gibt noch keinen Planer, da der Kauf der Immob. eigentumsrechtlich noch nicht zu Ende geklärt worden ist, und wir nichts machen was enorm kostenintensiv ist...

    Wir haben jedoch mit dem Entkernen beginnen dürfen, und jetzt wollte ich kleinere Arbeiten, die bereits jetzt schon möglich wären durchführen.

    Was ist geplant:
    - Fenster, Elektro, Heizung, Aufstockung Anbau (EG vorhanden) um eine Etage in Holzrahmenbauweise, Estrich im EG auf Betonplatte, Estrich im OH auf Schwalbenschwanzplatte, Bad eg+og neu, Wärmedämmung Anbau, Dämmung Dach,...

    Bestandschutz bei diesen Maßnahmen aufgehoben?

    Kann das Bauamt weiterhelfen, Baugenehmigung für Aufstockung liegt bereits seit 3 Mon. vor!

    Gruß und Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    danke fürs aufzeigen des richtigen Weges >>> Bestandschutz
    Der Bestandsschutz wird doch derzeit entfernt und es hört sich danach an:

    Hauptsache erst Mal anfangen und sehen, was dabei herauskommt. Blinder Aktionismus. Dafür steht dieses Forum nicht zur Verfügung.

    Planung beginnt und ist fertig vor dem Abbruch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen