Ergebnis 1 bis 3 von 3

Grundstück kaufen (Ein paar Fragen)

Diskutiere Grundstück kaufen (Ein paar Fragen) im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Im Westen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    239

    Frage Grundstück kaufen (Ein paar Fragen)

    Hallo zusammen!

    Eigentlich woll(t)en wir einen Altbau bzw. eine Bestandsimmobilie kaufen. Doch irgendwie findet sich bisher nicht das Richtige.
    Nun haben wir ein schönes Grundstück in einer von uns bevorzugten Lage gesichtet und überlegen nun auch mal Richtung Neubau.

    Das Grundstück wird als Teilerschlossen ausgeschrieben.
    Was genau bedeutet das? Es ist kein Neubaugebiet! Drum herum stehen neuere und ältere Häuser.

    Zum Kaufpreis des Grundstück kommen die üblichen Gebühren? Grunderwerbssteuer, Makler, Notar?

    Wir planen das Grundstück zu kaufen und die nächsten 2-3 Jahren abzuzahlen. Bauen würden wir dann in 1,5 - 2,5 Jahren. Spricht generell etwas gegen das Vorgehen? Wäre es eventuell besser sofort den riesen Kredit aufzunehmen und direkt zu bauen?

    Wie kann ich heraus finden was bei uns ein Neubau so ungefähr kosten wird? Wie geht man da vor?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundstück kaufen (Ein paar Fragen)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Sigmaringen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    3
    Hallo,

    zur Frage des Begriffs "Teilerschlossen":
    dies bedeutet, dass noch nicht alle Leitungen (Wasser, Strom, Gas, Telekom) ins Grundstück verlegt worden sind. D.h. zum eigentlichen Kaufpreis des Grundstücks kommen später noch die jetzt nicht vorhandenen Gebühren für die Verlegung ins Grundstück hinzu. Bitte nicht verwechseln mit der Verlegungen ins Haus (Technikraum), diese Kosten kommen zusätzlich auf jeden Bauherren hinzu. D.h. einfach mal mit der Stadt/Gemeinde klären, was im Grundstückskaufpreis bereits enthalten sind und was noch hinzu kommt.

    Welche Kosten kommen im Ramen eines Grundstücks noch hinzu:
    - die oben erwähnten Gebühren für die Vollerschließung
    - Gebühren für die Auflasung des Grundstücks, d.h. der Eigentumsübergang auf euch
    - Gebühren für die Eintragung von Grundschulden für die finanzierende Bank
    - Gebühren für den notariellen Kaufvertrag

    Zur Frage jetzt Grundstück kaufen -später bauen:
    das hängt davon ab, ob ihr das Grundstück von der Stadt/Gemeinde kauft und somit eventuell ein Bauzwang in einer vorgeschriebenen Frist besteht. Bauzwang heißt, dass ihr in einem vorgegebenen Zeitraum mit dem Bau eures Einfamilienhauses beginnen müsst.

    Zur Frage gleich oder später bauen - Finanzierung:
    Die Zinsen sind seit einem halben Jahr wieder gestiegen und derzeit sind weitere Zinserhöhungen in Sicht (Leitzinserhöhung). Wenn ihr Grundstücks- und Hausfinanzierung mit der sich daraus ergebenen Darlehensrate tragen könnt, würde ich euch empfehlen gleich die Zinsen zu sichern. Alternativ könnt ihr für eure Baufinanzierung auch eine Forward-Vereinbarung zur Sicherung des Zinsniveaus abschließen.

    Bzgl. der Gesamtkosten kann man unterschiedlich vorgehen:
    Lasst euch verschiedene Angebote machen:
    a) Bauträger: aber Vorsicht, man wird hier mit tollen Preisen gelockt und der Teufel liegt im Detail. Jeder Bauträger hat eine Leistungsbeschreibug in dem die im angebotenen Preis enthaltenen Elektroinstallationen, Badausstattung, Preis für die Bodenbeläge pro m², usw. enthalten sind. Schaut man sich diese genauer an, so stellt man fest, dass das oftmals (nicht immer) die Standardausstattung ist. D.h. zu wenig Steckdosen, einfache Badausstattung, usw.

    b) andere Möglichkeit ist die Kostenschätzung durch einen Architekten. Das setzt jetzt doch voraus, dass ihr euch schon etwas genauere Gedanken über den Standard eurer Ausstattungen und Wünsche macht. Nachteil Architekt: ihr habt keine Preissicherheit, da jedes Gewerk (Beton, Maurer, Zimmermann, Heizun, usw. ) einzeln ausgeschrieben wird. Ein echter Nachteil ist das jedoch m.E. nicht, da beim Bauträger auch keine abschließende Preissicherheit besteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Im Westen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    239
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag!

    Zum Thema teilerschlossen, Auskunft erteilt mir also die Stadt bzw. Gemeinde und nicht der Energieversorger?
    Die Gebühren welche du aufgezählt hast, sind das die "üblichen" 1,5 - 2% für den Notar oder fallen die noch zusätzlich an?

    Dass es einen Bauzwang gibt wusste ich bis dato auch noch nicht. Das Grundstück wird über Makler verkauft und ist laut meinen Quellen aus Privatbesitz. Ist der Bauzwang damit ausgeschlossen?

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen