Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

EFH ohne Keller mit unterkellerter Doppelgarage?

Diskutiere EFH ohne Keller mit unterkellerter Doppelgarage? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bei Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    188

    EFH ohne Keller mit unterkellerter Doppelgarage?

    Wir haben uns nun ausgiebig Gedanken über "unser" Haus gemacht. Was brauchen wir? Was können wir uns leisten? etc.

    Der erste Termin bei einem Bauunternehmen war sehr ernüchternd. Erste Frage: Wie soll ihr Haus denn aussehen, was wollen sie denn haben? - Ja alles, ganz schön, und super (ok, leisten können wir uns das nicht, aber das hat den Herrn erstmal nicht interessiert, was solls). Ganz zuletzt die Unterlagen des Grundstücks (Süd-West Grundstück) und B-Plan angesehen. So, da bekommen wir nun ein Angebot, aber das wandert eh in den Müll (EFH 150 qm mit Keller und Doppelgarage = utopisch teuer).

    Nach langem hin und her, bin ich für mich zu dem Entschluss gekommen das mir ein großer Keller nicht wichtig ist, da er für mich nur Stauraum und kein Wohnraum wäre. Ich möchte kein Büro im Keller oder Gästezimmer, mir wären lieber helle, große Räume in den oberen Geschossen (EG, OG) wichtig. Wenn man dann überlegt das ein Keller bei uns in der Gegend ca. 50 TEUR kostet, muss man halt abwägen. Und Keller und dafür kleine Räume, würd mir nicht gefallen und große Räume plus Keller können wir uns wohl nicht leisten.
    Da man in einem Haus aber ja zwangsläufig Stauraum benötigt sind wir nun natürlich am überlegen wo und wie man am besten diese Stauräume unterbringt.

    Ich dachte an so ca. 200qm Wohn- und Nutzfläche. Wir hätten gern, auch wenn es wohl recht teuer ist, eine Doppelgarage. Nun mal gesponnen: EFH mit ca. 160 qm Wohnfläche mit angeschlossener Doppelgarage mit ausgebauchten Dach welches mit dem Dachgeschoss des EFH verbunden ist. EFH nicht unterkellert, Garage aber unterkellert.

    EG: HWR, Speisekammer, offene Küche mit angrenzendem Wohn-Essbereich, Büro/Gästezimmer, Bad mit Dusche
    OG: zwei Kinderzimmer, Bad, HWR/Abstellraum, Ankleidezimmer, Schlafzimmer, Abstellraum
    u.U.: ausbaubarer Spitzboden (muss aber nicht ausgebaut sein, nur die Möglichkeit bieten)
    Dachschräge EFH Richtung Süden, Dachschräge Garage Richtung Norden.

    So hätte man in dem ausgebauchten Dachgeschoss der Garage die Möglichkeit das Schlafzimmer unterzubringen und im Keller der Garage Stauraum. In der Garage könnte man auch noch einen HWR anhängen bzw. dann mit dem EFH verbinden (so das man trocken vom Auto ins Haus kommt).

    Nun meine Fragen:

    1. Ist es sinnvoll bzw. kostensparend nur die Garage zu unterkellern? Von einer Teilunterkellerung des EFH hat man uns aus Kostengründen abgeraten.
    2. Wo würde Pi mal Daumen der Preis für so ein Haus liegen? (FBH, Gasbrennwert, Rolläden, normale Ausstattung).

    Ich weiß das wir uns nochmal ausgiebig beraten lassen müssen, aber für einen kleinen Anhaltspunkt wäre ich dankbar!


    Ps: Grundstücksdaten sind in meinem andren Thread.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EFH ohne Keller mit unterkellerter Doppelgarage?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Sülfeld
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    131
    Wir haben uns nun ausgiebig Gedanken über "unser" Haus gemacht. Was brauchen wir? Was können wir uns leisten? etc.

    Der erste Termin bei einem Bauunternehmen
    und wieso geht man mit dieser Frage nicht zu einem Planer (Architekt)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164
    zu 1.) nur Garage unterkellern
    m.E. jein, denn die Baumaschinen zur Erdbewegung und der Kellerbauer müssen auch für die unterkellerte Garage anrücken.

    zu 2.) Kosten
    Jetzt wirds schwierig: Baustoff/-art? Ausstattung? Anteil Glasflächen? Fenster? Rolläden? Verschattung? Dämmung?...
    Du siehst, hier sind zu viele Fragen offen, um eine sinnvolle Schätzung anzubringen.

    Mit meinem laienhaften Verständnis für Baukosten könnte ich Dir folgende Überschlagsrechnung anbieten, die Experten können das sicher verfeinern.

    Parameter: Basisausstattung, EnEV-konform, kein Schnickschnack

    160qm * ~€1.450 pro qm Wohnfläche inklusive Malerarbeiten und Bodenbelägen: ~€232.000
    Doppelgarage mit Dach: ~€25.000
    Unterkellerung Doppelgarage als Nutzraum: ~20.000

    Gesamtpreis: €277.000 für das Haus

    Ich persönlich rechne für einen gut gedämmten Holzrahmenbau mit sinnvollen Energie-Maßnahmen (Wärmepumpe, Dreifachverglasung) mit etwa €1.800 pro qm Wohnfläche, dazu kommt noch der Keller.

    Gib uns doch mehr Anforderugen durch, so könnte man den Preis genauer bestimmen. Optional kannst Du im Internet mal nach dem 'Bauskript' suchen, ein kleiner Rechner zur überschlagsmäßigen Berechnung von Baukosten.

    Gruß Boro
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164
    Das Bauskript spuckt folgende Werte aus:

    Berechnungsgrundlagen:
    Region: Durchschnitt
    Bauwerkstyp: Einfamilienhaus
    Wohnfläche: 160 m2
    Kellerfläche: 40 m2
    Bauwerksgeometrie: einfach, klar
    Geschoßanzahl: 2
    Dachform: Satteldach
    Grundriss: offen, klare Struktur
    Gründung: Flachgründung
    Baukonstruktion: massiv
    Fertigteile: nein
    Wintergarten: ohne
    Glasflächen-Anteil: normal
    Ausstattung / Ausbau: normal
    Zuwegung: normal
    Lage: normal
    Konjunktur: normal
    Berechnungsergebnis:
    Baukosten: Bauwerks-Konstruktion: 144.080,70 EUR
    Bauwerks-Technik: 25.426,01 EUR
    Baunebenkosten: 30.511,21 EUR
    Steuern: Grunderwerbsteuer: 0,00 EUR
    Umsatzsteuer: 38.003,40 EUR

    Summe: 238.021,31 EUR
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Die Garage unbeheizt, aber im DG der Garage dann ein Schlafzimmer (=innerhalb der thermischen Hülle), HWR außerhalb oder innerhalb der thermischen Hülle - Anbau an die Garage oder zum Haus gehörend, Keller geheizt oder ungeheizt - Frage, was dort gelagert werden soll?
    Das wird ein Projekt, an das ihr nicht ohne guten Planer rangehen solltet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Teltow
    Beruf
    IT
    Beiträge
    146
    Das Projekt klingt irgendwie irrational: Geld sparen, dann Doppelgarage, die dann unterkellert, weil der Keller für´s Haus zu teuer (50000€) ist????

    Passt nicht zusammen.

    Kurz und knapp:

    1. ein Keller mit 50000€ ist die billigste Etage, die man bauen kann

    2. Eine Doppelgarage kann durch einen Carport ersetzt werden, das spart durchaus.

    3. Eine unterkellerte Garage ist grober Unfug (Deckenlast, Zugang)


    Wer hat Euch denn solche Flausen in den Kopf gesetzt?

    gruß wolf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164
    Zitat Zitat von WolfB Beitrag anzeigen
    3. Eine unterkellerte Garage ist grober Unfug (Deckenlast, Zugang)
    Zur Deckenlast kann ich nichts sagen, aber wir hatten die Möglichkeit einer unterkellerten Garage auch mal in Betracht gezogen. Zugang wäre dann von der Außentreppe gewesen, die auch in die Keller-ELW führt.

    Dies aber alles unter der Maßgabe, dass das Hauptgebäude schon unterkellert ist. Sonst macht es m.E. wenig Sinn.

    Gruß Boro
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bei Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    188
    Danke erstmal für die Antworten!

    @WolfB: Um es vielleicht anders auszudrücken: Mir sind 50 TEUR zuviel Geld für nen dunklen, ungeheizten Abstellraum. Mir ist eine Garage und größere Wohnräume wichtiger. Und da man irgendwo Abstriche machen muss, wäre das bei mir prinzipiell der Keller. Denn Keller und Garage zusammen geht nicht. Nur leider fehlt dann der Abstellraum, den ich daher unter die Garage verlegt hätte (wg. Problem Teilunterkellerung EFH). Uns würden da so ca. 30 qm reichen, da wäre ne EFH Unterkellerung mit 90 qm einfach zuviel.
    Was meinst du mit Punkt 3?

    Ich dachte mir innerhalb der Garage einen HWR von dem man in den Abstellraum des EFH geht. Keller ungeheizt, HWR ebenfalls. Der genannte Preis von 50 TEUR wäre auch für einen ungeheizten Keller!

    Sind "EFH 160 qm mit Keller" und "EFH 160 qm Garage, ausgebauten Dach und Keller" ungefähr preisneutral? Das sind halt so meine Gedanken.

    @BoromirOfGondor: Wie realistisch ist die Summe von 238.021,31 EUR? Scheint mir sehr gering, gut sind natürlich nur so ca. Werte. Berechnet so ein Architekt?? Ein Architekt könnte uns aber schon sagen: das wird ca. 270 TEUR kosten, höchstens noch 30 TEUR zusätzlich. Oder?? Hab beim Architekten halt einfach Angst das er nur die niedrigsten Preise ansetzt, was dann in unser Budget passt und dann während der Bauphase noch immense Kosten auftauchen.

    Wir werden noch zu einem Planer gehen, aber bevor ich mich bei einem Architekten zum Voll-Horst mit meinen Ideen mache, wollte ich mal eure Meinung hören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Rodgau
    Beruf
    IT Experte
    Beiträge
    164
    Zitat Zitat von NaMa2010 Beitrag anzeigen
    Wie realistisch ist die Summe von 238.021,31 EUR? Scheint mir sehr gering, gut sind natürlich nur so ca. Werte. Berechnet so ein Architekt??
    Keine Ahnung, ich weiß nicht, mit welchen Werten das Bauskript rechnet. Außerdem kommen ja noch einige Kosten auf Euch zu, die meistens in keiner Berechnung von Bauträgern oder Hausanbietern vorkommen: Aushub, Abtransport, Drainage, Hausanschlüsse, Pflasterarbeiten zur Garage, ...

    Tendenziell kommt mir der Wert auch zu niedrig vor. Du siehst ja oben, dass ich für eine Grundausstattung mit meiner Überschlagsrechnung schon auf €277.000 komme.

    Hier gibt es ein kleines Tool, um auch die Kosten rund um das Haus und das Grundstück abzuschätzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Teltow
    Beruf
    IT
    Beiträge
    146
    Was sagt der Bebauungsplan zu Hochkeller?

    Das Problem "Dunkel" ist dann nicht mehr kostenrelevant, wir haben bei unserem Hochkeller den "Lagerraum" von der Heizung ausgenommen, der Mehraufwand für die 50m² Fussbodenheizung spielten nicht die große Rolle....

    HWR, "Weinlager ", Bügelzimmer/Bastelraum, großzügiges Bad mit Waschmaschine etc. sind im Kellr gut untergebracht.

    Es gibt da wohl starke regionale Unterschiede, was Keller betrifft, die sollen im Süden ja öfter gebaut werden .....

    Der Wiederverkaufswert soll bei Häusern mit Keller auch überproportional höher sein.

    Allerdings muss ich gestehen, daß wir von einer Wohnung aus dem im Sommer warmen 4.Stock einer Neubauwohnung in unser eigenes Haus zogen, für uns war Haus stets mit Keller verbunden, einer Garage stehen wir eher ablehnend gegenüber; ein Auto war eher so eine Art Werkzeug, wozu ein Kinderzimmer für´s Auto ????

    ich rate zur Information bei http://www.prokeller.de/


    gruß wolf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Bei Hamburg
    Beruf
    Kauffrau
    Beiträge
    188
    Zitat Zitat von WolfB Beitrag anzeigen
    Der Wiederverkaufswert soll bei Häusern mit Keller auch überproportional höher sein.
    Dem gegenüber stehen aber auch wiederrum die hohen Kosten die man dann auch erstmal wieder reinbekommen muss. Hier steht seit Monaten ein schönes Haus mit Garage und Keller zum Verkauf, doch bisher scheint sich dafür kein Käufer gefunden zu haben weil der Preis einfach immens hoch ist.

    B-Plan Auszug: Sockel "Die Ausbildung eines Sockels ist im ges. Geltungsbereich bis zu einer höhe von 0,50 m zulässig. Bezugspunkt für die Sockelhöhe ist die Oberkante des Fertigfussbodens im EG-Bereich der Gebäude und mit +0,00 m die Fahrbahnoberkante der Straße, die das Grundstück erschließt, gemessen in der Mitter der Grundstücksfront."

    Aber ehrlich gesagt möchte ich das Haus so ebenerdig wie möglich, mag diese weit herausragenden Keller nicht so sehr.

    Oh Bügeln im Keller, nö, ich stell mir da eher einen HWR im OG vor. Bin halt ein Dachgeschossliebhaber (wie unsere jetzige Wohnung halt auch zeigt).

    Basteln tun wir höchstens an unseren Autos. Daher auch Garage für unsere "Kleinen".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    70771
    Beruf
    dipl. Ing
    Beiträge
    1,128
    Naja, ich würde auch immer daran denken,
    - was kann man später noch machen
    - was muss man gleich machen, und ist später fast unmöglich
    und zweiterem im Zweifel immer den Vorrang lassen.
    Es sei denn du _willst_ keinen Keller. Dann aber auch keinen unter der Garage. Alternative ist dann, hinter der Garage ausreichend Schuppen mit errichten, als Kellerersatz.
    Ansonsten würde ich mich WolfB anschliessen: Jetzt mit Keller bauen, und an der garage sparen, die kann man später noch dazubauen - umgekehrt geht das nicht (jedenfalls nicht mit vernünfrigem Aufwand)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Also Franken bzw. Bayern is ja eigentlich ein Kellerland. Derzeit, bevor Bau beginnt, wohnen wir in einem alten/mod. Bauernhaus. Das hat keinen Keller. Allerdings 2 Vollgeschosse mit relativ großem HWR und ein Nebengebäude in dem sich eine Garage plus Abstellraum befindet. Verbunden werden die Gebäude mit einem Carport/Holz.

    Ich muß sagen wir vermissen den Keller gar nicht. So Teile ohne Fenster usw. Bei ner Hanglage bei der Z.B. ein Teil des Geschosses sichtbar wäre mit normalen Fenstern wär was anderes.

    Also haben wir uns beim Neubau gegen Keller entschieden und werden an die Garage nen Abstellraum anmauern. Und fürs 2. Auto wirds nen Carport mit Anschluß an die Garage und als Verkleidung ne Lärchenschalung mit Fugen. Gefällt uns optisch und is sehr günstig. Da Maurer in der Familie und wir die Garage einfach mit Porenbeton mauern lassen.

    Garage würd ich nicht unterkellern. Schwere Teile immer ne enge Treppe runtertragen usw. is nicht gut. Schlafzimmer über der Garage macht auch keinen Sinn weil außerhalb der thermischen Hülle. Außerdem is auch ein Keller unter der Garage teuer. Dann lieber gleich das Haus.

    Gruß Flo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    NRW-OWL-Porta Westfalica
    Beruf
    Außendienstler
    Beiträge
    58
    Zitat Zitat von K Heuer Beitrag anzeigen
    und wieso geht man mit dieser Frage nicht zu einem Planer (Architekt)?
    Das kann ich dir sagen. Wir hatten jetzt das gleiche Problem. Bei einem Architekten muss man erstmal ein Paar Tausend Euro investieren um überhaupt zu erfahren wieviel ein Bauvorhaben kosten würde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Baufuchs
    Gast
    @Nama2010

    Welche Breite hat das Grundstück an der Strassenseite ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen