Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Deggendorf
    Beruf
    Bankbetriebswirt
    Beiträge
    222

    Lohnt sich ein wasserführender Kamin??

    Hallo zusammen!!!

    Ich bin neu hier im Forum! Dieses Jahr beginnt endlich unser Bauvorhaben!

    Ich habe natürlich noch zahlreiche Fragen!! Aber alles nacheinander!!
    Wir haben eine Wohnfläche von 158qm (EG und OG). Keinen Keller.
    benötigt werden 8KW. Nur mal so nebenbei!!

    Erstmal hab ich da eine grundsätzliche Frage, ob sich ein wasserführender Kamin überhaupt lohnt?? Kann dieser überhaupt die Leistung bringen um die Anschaffungskosten irgendwann zu decken??

    Und mit welchen Mehrkosten zum normalen Kamin kann man hier ungefähr rechnen??

    Vielen Dank schon mal für Antworten!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lohnt sich ein wasserführender Kamin??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Frage ist, wie intensiv soll bzw. kann der Ofen genutzt werden?

    Ein wasserführender Ofen als Haupt-Wärmeerzeuger kann sich rechnen, vor allen Dingen wenn man auch noch viel Zeit, eigenen Wald, und die benötigten Werkzeuge hat. Nur für´s romatische Feuerchen am Abend, sind die Investitionskosten zu hoch.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Deggendorf
    Beruf
    Bankbetriebswirt
    Beiträge
    222
    Das habe ich mir auch schon gedacht!!
    Der Ofen soll halt nur im Winter als zusätzliche Wärmequelle und vor allem der Gemütlichkeit dienen.
    Eigenen Wald haben wir leider auch nicht! Somit wird sich das Beheizen ausschließlich auf den Abend beschränken.

    Vielen Dank schon mal!!

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Man kann ja schon einmal grob rechnen.

    Füllrauminhalt, Energie pro Abbrand, Nutzung in Stunden, daraus ergibt sich in etwa die Energie die dem Raum und dem Wasser zugeführt wird. Die technischen Daten kann man den Unterlagen zum Ofen entnehmen.

    Bei einem kleinen Ofen sind das etwa 15-20kWh pro Abend (pro Abbrand).

    Bei einem Einsparpotenzial von vielleicht 1-2Ct./kWh (gegenüber Öl oder Gas), je nachdem zu welchem Preis Du das Holz kaufen kannst, sparst Du pro Abend 15-40Ct., oder bei 100 Abenden p.a. 15,- bis 40,- €.

    Die Mehrkosten für den wasserführenden Ofen liegen abhängig vom Heizkonzept bei mehreren Tausend Euro.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Is noch ne andere Wärmequelle geplant (ja wahrscheinlich) und welche?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Deggendorf
    Beruf
    Bankbetriebswirt
    Beiträge
    222
    Ja ist schon geplant!

    Entweder LWP oder Gas! Das entscheidet sich noch wenn wir genau wissen wie das Haus gedämmt werden soll!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bobby81 Beitrag anzeigen
    Ja ist schon geplant!

    Entweder LWP oder Gas! Das entscheidet sich noch wenn wir genau wissen wie das Haus gedämmt werden soll!!
    Anstatt LWP mal über eine Sole-WP mit Flächenkollektor nachdenken. Oder LWP nur als backup-System, dann muss aber der Kaminofen intensiver genutzt werden.
    Ob Gas eine Alternative ist, sollte man durchrechnen. Zusätzlicher Schornstein/LAS, Gasanschluß, das alles kostet Geld.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Also mal Zusammenfassung bisher:

    Holz muß gekauft werden und Kamin soll auch nur in den Abendstunden betrieben werden. Also nicht die besten Voraussetzungen für wasserf. Kamin.

    Also erstmal die Dämmung fürs Haus festlegen und dann aus den Werten die Heizlast ermitteln.

    Dann würde ich wie Ralf auch eher zu einer Sole-WP raten wenns geht. Evtl. kommt ihr durch bessere Dämmung auf ca. 6kw und ihr könntet ein kleineres Modell wählen. Wenn dann noch ein Kamin gewünscht ist einen normalen nehmen mit 5-6 kw Leistung.

    Für mich kommt dann eher noch Gas bzw. ne Pelletanlage in Frage wie ne Luftpumpe.

    Gruß Flo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Deggendorf
    Beruf
    Bankbetriebswirt
    Beiträge
    222
    Vielen Dank schon mal für die Anregungen!
    Ich werde jetzt alles mit meinem Heizungsbauer durchsprechen und mich dann wieder melden!

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wenn Holzofen (rein der Gemütlichkeit halber), dann in Eurem Fall OHNE Einbindung ins Heizsystem.
    Eignet sich dann sogar besser als Notheizung (wasserführender kann bei Stromausfall nicht betrieben werden).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Zirndorf
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    315
    Moin Bobby,

    unser wasserführender Kamin lohnt sich (finanziell) nicht. Bei den paar tausend Euro Kosten kann es sich nie gegenüber dem Pelletkessel im Keller rechnen.

    Aber er ist sehr schön anzusehen und ohne die Wasserkühlung des Ofens wäre das Wohnzimmer immer überhitzt. Und der blöde Spruch, nur einen Scheit im Ofen zu verbrennen damit es nicht zu warm wird hilft auch nicht. Denn ein einzelner Scheit brennt nicht gut und es sieht auch nicht gut aus.

    Betrachtet es als Luxus und beachtet, wieviel Leistung Euer Wohnzimmer aufnehmen kann, bevor es zu heiß wird.

    Helge

    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Meister,Sachverständiger
    Beiträge
    48
    Denkt doch mal in Richtung Strahlungsheizung. Die erspart bei einem EFH mindesten 20 Tausend € an Baukosten, spart Energie und beschert ein SUPER-Wohnklima.
    Außendämmung ist dann nicht nötig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von schimmelgut8er Beitrag anzeigen
    Denkt doch mal in Richtung Strahlungsheizung. Die erspart bei einem EFH mindesten 20 Tausend € an Baukosten, spart Energie und beschert ein SUPER-Wohnklima.
    Außendämmung ist dann nicht nötig.
    Wenn DU jetzt noch einmal mit Deiner Strahlungsheizung anfängst, gibt´s eine Denkpause.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    829
    Zitat Zitat von schimmelgut8er Beitrag anzeigen
    Denkt doch mal in Richtung Strahlungsheizung. Die erspart bei einem EFH mindesten 20 Tausend € an Baukosten, spart Energie und beschert ein SUPER-Wohnklima.
    Außendämmung ist dann nicht nötig.
    Klar, und Schweine können fliegen. Über das Wohnklima kann ich dir nichts sagen, aber jeder der auch nur ein bißchen von Thermodynamik versteht weiß, das es ohne Dämmung nicht geht. Und das eine Fußbodenheizung auch eine Strahlungsheizung ist wird meist vergessen. Und schlecht gedämmte Fenster/Wände sind Strahlungssenken während die Effizienz jeder Heizung (außer E-Heizung) mit mit steigender Temperatur sinkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich denke, die unsinnige "Theorien" der Ziegelphysik, der ungedämmten Wandheizungen und anderer esoterischer Zauberkaschterl müssen wir hier nicht debattieren.

    Weitere Beiträge in diese Richtung werden daher ebenso gelöscht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen