Ergebnis 1 bis 7 von 7

Welcher Estrich/Aufbau auf alte Betondecke (darunter Holzbalkendecke)

Diskutiere Welcher Estrich/Aufbau auf alte Betondecke (darunter Holzbalkendecke) im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    6

    Welcher Estrich/Aufbau auf alte Betondecke (darunter Holzbalkendecke)

    Hallo, ich weiß das dieses Thema schon mehrfach behandelt wurde allerdings ist mein Problem etwas komplexer und deswegen muss ich hier nochmal die Profis fragen. Zur Erklärung: Es handelt sich um ein Fachwerkhaus. Der Raum ist ca.3,50m x 3,50m groß und soll ein gefliestes Bad werden. Fußbodenheizung brauche ich keine. Es existiert eine Holzbalkendecke und dazwischen ist Lehm (Lehmwickel mit Holzstückchen etc.) Darauf wurde vor vielen vielen Jahren (über 50 schätze ich) einfach so 4-5 cm Beton (unbewehrt) gegossen. Also einfach auf Balken und Lehm. Diese beton scheint weitestgehend, bis auf kleine Risse, in Takt zu sein. Darunter sind keine Räume sondern ist eine Hofeinfahrt. Die Holzbalkendecke ist von Unten gedämmt und mit Gipskarton verkleidet.

    Jetzt wollen wir auf diese alte Betondecke Estrich machen allerdings existiert ein Gefälle von knapp 11 cm auf die 3,50 m. Bei meiner Rechnung kam ich auf ca.1,5 m³ Estrich und ergibt ein Gewicht von ca.3,5 t. Das ist mir etwas zuviel. Habe nun überlegt Trockenestrich verlegen zu lassen, mit Schüttung usw. Ich habe aber Angst das der alte beton vielleicht später noch mehr reist und die Schüttung wegrieselt. Jetzt habe ich von Leichtestrich gelesen welcher wesentlich leichter ist. Kann mit diesem etwas passieren wenn die Betondecke darunter später mehr reisst oder gar bricht? Oder soll ich am Besten die alte Betondecke abtragen, dann die Balken ausgleichen (Holz aufdoppeln), darauf Schwalbenschwanzplatten und dann normaler 6-7 cm Estrich. Bin ganz schön am zweifeln aber was sagen die Profis zu dem Problem.

    Danke schonmal im Vorraus !!!

    Grüße R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welcher Estrich/Aufbau auf alte Betondecke (darunter Holzbalkendecke)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Also ich würde, bevor ich weiter machen würde, erst mal checken lassen, ob die Holzbalkendecke überhaupt die ganzen Lasten tragen kann.

    Erst wenn das geklärt wurde, kann man sich weiteres überlegen. Denn was hilft dir der Beste Bodenaufbau, wenn er nachher auf der Hofdurchfahrt liegt.

    => Statiker mit ins Boot holen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    6
    Also die beiden Haupträger worauf dann die Holzbalken (Sparren) liegen, wurden vor jahren mit jeweils einem Stahlträger unterstützt d.h. erst kommt ein dicker Stahlträger (ca.HEB200) dann der Balken und darauf liegen dann die Sparren. Vorher wurde auch in den 80iger Jahren eine massive Wand rundherum gemauert (alle 4 Wände) als Vorwand vor der alten lehmwand. Das waren ca.10 m³ Schutt also mind. 10 t welche ich da rausgeholt habe.
    Will halt nur nicht unbedingt wieder soviel Gewicht reinbringen. Das Gewicht würde die Konstruktion wahrscheinlich tragen aber ich möchte halt einfach nicht mehr soviel Gewicht reinbringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Zitat Zitat von Lorenzo Beitrag anzeigen
    A... Das Gewicht würde die Konstruktion wahrscheinlich tragen aber ich möchte halt einfach nicht mehr soviel Gewicht reinbringen.
    Genau, und wegen dem würde gehört das ganze geplant!

    Daher: Statiker einschalten!

    Denn was vor 10 Jahren "gehalten" hat muss es deswegen heute nicht unbedingt können!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    6
    Also nochmal kurz zur Klarstellung:

    Ich habe vor 1 Woche die 4 Wände und alte schwere Fliesenplatten entfernt und das waren ca. 10 m³ also weit über 10 t.
    Im ungünstigsten Fall gleiche ich nun das komplette Gefälle mit Estrich aus und
    komme auf knapp 3,4 t - Das wäre der schwerste Fall und trotzdem nur ein Drittel von vorher. Leichtbeton, Schwalbenschwanzplatten+7cm Estrich und Trockenestrich sind noch leichter. Also da mache ich mir bezüglich Statik wirklich keine Sorgen. dafür brauche ich keinen Statiker zumal er auch die
    Balkenmaße für seine Berechnungen braucht, welche aber nicht zu sehen sind. Also wird er mir nicht viel helfen können. Es ist auch nicht böse gemeint doch der Statiker hat meinen Balkon nach den rechtlichen Grundlagen berechnet d.h.400 kg/qm. Das heißt ich kann nun auf meinem 40 qm Balkon ca.12 Opel Corsas stellen :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Lebski
    Gast
    Auch mal zur Klarstellung:

    Die Hellseherin hat gekündigt und die Glaskugel mitgenommen.

    Wenn du dir keine Sorgen machst, musst du hier doch auch nicht fragen, oder?

    Kein Estrich wird ohne Probleme halten, wenn der Unterbau nicht stimmt. Ohne das vor Ort zu sehen, kann man da keine brauchbaren Aussagen machen, weil s.o.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    6
    Wieso ist es in den Foren üblich jede Frage von Laien als dumm hinzustellen?
    Ich hatte doch gar nicht gefragt ob die Unterkonstruktion tragfähig ist sondern verschiedene Möglichkeiten des Aufbaus in Betracht gezogen.
    Schön wäre wenn ein Experte zum Beispiel sagt, das der Trockenstrich schon bedenklich ist wg der alten Betondecke oder das Leichtestrich optimal ist selbst wenn die betondecke größere Risse bekommen sollte oder jemand meint das ich am Besten den Aufbau völlig NEU mit Schwalbenschwanzplatten machen sollte um auf Nummer sicher zu gehen. Zu Tragfähigkeiten habe ich doch gar keine Frage gestellt !!!
    Bitte um konstruktive Vorschläge, die mir auch weiterhelfen. Vielleicht gibt es
    ja noch einen ganz anderen Aufbau von dem ich noch nie etwas gehört habe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen