Ergebnis 1 bis 4 von 4

WDVS bei Aufstockung

Diskutiere WDVS bei Aufstockung im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    43

    WDVS bei Aufstockung

    Ich schreibe diese Frage, weil ich nicht weiß, ob wir ein Problem haben/bekommen, oder nicht.

    Hintergrund: Wir werden ein Haus aufstocken, welches aus 35 cm Ytong-Steinen gebaut wurde (ohne WDVS). Um den aktuellen Energieanforderungen zu entsprechen werden wir ein WDVS anbringen, geplant ist entweder 17,5 cm KS oder Poroton + eben die Dämmung (Welche es wird haben wir noch nicht entschieden).
    Der Bestand (Erdgeschoss) hat wie bereits erwähnt keine Dämmung und soll diese auch nicht erhalten (das rechnet sich wirtschaftlich überhaupt nicht).
    Uns wurde angeraten, zur Vermeidung von Wärmebrücken die Isolierung ca. 50 cm über die Geschossdecke hinausragen zu lassen, d.h. den obersten Teil des Untergeschosses mitzudämmen.

    Jetzt habe ich gehört, dies könnte bei Ytong zu Problemen mit Schimmelbildung führen, da dieser in Verbindung mit WDVS eher ungünstige Eigenschaften hat. Bisher ist Schimmel im Erdgeschoss kein Thema und so sollte es natürlich nach Möglichkeit auch bleiben. Müssten wir für diesen "Überhang" einen speziellen Dämmstoff verwenden? Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser Fragestellung? Lassen wir den "Überhang" besser weg?

    Danke für eure Meinungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS bei Aufstockung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das ist ME beides Unfug.
    Sowohl die Befürchtungen als auch die nur Teildämmung des EG.
    Zieh das WDVS sauber in einem über das komplette EG herunter und gut iss!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    43
    o.k., vereinfachen wir mal die Lage und gehen davon aus, dass das Haus komplett gedämmt werden würde (was nicht meine Entscheidung ist da ich nur Eigentümer der oberen Hälfte bin).

    Also:
    Oben Neubau, KS 17,5 cm
    Unten Ytong 35 cm

    Kann ich das mit einem Dämmaterial/dicke abdecken oder sollte man da unterscheiden?

    Wenn eine komplette Dammung nicht möglich ist oder gewünscht wird, sollte man dann solch einen Überhang machen (siehe Beitrag 1), lieber bündig abschließen oder geht das gar nicht und man muss beide Stockwerke dämmen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Lass dir für beide Bauteile eine U-Wert Berechnung machen und entscheide dann. Normalerweise bekommst du zur U-Wert Berechnung auch eine bauphysikalische Berechnung die dir sagt, ob alles o.k. ist oder nicht. Anschließend klärt eine Detailplanung ob und wie gedämmt werden soll (Stichpunkt: Vermeidung von Wärmebrücken).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen