Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Schkeuditz
    Beruf
    IT Supporter
    Beiträge
    3

    Erfahrung mit A....T..... Luft-/Wasser-Wärmepumpe

    Hallo zusammen,

    unsere Niedertemperatur Heizung (ÖL) ist schon "alt wie der Wald" sprich erbaut im Jahre 1992 und hat Ihren Zenit schon überschritten. Deshalb sind wir auf der Suche nach Alternativen welche uns raus aus der Öl Preisfalle führen.

    Meine Frage im ersten Sinne ist, ob schon jemand Erfahrung mit dieser Luft / Wärmepumpe hat. Die Werbung verspricht ja immer viel aber nichts geht über eigene Erfahrung.

    Vielen Dank in die Runde
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Erfahrung mit A....T..... Luft-/Wasser-Wärmepumpe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Hallo,

    Produktbesprechungen sind hier nicht so gerne gesehen, deswegen habe ich den Namen entfernt.

    Bei der genannten LWP handelt es sich um eine modifizierte Marken-LWP. Das wird von mehreren Herstellern so gehandhabt, aber wenn man ehrlich ist, erhält man dafür in den seltensten Fällen einen Mehrwert der den höheren Preis rechtfertigt.

    Auch Versprechungen wie "Super Arbeitszahl auch beim Betrieb an Radiatoren" o.ä. sollte man nicht ungeprüft Glauben schenken. Wunder können die Kisten nicht vollbringen, egal wie man sie mit Peripherie kombiniert.

    Bevor man über eine LWP nachdenkt, sollte man zuerst einmal die Randbedingungen prüfen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Schkeuditz
    Beruf
    IT Supporter
    Beiträge
    3
    Hallo Ralf,

    das eigentlich Interessante was sich mir als Laien eröffnet ist, das laut Werbung die Pumpe auch bei sehr niedrigen Temperaturen noch einen hohen Wirkungsgrad haben soll.

    Leider gibt es im Netz wenig bis gar keine Erfahrungen mit dieser Pumpe.

    Danke trotzdem

    Gruß Rene
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Grone5 Beitrag anzeigen
    Hallo Ralf,

    das eigentlich Interessante was sich mir als Laien eröffnet ist, das laut Werbung die Pumpe auch bei sehr niedrigen Temperaturen noch einen hohen Wirkungsgrad haben soll.

    Leider gibt es im Netz wenig bis gar keine Erfahrungen mit dieser Pumpe.

    Danke trotzdem

    Gruß Rene
    Ein Tipp, schau Dir die Daten des Originals an. Nicht die Power-Inverter, sondern die Zuba. Die LWP funktionieren auch noch bei -15°C AT, aber die Leistungszahl ist dann bescheiden. Daran ändern auch Hydroboxen o.ä. nichts.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Frage

    Zitat Zitat von Grone5 Beitrag anzeigen
    unsere Niedertemperatur Heizung (ÖL) ist schon "alt wie der Wald" sprich erbaut im Jahre 1992 und hat Ihren Zenit schon überschritten.
    Hast Du diese "Erkenntnis" auch aus den bunten Werbeprospekten des WP-Anbieters???
    Anlage ist noch kleine 20 Jahre alt und funktioniert offenbar noch.
    Welcher Handlungsbedarf soll also bestehen?
    Oder was meintest Du mit "Zenit überschritten"?

    Deshalb sind wir auf der Suche nach Alternativen welche uns raus aus der Öl Preisfalle führen.
    Die gibt es nicht. Suche daher zwecklos.
    Alle Heizenergieträger liegen auf ähnlichem Niveau, die vorhandenen Unterschiede werden in der Praxis dann meist durch die unterschiedlichen Kosten der Anlagen kompensiert (Anschaffung teuer - Betrieb billiger und umgekehrt).
    Was einzig hilft, ist eine Senkung des Energiebedarfs des Gebäudes (vor allem durch nachträgliche Dämmaßnahmen)!
    Und selbst das rentiert sich finanziell meist erst nach geraumer Zeit...

    Meine Frage im ersten Sinne ist, ob schon jemand Erfahrung mit dieser Luft / Wärmepumpe hat. Die Werbung verspricht ja immer viel aber nichts geht über eigene Erfahrung.
    Man braucht keine eigene Erfahrung, um technisch nicht sinnvolle Lösungen auszusondern. Ein (unabhängiger) Fachmann (kein Verkäufer, sondern ein Planer) mag allerdings hilfreich sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Schkeuditz
    Beruf
    IT Supporter
    Beiträge
    3
    Erstmal Danke an die Runde,

    @R.B. Ok, dann wäre dies, zumindest vorerst, keine Alternative. Da wir nur in einem Raum eine FBH eingebaut haben und der Rest nur mit Radiatoren beheizt wird und auf eine "stromheizung" wollte ich eigentlich verzichten :-)

    @Julius die Anlage funktioniert tatsächlich noch und das auch noch mit einem relativ guten Wirkungsgrad von 88%. Gemessen von unserem Heizungsmonteur des Vertrauens. Nichtsdestotrotz machen wir uns Gedanken was nach dieser Heizung kommen mag, denn allzu lange bis zu den besagten 20 Jahren ist es nicht mehr und dann wollten wir zumindest schon eine Richtlinie haben wie man sein Warmwasser und seine Wohnstube warm bekommt ohne vom Öl oder Gas abhängig zu sein.
    Ich denke es ist nie zu früh sich Informationen zu beschaffen um dann nicht auf die Nase zu fallen.


    Da das Haus nur mittelmässig gedämmt wurde, wird es wohl an der Zeit sein dies zu verbessern, soweit es geht und sich weiter zu belesen.

    Gruss Rene
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Grone5 Beitrag anzeigen
    Erstmal Danke an die Runde,

    @R.B. Ok, dann wäre dies, zumindest vorerst, keine Alternative. Da wir nur in einem Raum eine FBH eingebaut haben und der Rest nur mit Radiatoren beheizt wird und auf eine "stromheizung" wollte ich eigentlich verzichten :-)
    Heizkörper in Verbindung mit WP wären nur dann denkbar, wenn diese mit sehr niedriger Vorlauftemperatur auskommen. Das ist meist nicht der Fall.

    Ich würde meine Planung auch in Richtung Verbesserung der Gebäudehülle konzentrieren. Danach kann man über einen neuen Wärmeerzeuger nachdenken.

    Wie gesagt, bei WP sehr genau auf die technischen Daten schauen. Prüfberichte von unabhängigen Prüfinstituten sind ebenso hilfreich....und immer daran denken, Wunder gibt es nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen