Ergebnis 1 bis 9 von 9

Doch kein Smart Metering?

Diskutiere Doch kein Smart Metering? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von upD8R
    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    östl. Randberlin
    Beruf
    Dipl.-Ing. NT
    Beiträge
    330

    Doch kein Smart Metering?

    Ich dachte ja, dass sogenannte Smart Meter (also "intelligente" Stromzähler) seit Anfang des letzten Jahres bei Neubauten vorgeschrieben seien.
    Nun hat mein Versorger das hier verbaut.

    Sieht gar nicht so "intelligent" aus. Oder wie seht ihr das? Was sagen denn die Vorschriften? Ich dachte, dass selbst die Basisversion den aktuellen Verbrauch anzeigen müsste oder bin ich da auf dem Holzweg ... ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Doch kein Smart Metering?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    So viel zu Theorie und Praxis.

    Ich habe mir den Zähler jetzt nicht im Detail angeschaut, aber es könnte sein, dass er die Mindestforderungen erfüllt. Energiemenge wird gezählt, und über S0 kann man den Rest verfügbar machen. Es steht nirgendwo, dass remote access o.ä möglich sein muss.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Projektlogistiker
    Beiträge
    339
    Bist Du, aus der Beschreibung: "Der optionale S0-Impulsausgang kann als serielle Datenschnittstelle konfiguriert werden und bietet somit beste Voraussetzungen für die Einbindung in ein bestehendes System für die Zählerdatenfernauslesung.
    "
    Definition Smart Meter: "Ein „intelligenter“ Zähler (auch Smart Meter genannt) ist ein Zähler, der dem Energieversorgungsunternehmen über eingebaute Zusatzfunktionen oder nachträgliche Module ermöglicht, die erfassten Zählerstände über die Ferne auszulesen, es gibt sie für die Sparten Gas, Wasser, Strom und (Fern-)wärme."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von upD8R
    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    östl. Randberlin
    Beruf
    Dipl.-Ing. NT
    Beiträge
    330
    Hmm, ich bin da noch unschlüssig:
    (3a) Soweit dies technisch machbar und wirtschaftlich zumutbar ist, haben Messstellenbetreiber ab dem 1. Januar 2010 beim Einbau von Messeinrichtungen in Gebäuden, die neu an das Energieversorgungsnetz angeschlossen werden oder einer größeren Renovierung im Sinne der Richtlinie 2002/91/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2002 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (ABl. EG 2003 Nr. L 1 S. 65) unterzogen werden, jeweils Messeinrichtungen einzubauen, die dem jeweiligen Anschlussnutzer den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit widerspiegeln.
    (Quelle)
    Nutzungszeit wird mir nicht angezeigt

    Wenn man allerdings den Ausführungen der Bundesnetzagentur folgt, dann merkt man, dass die gesetzlichen Vorgaben viel zu schwammig sind, um daraus die Eigenschaften eines Intelligenten Zählers ableiten zu können ...

    Oh Mann!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von upD8R Beitrag anzeigen
    Nutzungszeit wird mir nicht angezeigt
    Muss Dir auch nicht angezeigt werden. Es genügt, wenn die Daten verfügbar sind (hier über S0).

    Auch sollte die Messeinrichtung die obigen Werte (kWh beim Strom, m3 beim Gas) so aufsummieren bzw. übertragen können, dass jeweils der Verbrauch der nachgenannten Zeiträume erfasst wird:
    Wird vom Zähler erfüllt.

    b) Tatsächliche Nutzungszeit
    Das Merkmal der „tatsächlichen Nutzungszeit“ ist dahingehend auszulegen, dass die Messeinrichtung neben den oben unter a) dargestellten Angaben zumindest die Grundfunktionalität der Zuordnung des Verbrauchs (Strom: kWh, Gas: m3) zu mindestens zwei Tarifregistern oder eine gleichwertige Erfassung zur Darstellung unterschiedlicher Bepreisung ermöglicht, soweit dies herstellerseitig angeboten wird.
    Wird auch erfüllt. Bei Dir ja anscheinend nur 1 Tarif, also wird auch nur 1 Tarif angezeigt.

    Die Kosten von Zählern mit einem über obige Mindestanforderungen hinausgehenden Funktionsumfang können maximal in Höhe der Kosten eines Zählers nach § 21b Abs. 3a bzw. 3b EnWG berücksichtigt werden. Die Bundesnetzagentur kann sich hierfür Pauschalbeträge vorstellen. Die Kosten der wettbewerblichen Zählerfunktionen sind nicht anerkennungsfähig.
    Wer Kohle auf den Tisch blättert, kriegt auch mehr.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von upD8R
    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    östl. Randberlin
    Beruf
    Dipl.-Ing. NT
    Beiträge
    330
    Du vergisst das hier:
    Die Bundesnetzagentur versteht das Merkmal „widerspiegeln“ in dem Sinne, dass grundsätzlich jede Darstellungsform ausreichend ist, die dem Anschlussnutzer die genannten Informationen in angemessener Form visualisiert. Dabei sind die Erfordernisse des Datenschutzes und des Eichrechts zu beachten, ggf. ist das Einverständnis des Nutzers einzuholen. Es reicht aus, dass die genannten Werte ständig oder auf Knopfdruck rollierend in einem elektronischen Display an der Messeinrichtung selbst angezeigt werden. Statt einer Anzeige am Display der Messeinrichtung ist es ebenfalls zulässig, dass dem Anschlussnutzer die Werte an einem Home Display in seiner Wohnung oder aber über ein Internetportal zugänglich gemacht werden. Soweit dabei die Werte zur Kenntnis Dritter gelangen, bedarf es dazu des Einverständnisses des Anschlussnutzers.
    Und das passiert ja nicht, deswegen wurde ich stutzig.
    Wer Kohle auf den Tisch blättert, kriegt auch mehr.
    Wie bei fast allen Dingen im Leben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Schnabelkerf
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    EDV-Support
    Beiträge
    662
    Bei mir wurden Ende 2010 / Anfang 2011 auch zwei wenig intelligent aussehende Stromzäher von Vattenfall eingbebaut. Ausser der bisher insg. verbrauchten Kwh zeigen die nichts an. Ich hatte irgendwie auch auf "Smartmeter" mit Anzeige im Internet etc. gehofft...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von upD8R Beitrag anzeigen
    Du vergisst das hier:

    Und das passiert ja nicht, deswegen wurde ich stutzig.
    Vielleicht verstehst Du unter "Nutzungszeit" etwas anderes als Dein Versorger.

    Er muss Dir ja kein Energieprofil zur Verfügung stellen, sondern beispielsweise bei Zuordnung zu 2 Tarifen halt den Anteil je Tarif. Wenn Du nur 1 Tarif hast, dann entfällt diese Option und es wird nur dieser angezeigt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter
    Avatar von upD8R
    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    östl. Randberlin
    Beruf
    Dipl.-Ing. NT
    Beiträge
    330
    Kann schon sein, ich habe EON mal 'ne Mail geschickt. Mal schauen, ob, wann und was sie antworten ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen