Ergebnis 1 bis 11 von 11

Wie heiß wird eine isolierte Solarleitung

Diskutiere Wie heiß wird eine isolierte Solarleitung im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262

    Wie heiß wird eine isolierte Solarleitung

    Hallo Zusammen,

    wir haben in unserem Installationsschacht ein HT-Rohr DN125 als Platzhalter für eine eventuelle spätere Solarthermie-Installation legen lassen.
    Jetzt kann im Hochsommer eine solche Leitung ja bis zu 175°c erreichen bzw. das Medium in der Leitung.
    Ist bekannt, wie warm die Leitung auf der isolierten Außenseite wird?

    HT-Rohr macht ja bis zu 90°C dauerhaft mit.
    Kann es hier zu Problemen kommen oder ist das unkritisch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie heiß wird eine isolierte Solarleitung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Selber rechnen macht schlau ....

    Guckst du : Hier

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Zirndorf
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    315
    Moin Homer,

    ich bezweifle mal, das in der Leitung wirklich 175°C erreicht werden.
    Solange der Speicher geladen wird, sollte die Temperatur des Rücklaufes der Solaranlage nur moderat wärmer sein als der Puffer. Der Puffer wird bis max. 90°C geladen. Danach steht die Anlage, die Kollektoren werden richtig heiß, aber nicht Vor- und Rücklauf der Solaranlage da die Pumpe aus ist.

    Andererseits ist es wichtig zu wissen, wie das HT-Rohr isoliert ist. Wenn es einbetoniert ist, wird es keine Probleme geben. Ist es schön gedammt eingepackt, kann es keine Wärme abgeben und wird dadurch heißer.

    Meine Glaskugel habe ich heute leider nicht dabei. Aber zum Brand sollte es auch an heißen Sommertagen nicht kommen.

    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von homerjaysimpson Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    wir haben in unserem Installationsschacht ein HT-Rohr DN125 als Platzhalter für eine eventuelle spätere Solarthermie-Installation legen lassen.
    Jetzt kann im Hochsommer eine solche Leitung ja bis zu 175°c erreichen bzw. das Medium in der Leitung.
    Ist bekannt, wie warm die Leitung auf der isolierten Außenseite wird?
    ...bei falscher Planung?!.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von homerjaysimpson Beitrag anzeigen
    Jetzt kann im Hochsommer eine solche Leitung ja bis zu 175°c erreichen bzw. das Medium in der Leitung.
    Da wäre ein Dampfdruck irgendwo bei 10 bar, wirklich, hält das Kollektor und Leitung aus?
    130°C - 2,7 bar
    150°C - 4,7 bar
    200°C- 15,5 bar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ralf9000 Beitrag anzeigen
    Da wäre ein Dampfdruck irgendwo bei 10 bar, wirklich, hält das Kollektor und Leitung aus?
    Solekonzentration nicht vergessen.

    Stagnationstemperaturen > 200°C sind je nach Kollektortyp gar nicht so selten.
    Das muss das Boot abkönnen, Herr Kaleu.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von ralf9000 Beitrag anzeigen
    Da wäre ein Dampfdruck irgendwo bei 10 bar, wirklich, hält das Kollektor und Leitung aus?
    theoretisch ja....bei Temperaturen über 200 Grad kann es mit den weichgelöteten Lötstellen eng werden...

    Aber: der Druck wird nicht so hoch! Um den Druckanstieg zu vermeiden hat man schon vor Jahrzenten Ausdehnungsgefäße und Überdruckventile erfunden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262
    @ Achim Kaiser

    vielen Dank für den Link.
    Da kommen ja wirklich vollkommen unkritische Oberflächentemparaturen von 40-45°C bei 175°C Medientemperatur, bei moderaten Dämmstoffstärken von 25mm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Zirndorf
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    315
    Zitat Zitat von homerjaysimpson Beitrag anzeigen
    @ Achim Kaiser

    vielen Dank für den Link.
    Da kommen ja wirklich vollkommen unkritische Oberflächentemparaturen von 40-45°C bei 175°C Medientemperatur, bei moderaten Dämmstoffstärken von 25mm
    Hmmmm. Welche Umgebungstemperatur hast Du angegeben und welchen Einfluß hat die Wärmeabgabe der Solarleitungen in dem engen HT Rohr auf die dort herrschende Umgebungstemperatur?
    Wichtig ist, daß das HT Rohr die Wärme(-energie) besser abgeben kann als durch die Dämmung der Solarleitung nachfließt. Die Formel des Links geht davon aus, daß die Temperatur (in Deinem Fall im HT Rohr) nicht steigt sondern bei (24°C?) bleibt. Das gilt in Deinem Fall sicher nicht.

    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    Aber: der Druck wird nicht so hoch! Um den Druckanstieg zu vermeiden hat man schon vor Jahrzenten Ausdehnungsgefäße und Überdruckventile erfunden...
    Überdruckventile ja, aber wie ist der Mechanismus, das Ausgleichsgefäße helfen? Es geht soviel Wasser in Dampf über bis der Dampfdruck erreicht ist, wenn dabei ein wenig Volumen mehr in Form eines Ausgleichsgefäß zu füllen ist, tut das nicht viel zur Sache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Zirndorf
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    315
    Zitat Zitat von ralf9000 Beitrag anzeigen
    Überdruckventile ja, aber wie ist der Mechanismus, das Ausgleichsgefäße helfen? Es geht soviel Wasser in Dampf über bis der Dampfdruck erreicht ist, wenn dabei ein wenig Volumen mehr in Form eines Ausgleichsgefäß zu füllen ist, tut das nicht viel zur Sache.
    Hallo Ralf.

    Eigentlich ganz einfach. Wenn die Anlage kocht, geht nur der Inhalt der Kollektoren in Dampf über und drückt die Flüssigkeit aus dem Kollektor. Sobald der Kollektor mit Dampf gefüllt ist, wird kaum noch weiteres Ausgleichsvolumen beansprucht. Auch wenn sich die Temperatur des Dampfes weiter erhöht. Daher genügen auch auf den ersten Blick recht kleine Ausgleichsbehälter.

    Helge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen