Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262

    R500 -mitdenkende Bahn?

    Hallo Experten,

    mal eine kurze Frage, rein interessehalber:

    Eine R500 besandet kann ja als Horizontalsperre eingesetzt werden (ich weiß, bei VOB Verträgen eine G200DD) und soll dort ein Gleiten z.B. durch Erddruck verhindern.
    Gleichzeitig wird eine R500 besandet aber auch zur Ausbildung von Deckengleitlagern verwendet und soll hier ja eine Relativbewegung zulassen.

    Wie passt das zusammen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. R500 -mitdenkende Bahn?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Gleichzeitig wird eine R500 besandet aber auch zur Ausbildung von Deckengleitlagern verwendet und soll hier ja eine Relativbewegung zulassen.
    hallo
    den floh kann dir nur dein GU ins ohr gesetzt haben.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Ich hoffe, so `ne Bahn denkt nicht auch noch laut.........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262
    Hallo

    vielleicht hätte ich den Ironie-Tag benutzen sollen.
    Natürlich denkt die Bahn nicht, des Weiteren baue ich nicht mit GU.
    Aber, lieber Gunther, sobald eine Frage aus dem PLZ-Bereich 66* kommt, kommt von Dir nur noch.....
    War in der Vergangenheit schon öfter so, komische Einzeiler-Pöbeleien, ohne auf den Inhalt einzugehen.
    Keine Ahnung, warum Du Probleme mit Saarländern hast.

    Back to topic:
    Wenn ich das Deckendetail von Josef richtig verstanden habe, dann dient dort die besandete R500 als Gleitlager.
    Vielleicht habe ich das Detail auch falsch verstanden.
    Wenn nicht, wollte ich, rein interessehalber, die Experten fragen, wieso völlig gegensätzliche Eigenschaften von der Bahn in diesen beiden Anwendungsfällen erwartet werden bzw. wo hier mein Knoten im Gehirn steckt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    erstens schau ich nicht wo der fragesteller wohnt und wo 66* ist weiss ich nicht aber vielleicht liegts an der etwas eigenartigen fragestellung der kandidaten.
    zweitens erübrigt sich deine fragestellung eigentlich von selbst.
    beim josef ist das eine mauerkronenabdeckung und die soll verhindern, daß beim betonieren die pampe in die kammern der dämmsteine läuft usw.
    drittens haben gleitfolien mü-werte um die 0,2 und werden z.b unter flachdächern auf ringankern und nicht auf mauerwerk eingebaut
    und schon garnicht wenn die decke als aussteifende scheibe angesehen werden muß.
    also nix mit dem grips und derartige aussagen kenn ich nur von gu`s zwecks kostenminimierung.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262
    Hallo,

    erst mal danke für die ausführliche Antwort. Es gibt keinen konkreten Zusammenhang für meine Frage, ich interessiere mich durch den eigenen Bau generell für die Thematiken rund um den Bau und hatte das Deckendetail bei Josef so verstanden, dass die R500 eben nicht nur eine Mauerkronenabdeckung darstellt sondern darüber hinaus die Decke beim hygrischen und thermischen Schwinden vom Mauerwerk entkoppeln soll, um dadurch Risse im Mauerwerk zu verhindern.

    Klar, wenn die Decke eine aussteifende Scheibe ist, wäre eine Gleitlagerung kontraproduktiv.
    Aber provoziert man dann nicht genau diese Risse durch die Deckenverformung und -bewegung?

    Bzgl. Saarländer-Bashing, vielleicht war ich etwas empfindlich, aber Du hast Dich ja schon öfter über die "Bastl-Wastl" im Saarland lustig gemacht, aber Schwamm d'rüber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Aber provoziert man dann nicht genau diese Risse durch die Deckenverformung und -bewegung?
    hallo
    auch da gibt die baustoffindustrie lösungen her google mal zentrierlager oder schau dir mal die details bei juwö oder schlagmann oder wienerberger usw. an.
    die risse auf der wandaussenseite auf deckenhöhe kommen meistens durch zu grosse auflagerverdrehungen der decken d.h. die decken sind zu schlank=dünn und damit die deckenverformung zu gross.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen