Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Telekommunikationselektroniker
    Beiträge
    19

    11 kW oder 20 kW Heizung ?

    Hallo und Dankeschön alle Experten dieses Forums,
    die einem Laien, wie mir, durch kompetente und ausführliche Antworten schon mal geholfen haben die richtigen Entscheidungen zu treffen.
    Jetzt stehe ich erneut vor einer Entscheidung und zwar der richtigen Heizungswahl.
    Es soll eine Gasbrennwerttherme mit Solar unterstützung werden.
    Derzeit habe ich 4 Angebote vorliegen. 2 Firmen bieten eine Heizung mit Modulationsbereich bei Vorlauf/Rücklauf 50/30°C: von 3,6 bis 10,9 kW, und 2 Firmen eine Heizung mit Modulationsbereich bei Vorlauf/Rücklauf 50/30°C: von 6,1 bis 20,5 kW, an. Im Wärmeschutznachweis steht: Jahres-Heizwärmebedarf Qh = 12.457 kWh/a; erforderliche Heizleistung, Orientierungswert 11 kW. Die Einen sagen eine 11kW Heizung würde vollkommen ausreichen die Anderen sagen eine 20kW Anlage würde genau so funktionieren, nur dass Sie das Wasser schneller aufheizen kann. Ich sitze jetzt zwischen 2 Stühlen und weiss nicht so recht wem ich glauben soll.
    Hier die Eckdaten des Hauses.
    Bauort: Hessen
    Wohnfläche 150m², 1,5 Geschosse
    Fussbodenheizung im ganzen Haus
    Wände: Wienerberger Poroton T8
    Fenster: 3-fach Verglast= U-Wert 0,7, 5 Kammern
    Kein Keller
    Derzeit 3 Personen, geplant sind 4.

    Ich hoffe diese Informationen reichen aus um eine hilfreiche Antwort abgeben zu können. Wenn nicht, einfach schreiben welche Informationen noch benötigt werden.

    Einen schönen Sonntag noch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 11 kW oder 20 kW Heizung ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Das Haus hat im Leben keine Heizlast von 11kw.
    Eine untere Modulationsgrenze von mehr als 6kw ist für das Haus völlig überdimensioniert. Dabei taktet die Gastherme u.U. sogar im Hochwinter. Wenn überhaupt kommen nur die 3,6kw-Geräte infrage.

    Wenn Du's genau wissen willst, lass eine Heizlastberechnung machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Heizlastberechnung nach EN 12831 soll man nicht aus Interesse, sondern immer machen!
    D.h. die für wenig Geld machen und damit dann passende Angebote anfragen.

    Sonst hat man entweder eine Anlage, die unnötig ineffizient wg. Takten ist, oder eine, die einem die Bude im Winter nicht warm genug bekommt. Beide sind rausgeschmissenes Geld.

    Bei den obigen Dimensionierungen wird ejay bei den Angeboten nach Heizlast sicherlich eine positive Überraschung erleben.

    Gruß
    Frank Martin

    PS: beim Fenster ist sicherlich der Ug-Wert gemeint...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Telekommunikationselektroniker
    Beiträge
    19
    Vielen Dank!
    Eine Heizlastberechnung werde ich in den nächsten Tagen in Auftrag geben.
    Aber wie verhält es sich mit Warmwasser.
    Alle Angebote beinhalten einen 310 Liter Solarspeicher mit 2 getrennten Kammern, 155 Liter Therme, 155 Liter Solar.
    Folgendes Szenarion tritt ein: 2 Duschen und die Küche werden gleichzeitig benutzt, reicht dann die Leistung der 11kW Anlage aus, um das Wasser nachzuheizen oder kommt irgendwann nur noch kaltes Wasser aus dem Wasserhahn bzw. Brause?

    @fmw6502: Ja, damit ist natürlich der Ug-Wert gemeint.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Weiz
    Beruf
    GF
    Beiträge
    307
    Zitat Zitat von ejay Beitrag anzeigen
    Die Einen sagen eine 11kW Heizung würde vollkommen ausreichen die Anderen sagen eine 20kW Anlage würde genau so funktionieren, nur dass Sie das Wasser schneller aufheizen kann.
    Heizlastberechnung durchführen lassen, wenn da mehr als 5 kW Heizlast herauskommen, dann passt beim Haus etwas nicht, wobei ein Problem könnte der Stein sein . Welche Stärke hat der t8 und gibt es eine Dämmung.

    Beim T8 hat folgende U-werte (Wobei da bereits ein Dämmputz mit 2 cm angenommen wird.
    U-Wert beidseitig verputzt [W/m2K]
    30,0 cm 0,25
    36,5 cm 0,21
    42,5 cm 0,18
    49,0 cm 0,1

    Also wenn Du nicht einen 42 Stein hast, dann solltest Du noch über eine Dämmung nachdenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von fmw6502 Beitrag anzeigen
    Heizlastberechnung nach EN 12831 soll man nicht aus Interesse, sondern immer machen!
    Sehe ich in dem Fall nicht zwangsläufig.
    Wenn die Entscheidung pro Gas schon gefallen ist, wird der Themenstarter kein Gerät auf dem Markt finden, das seine Hütte nicht auch im tiefsten Winter erwärmt. Sein Problem ist eher, ein Gerät zu finden, das so weit wie möglich runtermodulieren kann. Dafür braucht er aber keine Heizlast berechnen lassen. Gründliches Suchen im Forum würde völlig ausreichen.

    Anders sieht die Sache natürlich bei WP aus. Die sollte man punktgenau auslegen. Das wird ohne Heizlastberechnung natürlich schwierig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    2 kleine Korrekturen:
    - der 49er T8 verputzt hat einen U-Wert von 0,16 [W/m²K]
    - alle Werte werden mit Normalputz erreicht

    naja, ein 36,5er T8 ist nicht so schlecht, besser geht immer

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    @Bautz

    vielleicht kommt ihm ja mit der Heizlastberechnung der Gedanke nach Alternativen?
    Außerdem ist es auch notwendig, die raumspezifischen Heizlasten zu kennen, um so die FBH-Auslegung richtig zu machen.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Telekommunikationselektroniker
    Beiträge
    19
    Wie @Bautz es schon richtig erkannt hat, ist die Entscheidung pro Gasbrennwerttherme schon gefallen.
    Habe auch soeben mit der Architektin telefoniert. Sie ist auch der Ansicht dass eine Heizlastberechnung in meinem Fall nicht unbedingt erforderlich ist.

    Aufgrund der vorherigen Antworten werde ich mich für eine 11kW Anlage entscheiden.

    Vielen herzlichen Dank an Alle die mir meine Entscheidung hoffentlich in die richtige Bahn gelenkt haben!


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    hmm, Du weißt schon, daß Haustechnik nicht zu den Kernkompetenzen von Architekten gehört?

    zu Deiner Frage mit den jeweils 155 Litern, mir wäre es zu wenig, insb. wenn ich an den Solarbetrieb denke.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ejay Beitrag anzeigen
    Aufgrund der vorherigen Antworten werde ich mich für eine 11kW Anlage entscheiden.
    "Planung" kann so einfach sein.

    Du solltest Dir die Antworten von fmw noch einmal durchlesen, insbesondere das mit den Speichergrößen. Aber das wird sicherlich genau so elegant "geplant". Dann hat man halt ein paar sinnlose Kollies auf dem Dach.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    planfix
    Gast
    hey jungs, wir reden hier von einem gasbrenner.
    habt ihr schon mal einen moderen gasbrenner 24/7 heizen sehen?
    die frage ist doch eher, auf wieviel grad wird die fußbodenheizung ausgelegt und wie wird das ganze hydraulisch geregelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Hey Ralf, die SW Industrie macht es vor: laß uns ein US/EU-Trivialpatent auf die "dicke Daumen"-Methode beantragen und im unteren 3-stelligen Bereich abzocken.

    Bis der letzte dann begreift, daß 'ne Heizlastberechnung günstiger ist und i.all.g noch mehr spart, haben wir genug Geld gescheffelt.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen