Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    13

    Schallschutz ausreichend?

    Hallo,
    bei unserem Neubau werden fast alle Innenwände im Trockenbau erstellt. Außer in den "Nassräumen" wie Bad und WC (doppelt verplankt), werden 100mm Wände mit einfacher Verplankung und innen liegender Schalldämmung gebaut. Die grauen Gipsplatten sind etwa jeweils 15mm stark, der Träger 70mm.

    Meine Frage, welcher Schallschutz entsteht dadurch in etwa?
    Wie könnte man hier noch optimieren, lohnt eine 2.Gipsplatte pro Wandseite, also doppelt beplankt?
    Müssen solche Innenwände nicht den Mindestschallschutz nach DIN4109 erfüllen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallschutz ausreichend?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Schallschutz im EFH nur wenn vereinbart.
    Die DIN 4109 ist übrigens veraltet und hinter den a.R.d.T zurück.

    Die doppelte Beplankung in Bad un WC ist vermutlich wegen Fliesen.

    Wenn das Ständerwerk in Ordnung ist, würde mit einer 2. Beplankung der Schallschutz alleine wegen höherem Gewicht verbessert. Ob sich das Lohn, ist subjektiv und Nutzerabhänig.
    Erreichbare Schallschutzwerte weiss der Trockenbauer, die Systemanbieter haben da Werte mit Einfach- und Doppeltbeplankung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    und für alle Holzfanatiker- Holzständer gegenüber Metallständern verschlechtern den Schallschutz gewaltig.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen
    Schallschutz im EFH nur wenn vereinbart.
    Jain. Innerhalb derselben Wohneinheit gibt es keine Regeln für den Schallschutz. Und ein EFH ist eine Wohneinheit

    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen
    Die DIN 4109 ist übrigens veraltet und hinter den a.R.d.T zurück.
    Das gilt für Basiswerte. Die Werte des erhöhten Schallschutzes werden quasi als zu erreichender Mindestwert angesehen - aber eben zu anderen Wohneinheiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hallo @KaiHawaii,

    wenn die beidseitig einlagige Beplankung aus jeweils 12,5 mm dicken Gipskarton-bauplatten bestünde, Metallprofile mit einer Steghöhe von 75 mm und Dämmwolle mit einer Dicke von 60 mm verwendet wurden, kann man bei absolut herstellerrichtlinienkonformer Montage ein (Labor-)Schalldämmmaß von maximal 43 dB erwarten.

    Was willst Du mit diesem (theoretischen) Wert?

    Zur rechnerischen Ermittlung des viel interessanteren Bauschalldämmmaßes benötigt man auf jeden Fall das resultierende Schalllängsdämmmaß aller flankierenden Bauteile, die exakte Einbeziehung aller Türen und weiterer Durchdringungen der Wand u.a.m.

    Wie Du vielleicht siehst, sind Deine ca.-Annahmen auch nicht annähernd in der Lage, eine halbwegs brauchbare Basis für eine hochpräzise Kristallkugel-Beurteilung zu bilden.

    KPS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    13
    Vielen Dank für die Antworten.

    @KPS.EF
    Das ist richtig, ist nur ein theoretischer Wert. Aber wie sind die 43 dB zu bewerten? Ich möchte eure subjektive Meinung dazu wissen.
    Liegt der Mindestschallschutz nicht bei 57 dB oder so? Dann ist das ja noch ein gutes Stück entfernt davon.
    Die können uns doch nicht einfach so ne dünne Wand da hinbauen die nicht die Mindestanforderungen erfüllt, oder?
    Übrigens wird wohl nur 40mm Dämmung verwendet, ich könnte aber gegen Aufpreis auf 60mm erweitern. Genauen Preis bekomme ich bald, was kann sowas ca. kosten pro m²?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Die DIN 4109 kennt für den Schallschutz im eigenen Wohnbereich nur Empfehlungen.

    Der Schallschutz ergibt sich auch hier allein aus der Auslegung des Vertrages, insbesondere der Baubeschreibung und dem Qualitätsstandard des zu errichtenden Gebäudes. Die Aussage der Industrie, der Schallschutz innerhalb eines EFH sei ausdrücklich zu vereinbaren, steht zwar so in den Empfehlungen der DIN 4109, ist aber nach BGH genauso falsch wie die Angabe in der DIN 4109, auch zu fremden Räumen müsse mehr als der Mindestschallschutz ausdrücklich vereinbart werden.

    Die Vertragsauslegung ist schwierig und kann nur von einem Juristen vorgenommen werden.

    Zur allgemeinen Orientierung siehe hier:

    http://www.knauf.de/wmv/?id=1137
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Was für ein Vertragsverhältnis überhaupt? Mit wem?
    Und warum hast Du keinen bestimmten Schallschutz bestellt, wenn Du ihn haben möchtest???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    Liegt der Mindestschallschutz nicht bei 57 dB oder so?
    schön wär´s...


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    13
    @Julius:
    Wir bauen gerade, eigentlich schlüsselfertig. Aber wie so oft als jungfräulicher Bauherr bemerkt man ein paar Dinge erst wenn man sie in Realität dann auch sieht. Ich brauche nicht unbedingt zusätzlichen Schallschutz vom Grundsatz her, nur wenn ich mir die Ständerwände anschaue, bin ich halt skeptisch ... nicht das die Wände nachher hellhörig sind ohne Ende.
    Wollte hier halt wissen, ob mir alle davon abraten nur einfach beplankte Wände zu nehmen oder ob man damit leben kann. Aber scheins kann mir das keiner so recht sagen, schade.
    Wie ist das denn mit Einfachbeplankung in den Fugenbereichen der Gipsplatten, die werden ja verspachtelt. Da hält doch aber keine Schraube bzw. Dübel so richtig dann, oder? Das Problem hätte man ja bei versetzter Doppelbeplankung dann nicht.

    Aufpreise für eine Wandlänge von etwa 20m beträgt übrigens:
    - Doppelbeplankung 390€ inkl. Mwst.
    - stärkere Dämmung 60mm statt 40mm 195€ inkl. Mwst.

    es sind übrigens die Platten hier:
    http://www.knauf.de/wmv/?id=2894

    Bin jetzt am Überlegen was ich mache ... Empfehlungen, sind die Aufpreise ok?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Die Experten fertig ? dann mal meine Meinung, so als einfacher TB .

    Ob der Schallschutz für dich ausreichend ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Eine Wand einfach (12.5 oder drunter ) beplankte Wand ist für mich keine Wand.

    Wie ist das denn mit Einfachbeplankung in den Fugenbereichen der Gipsplatten, die werden ja verspachtelt.
    Wie gesagt, keine weiss deinen Wandaufbau ,
    Die grauen Gipsplatten sind etwa jeweils 15mm stark, der Träger 70mm.
    dies könnte bedeuten - 70 mm Holzständer, 15 GK
    oder 75 Metall , 12,5 GK

    9,5 mm Platten kommen mir nicht ins Haus, außer zum verbiegen.

    Aufpreise für eine Wandlänge von etwa 20m beträgt übrigens:......
    Preiswert, wenn die Wände 8 meter hoch sind

    Ich kaufe MiWo nach m2 ein, GK auch, und Wände lasse ich nach m2 stellen, nicht nach lfm . ( geht auch, wenn man die höhe weiss )

    Aber sagen wir mal so, gehen wir davon aus , 60 m2 Wand -60er Dä
    eine zulage von 195 € gegenüber 40 mm..........Rechne mal !!!

    Bei der zulage beplanken - die Jungs kann man beruhigt zu mir schicken.





    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    13
    Servus,
    ja es sind die 12,5mm Platten mit 75mm Ständer.
    Die Wände sind Rohbau-typisch ca. 2,5m hoch, macht also zusammen etwa 50m² Wandfläche für die Platten und 25m² für die Dämmwolle.
    Denk jetzt ist es klar ...

    Also 390€ für 50m² Platten (7,80€/m²) und 195€ für 25m² (7,80€/m²) Dämmwolle 60mm statt 40mm. Übrigens inklusive Arbeitsstunden.

    @Peeder: findest du das nun ok? Werde aus deinem Post nicht ganz schlau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    2,5m hoch, macht also zusammen etwa 50m² Wandfläche für die Platten und 25m² für die Dämmwolle.
    für mich sind 20 meter Wand 2,5 m hoch , satte ganze 50 m2 Wand
    das entspricht einer Wandansichtsfläche von 100 m2 .

    Du siehst, das man durch unfachliche Darstellungen schnell ein Mißverständnis hervorrufen kann.

    Mit Preisen werfe ich nicht gerne herum, deshalb der Hinweis, mal selber bei der Wolle zu rechnen.
    Mineralwolle ( Typ TWP 040 Rohdichte 15 kg/M3 ) liegt der Preis je m3 bei ca
    40-45 € ( Otto Normaleinkauf - gibbes genügend shopverkäufer, musste google)
    Also im schnitt 40 cent je cm /m2


    Platten- zulage umfast je Ansichtseite
    1 m2 GKB 12,5
    35-40 Schnellbauschrauben 3,5 x 35
    120-200 g Spachtelmasse

    Zeit Mehraufwand
    Spachteln Q 1 erste Lage
    Anschrauben 2. Lage

    sage mal ca 5-8 Min + Material - ich komme so auf 8,91 € bei knapper kalkulation.
    Ich bin einfach zu teuer


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    13
    Also ich habe die Wandansichtsfläche schon richtig betrachtet, es sind 50m² wie schon beschrieben für die Platten. Für die Wolle sinds eben nur 25m². Die Wand ist tatsächlich über 2 Zimmer verteilt etwa 10m lang und 2,5m hoch. War vielleicht bissl missverständlich geschrieben. Also dann sind die Aufpreise ja im Grunde ok, danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    eine Wandlänge von etwa 20m

    Die Wand ist tatsächlich über 2 Zimmer verteilt etwa 10m lang und 2,5m hoch. War vielleicht bissl missverständlich geschrieben.
    Missverständlich geschrieben???


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen