Ergebnis 1 bis 7 von 7

Welches Heizsystem für Bungalow+Pool

Diskutiere Welches Heizsystem für Bungalow+Pool im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Büroassistentin
    Beiträge
    10

    Welches Heizsystem für Bungalow+Pool

    Hallo liebe Foris!

    Wir sind gerade in der Projektierungsphase für unser Haus und würden uns freuen, hier ein paar Tipps zu bekommen, welche Heizung für uns von Vorteil wäre.

    Wir planen ein Haus ohne Keller, ca. 190m2 auf einer Ebene.
    Zusätzlich möchten wir einen Pool (ca 8x4m), eine Belüftung und Befeuchtung realisieren.
    Solar ist evtl. nicht sooo geeignet, da Walmdach mit ca. 22 Grad Dachneigung. Ausrichtung jedoch günstig nach Süden mit der langen Seite.

    Erste Gedanken:
    Luft-Wärme-Pumpe wäre für den Pool günstig, ABER: wir denken, das ist definitiv zu laut, da ein sehr ruhiges Wohngebiet und kleines Grundstück mit 800m2. Haben uns gestern bei Freunden so eine Pumpe angehört, die hatte ca. 50 dB und das wäre uns zu laut.

    Evtl. durch Innenaufstellung der LWP im Poolschuppen lösbar?
    (z.B. POOL-TECH Luft/Wasser Schwimmbad-Wärmepumpe für Innenaufstellung ?)

    Evtl. auch für Pool UND Haus mit EINER Pumpe, falls wir eine wirklich ganz leise Lösung finden oder eine Lösung im Poolschuppen.

    Wie löst man es allerdings, im Sommer den Pool zu heizen und das Haus zu kühlen?

    Alternativ: Gasheizung, oder auch Erdwärme? Sind allerdings schon 50 Jahre alt...was für die Rentabilitätsrechnung nicht unerheblich sein könnte.


    Wir würden uns ganz sehr freuen, wenn wir hier Rat finden könnten, danken euch fürs Lesen und evtl. Antworten.

    LG von Novemberkind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welches Heizsystem für Bungalow+Pool

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Büroassistentin
    Beiträge
    10
    Achso, das hatte ich vergessen. Eine FBH ist natürlich geplant.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich würde mir über eine Solaranlage Gedanken machen, denn bei dem Pool könnte sich Solar rentieren. Man sollte den Energiebedarf für 60m3 Wasser nicht unterschätzen. Da kommen schnell mal 60-100kWh pro Tag zusammen, bei der Erstaufheizung natürlich mehr.

    Falls mit einer WP geheizt werden soll, könnte man sich Gedanken über einen Flächenkollektor machen. Das Grundstück dürfte groß genug sein. Ob eine Sole-WP oder DV, das kann man später noch entscheiden.

    Wichtig ist die Heizlast des Gebäudes zu kennen. Dafür braucht´s eine Berechnung nach EN12831. Weiterhin die WW-Erzeugung und natürlich der Pool.

    Für eine genaue Planung braucht man natürlich mehr Informationen, aber dafür gibt´s Fachleute.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Büroassistentin
    Beiträge
    10
    Danke, Ralf.
    Klar haben wir auch an Solar gedacht. Aber ich las andererseits auch, dass Solar nicht allzu viel bringt für einen Pool, da die Sonne ja schließlich nicht immer scheint. Insofern bedarf es sicher einer anderen oder zusätzlichen weiteren Heizung für die Wassererwärmung.
    Flächenkollektoren für die WP bieten sich evtl. eher an als Solar-Dachvariante wegen unserem Walmdach. Aber, ob wir dafür genug Fläche im Grundstück übrig haben? Zur Hausfläche kommt noch eine Doppelgarage. Und die Fläche, wo der Pool steht, fällt vlt. dafür auch weg, oder? Wie viel müßte man denn Fläche einplanen?
    Der Bauingeneur hatte uns als Richtgröße 7 KW Heizbedarf für das Haus geschätzt.
    Warmwasserbedarf sonst hält sich in Grenzen: Wir sind ein 2-Personen-Haushalt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Für Schwimmbäder gibt es einfache Solaranlagen

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Novemberkind Beitrag anzeigen
    Danke, Ralf.
    Klar haben wir auch an Solar gedacht. Aber ich las andererseits auch, dass Solar nicht allzu viel bringt für einen Pool, da die Sonne ja schließlich nicht immer scheint. Insofern bedarf es sicher einer anderen oder zusätzlichen weiteren Heizung für die Wassererwärmung.
    Natürlich reicht Solar alleine nicht aus, aber man kann damit den anderen Wärmeerzeuger entlasten, und gerade bei einem Pool kann man so ziemlich jede kWh die solar erzeugt wird, auch verwerten.

    Zitat Zitat von Novemberkind Beitrag anzeigen
    Flächenkollektoren für die WP bieten sich evtl. eher an als Solar-Dachvariante wegen unserem Walmdach.
    Man kann Solarkollektoren auch auf dem Boden aufbauen. Hängt vom Grundstück bzw. dessen Bebauung/Bepflanzung ab.

    Zitat Zitat von Novemberkind Beitrag anzeigen
    Aber, ob wir dafür genug Fläche im Grundstück übrig haben? Zur Hausfläche kommt noch eine Doppelgarage. Und die Fläche, wo der Pool steht, fällt vlt. dafür auch weg, oder? Wie viel müßte man denn Fläche einplanen?
    Das kann man so pauschal nicht beantworten, denn es gibt viele Möglichkeiten wie man einen Kollektor gestalten kann. Er muss nicht unbedingt in der Fläche verlegt werden, sondern man kann auch Gräben ziehen und darin die Rohre "versenken".

    Die Heizlast muss natürlich gerechnet werden. Grob über den Daumen gepeilt, dürfte ein Graben mit einer Gesamtlänge um 60-80m und einer Breite von 1m ausreichen. Wie man den Graben auf dem Grundstück "verteilt", das muss ein Fachmann vor Ort klären. Dabei auf Abstand zu den Grundstücksgrenzen, zu den Gebäuden und natürlich untereinander achten.
    Der Kollektor sollte möglichst viel "Erdreich" erschließen, und die Kreislänge muss auch gewisse Anforderungen erfüllen. Das alles hier im Detail zu erläutern, würde wohl den thread sprengen. Dafür ist ja Dein Fachmann da.

    ABER ! Neben der o.g. Heizlast muss unbedingt auch die benötigte Heizleistung für den Pool ermittelt werden. Ich unterstelle mal, dass eine ganzjährige Nutzung vorgesehen ist.

    Zitat Zitat von Novemberkind Beitrag anzeigen
    Der Bauingeneur hatte uns als Richtgröße 7 KW Heizbedarf für das Haus geschätzt.
    Wie oben schon geschrieben, nicht schätzen sondern rechnen....und den Pool nicht vergessen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kösching
    Beruf
    IT
    Beiträge
    476
    Es gibt für Pools aber auch direkte LWP. Die sind speziell für den Einsatz für Pools, ich muss nach der Seite mal schauen im internet. Die gibt es in verschiedenen größen, bis zu 16 KW (Stromaufnahme ca 3-4 KW) das währe noch ne alternative.

    Gruß
    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen