Ergebnis 1 bis 5 von 5

Frist setzen?

Diskutiere Frist setzen? im Forum Bauvertrag auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    30

    Frist setzen?

    Hallo,

    wir haben ein schlüsselfertiges Haus gekauft und laut Vertrag verpflichtet sich der Bauträger dieses bis 30.4. fertig zu stellen. Des Weiteren steht drin, dass ich eine Nachfrist von 6 Wochen gewähren muss, danach wird eine Vertragsstrafe fällig.

    Meine Frage ist: Muss ich explizit diese Frist setzen, indem ich einen Brief schreibe oder genügt es, dass es im Vertrag drin steht, damit ich Anspruch auf Schadensabgeltung habe?

    Über Antworten würde ich mich freuen.

    Gruß Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frist setzen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    haera
    Gast
    auf jeden Fall die Frist setzen und zwar nach Ablauf des 30.04.2011 - das Schreiben sollte möglichst - nachweisbar - am 01. Mai 2011 zugegangen sein (Fax, Einwurf in Hausbriefkasten mit Zeugen,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Korschenbroich
    Beruf
    ö.b.u.v. Sachverständiger
    Beiträge
    2
    ... die Frist ist doch schon im Bauvertag enthalten.
    Der Bauträger kommt also automatisch in Verzug.
    Es schadet aber sicherlich nicht, die vertraglich vereinbarte Überziehung nochmals mit genauer kalendarischer Angabe zu fixieren.


    Gruß aus Korschenbroich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,895
    Ich würde den ganzen Vertrag mal lesen.
    Da steht mit Sicherheit auch drin,dass der BT nur für Verzögerungen durch eigenes Verschulden gerade stehen muss. Und z.B. ein eisekalter Winter zählt da z.B. nicht dazu!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    haera
    Gast
    also, ohne die KLausel genau zu kennen, scheint sie mir so formuliert zu sein, dass die meisten Bauherren darauf reinfallen und der GÜ sich ins Fäustchen lacht. Die Vertragsstrafe ist verwirkt - nach dem Vertrag, wenn die Nachfrist nicht nur überschritten ist, sondern der GÜ nach dem Gesetz auch damit im Verzug ist - also die Frist schuldhaft überschritten ist und nach Ablauf der Frist gemahnt wurde oder die Voraussetzungen des § 286 Abs. 2 Nr. 2 BGB vorliegen.... Ergo: klar ist da gar nichts
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen