Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Holzfenster

  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Student
    Beiträge
    3

    Holzfenster

    Hallihallo zusammen!
    Im Rahmen meines Studiums soll ich ein schon vorhandenes Metallfenster (siehe Bild) in eine Holzkonstruktion (Holzrahmenbau mit Schindeln) umwandeln und davon einen Längs- und Querschnitt zeichnen.
    Das Fenster bestitzt eine Festverglasung, darüber ein Drehfenster mit außen angebrachtem Rollo und darüber wiederum ein Kippfenster.
    Mein Problem liegt nun darin, dieses Element zwischen Dreh- und Kippflügeln ähnlich in Holzbauweise zu konstruieren.
    Ich hoffe man kann mir hier helfen...

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzfenster

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Student
    Beiträge
    3
    Hat hier jemand eine Idee oder einen Tip für mich?
    Mein Holzrahmen-Wandaufbau besteht übrigens aus folgenden Schichten:
    - Holzschindeln aus Lärche
    - Konterlattung
    - Winddichtung
    - Spannplatte (diffusionsoffen)
    - Wärmedämmung (WS)
    - OS
    - Luftdichtung
    - Gipsplatte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Was in Dreiteufelsnamen bringt Dich auf die Idee, bei einer Holzkonstruktion so einen Schwachsinn machen zu wollen???
    Ein Holzfenster flächenbündig ist schon Unfug. Aber das ganze in einer Vorhangfassade ist Unfug³ und lässt das ganze Konstrukt in spätestens 10 Jahren weggammeln.

    Ich dachte, man lernt im Studium sinnvolle Details für eine langlebige Baukonstruktion und nicht, Designschnickschnack koste es (den Bauherren in der baulichen Unterhaltung) was es wolle krampfmäßig zu übernehmen.

    Mal ganz davon ab, dass diese Lösung auch energetisch völliger Schwachsinn ist und ich ziemlich sicher bin, dass der Schimmelschutz im Bereich des flächenbündigen Fensters nicht gegeben ist!

    Sollte das die Idee Deins Profs gewesen sein, hau im die Stichworte
    • Lastabtragung
    • Tauwasserschutz
    • konstruktiver Holzschutz
    • Einbau nach den anerkannten Regeln der Technik
    • Ausbildung von Fugen - max. zulässige Dehnung von spritzbaren Fugenfüllstoffen
    • thermische und hygrische Längenänderung von Holz parallel und quer zur Faser

    um die Ohren. Mach Dich aber vorher selber dazu kundig . Und sei gewiß, DU hast einen Freund fürs Leben gewonnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen