Werbepartner

Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Verden
    Beruf
    Baumeister
    Beiträge
    1

    Montage Hebeschiebetür

    Hallo zusammen!
    Ich möchte eine Hebeschiebetür einbauen und bin mir über das Vorgehen nicht ganz schlüssig. Folgende Situation: Haus Baujahr 1960, einschaliges Mauerwerk aus 24er Bimsstein (Hohlblock), Innen wie Aussen verputzt, oben Betonfertigsturz, unten Betonbodenplatte. Innenraumseitig ist Trockenestrich geplant. Hebeschiebetür aus Mahagoni, 300 X 225 X 16cm, gebraucht, ca 20 Jahre alt mit Bodenschwelle als geschlossenes Alukastenprofil innen Hohl ohne thermische Trennung. Die Tür steht schon im Mauerloch und soll wegen der Fußbodenhöhe ca.20mm über der Betondecke stehen; zwischen Sturz und oberem Rahmen sind ca. 150mm Luft. Wie montiert man diese Tür nun bestmöglich, innenbündig oder aussenbündig? Wie wird die Last in die Bodenplatte abgetragen, bzw. worauf steht die Tür? Wie ist trotz veralteter Schwelle ein möglichst guter Einbau hinsichtlich Isolierung und Schwitzwasserbildung im Innenraum zu bewerkstelligen? Muß ich schon ein sicher bald kommendes Wärmedämmverbundsystem beachten? Gibt es akustische Probleme durch Rumpeln beim Schieben?
    Mir ist wohl klar, dass der Einbau einer derartigen Tür aus energetischen Gründen nicht unbedingt sinnvoll ist, aus finanziellen schon, da sie nichts gekostet hat, und ihr Alter nicht zwingend verdoppeln muß.
    Das waren jetzt ne' Menge Fragezeichen, wäre schön, wenn sich ein paar davon streichen liessen...
    In diesem Sinne... Danke für Antwort!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Montage Hebeschiebetür

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wieland
    Gast
    Hallo Bob,

    das ist doch die richtige Aufgabe für einen Baumeister,das alter des Schiebelement
    dürfte doch das kleinste Problem sein, wichtig ist der Gesamtzustand.
    Sofern ein Vollwärmeschutz / Außendämmung geplant ist, wird der Rahmen
    Aussenkant Wand bündig gesetzt, damit die Dämmung dann mit ausreichender
    Überdeckung über den Rahmen angebracht werden kann.
    Das hat den Vorteil daß die Leibungen nicht gedämmt werden müssen,
    dies würde die Deckrahmenbreite auch nicht zulassen.
    Bezüglich der 150mm über dem Rahmen ergibt sich die Frage warum man
    die Höhe der Öffnung nicht durch Einbau eines zusätzlichen Sturtzes ausgeglichen
    hat, was auch für die Befestigung des Sturtzriegelprofil des Schiebeelement /Rahmen
    förderlich wäre.
    Das Bodenprofil sollte ausrreichend Unterklotzt werden um Durchbiegungen
    beim betätigen des Schiebeelement zu verhindern.
    Wir hatten vor kurzer Zeit auch noch Schiebeelemente mit Aluminiumprofilen,
    ebenfalls über 20 Jahre alt. Plrobleme mit Schwitzwasser gab es so gut wie nie !
    ( Beim Einbau eines Rolladen muß dieser dann auf die Fassade,doch da gibts
    tolle Lösungen ). Fachgerechte Abdichtung des Bodenprofil u.sonstiger Anschlüsse
    dürfte kein Fremdwort sein.
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen