Ergebnis 1 bis 6 von 6

Fuge zw. bodentiefem Fensterelement und Regenrinne: wie verfugen?

Diskutiere Fuge zw. bodentiefem Fensterelement und Regenrinne: wie verfugen? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    RheinMain
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    45

    Fuge zw. bodentiefem Fensterelement und Regenrinne: wie verfugen?

    Fuge zw. bodentiefem Fensterelement und Regenrinne: wie verfugen?

    Moin,

    vor unserem bodentiefen Fensterelement verläuft aussen auf der Terasse eine Aco Self Rinne entlang.
    Das Fensterelement ist gegen den Baukörper mit Folie und Flüssigkunststoff abgedichtet.
    Zwischen dem Fenster/Abdichtung und der Rinne habe ich einen horizontalen 1-3 cm breiten und 10 cm tiefen und einige Meter langen Spalt.

    Womit sollte dieser verfugt werden ?
    Bin für jeden Tip dankbar.

    gruss
    franki
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fuge zw. bodentiefem Fensterelement und Regenrinne: wie verfugen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    ausgiesen mit Vergussmörtel
    alternativ (3cm Fugenbreite sind grenzwertig) Fuge hinterlegen und mit elastischem Material verfugen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    RheinMain
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    45
    danke alex2008 !,
    das bestätigt/ergänzt schon mal meine bisherigen ideen.

    frage mich noch:

    Gibt es einen Nachteil bezüglich Vergussmörtel insofern, dass ausdehungen vom Fensterelement (sonne knallt drauf) negativen Einflusss auf die Folie und Dichtheit haben könnten ?

    Muss ich hingegen bei flexiblem Material bzw. insbes. deren Unterlegung darauf achten, keine Schaumstoffschnüre zu verwenden, da sie sich (Rinne ggf nicht 100% dicht) vollsaugen könnten ? -> wasserfesten Montageschaum zum unterlegen verwenden ?

    gruss
    franki
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Zitat Zitat von alex2008 Beitrag anzeigen
    ausgiesen mit Vergussmörtel
    entschuldige, aber das ist schwachsinn!
    ich gehe davon aus, daß du einen drainagefähigen unterbau deines terrassenbelages hast. hier sollte man diese drainagefähigkeit auch nicht am hausanschluß zerstören. Ebenso ist die abdichtung gegen einwirkungen zu schützen und ein starrer anschluß wird eine "einwirkung" werden.
    lass ein bankblech machen, daß auf oder hinter der rinne endet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    RheinMain
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    45
    Hallo Sepp, danke für Deine Meinung;

    der Unterbau ist nicht so richtig drainagefähig; das heisst, die Rinne liegt in Zementestrich (mehrere cm nach unten und zu den Seiten; auch bis an die Hauswand ran.

    Unter dem Zementestrich befindet sich wiederum drainagefähiges Material. (Split, Kiesel, Erde)

    -> Wassereintritt bestmöglich von oben (und somit neben/ hinter die Rinne) vermeiden durch Abdichtung aus flexiblem Material?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    was ist denn bitteschön ein Drainagefähiger Untergrund?
    Der Unterbeton der Rinne sicherlich nicht.
    Und für was muß eine Terasse generell einen drainagefähigen Untergrund haben?

    Die üblichen Mineralstoffgemische die man als Tragschicht verwendet sind frostsicher aber nur bedingt Drainagefähig. Hier sei mal die Problematik bei sog. Drain oder Sickerpflaster genannt.

    Bei einem Terassenbelag aus Betonpflaster, Betonterassenplatten welche man mit Sand ausfugt wird eine Drainfähigkeit auch kaum benötigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen