Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Oberösterreich
    Beruf
    Werkstoffingenieur
    Beiträge
    3

    Gartenweg und Kreisring um Baumstumpf pflastern

    Hallo Forum,

    wir möchsten einen Sitzplatz um einen Baumstumpf (darauf Tischplatte D=2m) samt Weg dort hin pflastern. Weiters wird die Hauseinfriedung um eine Reihe Waschbetonplatten verbreitert.

    Die ursprüngliche Idee, eine Betonplatte als Unterbau zu erstellen habe ich verworfen, da sie laut einiger Halbprofi-Meinungen in der Bekanntschaft, Probleme aufgrund des irgendwann "arbeitenden" Stumpfes verursachen wird. Weiters ist sie ja teurer als eine Kiesbettung und aufgrund der zu erwartenden Lasten nicht erforderlich.
    Der Rasen soll anschließend bündig in der Höhe mit den gesetzten Randsteinen sein. Diese wiederum mit den Pflastersteinen.
    Da uns unregelmäßigen Formen gut gefallen, liebäugeln wir mit Betonstein laut Foto. Bei polygonen Quarziten habe ich - vielleicht unbegründet - Bauchweh ob das aufgrund der "dünnen" Platten (3-7cm) auf Dauer nicht zu kippen/wackeln beginnt. Weiters finde ich die großen (Quarz-)Fugen nicht praktisch.



    Nun zur geplanten Umsetzung:

    -Aushub auf 40cm Tiefe ist erfolgt.
    -Stampfen des Lehmbodens.
    -Vlieseinlage 200g/m^2 als Schichtentrennung
    -30cm Kies 16/32 als Frostkoffer (angeblich kein Stampfen erforderlich)
    -Randsteine in erdfeuchten Beton setzen
    -Vlieseinlage als Schichtentrennung
    -Splitt 2/4 ca. 5cm als Bettung
    -Beton oder Klinkersteine Höhe z.b. 6cm
    -Einkehren oder Einschlämmen Quarzsand 0/2

    Die Verbreiterung der Hauseinfriedung würde mit einer Reihe Waschbetonplatten (leider, weil schon 2 Reihen vorhanden) gemacht. D.h. hier würde auf die 16/32er Kiesschicht ca. 12cm betoniert und die WB-Platten fest mit Zement/Wasser-Brei verklebt.

    Wie seht ihr das? Ist eine zusätzliche Tragschicht zwischen Kies und Split erfordelrich z.b. 0/16er Schotter?

    Besten Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gartenweg und Kreisring um Baumstumpf pflastern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    nimm als Tragschicht Kies oder RC 0/32 aber kein "Rugelkies" 16/32

    Vlies ist nicht unbedingt notwendig

    Waschbetonplatten genügt wenn obig gen. Material drunter ist. Darauf dann die Bettung 0/5 ohne Bindemittel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Oberösterreich
    Beruf
    Werkstoffingenieur
    Beiträge
    3
    Danke Alex für die Info.
    Der Hintergedanke war, dass das Material ohne Nullanteil (16/32) das Wasser nicht aus dem Lehm hochzieht bzw. eine schnelles durchsickern ermöglicht.
    Über die kapillarbrechende Wirkung von 0/X dürften die Meinungen ja auseinandergehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    da gibts aber geeignetere unterbaumaterialien ohne nullanteil , 2/45 , 5/45 oder ähnliches , ist auch besser verdichtbar .


    das hässliche möchtegernpolygon tut aber nicht not , oder ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    irgenwie sind wir im Strassenbau dann alles Volldoofe Trottel oder wie ists denn sonst zu erklären dass man als Frostschutz Konrngemische mit 0-Anteil nimmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    alex , wir nehmen das nullzeug ja auch fast immer . das hat mit doof nix zu tun .

    aber ihr verfeuert (nutzungsbedingt) ja auch 3-4 mal soviel .....

    und hier ging es erstmal um sickerfähig ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    ich bezog dass ja auch eher auf diese Aussage:
    Über die kapillarbrechende Wirkung von 0/X dürften die Meinungen ja auseinandergehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Oberösterreich
    Beruf
    Werkstoffingenieur
    Beiträge
    3
    wasweissich:

    tja Geschmäcker...
    Aber im ernst, wie ist das mit polygonen Natusteinen, z.B. Quarzit auf Kiesbett.
    Habe ein Angebot über Platten mit Stärke 3-7cm. Aber ist da die breite Sandfuge nicht sehr unpraktisch bezüglich Haltbarkeit, Verschmutzen usw.?

    Wie gesagt wir würdenhalt das unregelmäßige Optik den quadratischen oder rechteckigen Formen der Granit-, Klinker oder Betonsteinen vorziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Wieland
    Gast
    Wenn der Belag auf Sand / Kies / Körnung gebettet wird, gibt es eben nur die
    Möglichkeit einer mehr oder minder breiten Sandfuge o. etwas gröberen Körnung.
    In wie weit ein vermoosen oder Fugenbegrünung später stört ist dann auch Geschmacksache.
    Die Einfassung / Rand würde ich irgendwie befestigen ?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    wasweissich
    Gast
    richtig verlegtes polygon hat keine breiten fugen .

    und auch keine steinsplitter in den selben.

    die bilder auf der rechten seite http://www.kuelpmann.com/fileadmin/u...gonplatten.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    wasweissich
    Gast

    und so

    sieht sowas nach 15-16 jahren aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen