Ergebnis 1 bis 2 von 2

Mindestabstand Gaube zur Brandschutzwand < 1,25m - andere Lörungen?

Diskutiere Mindestabstand Gaube zur Brandschutzwand < 1,25m - andere Lörungen? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    3

    Mindestabstand Gaube zur Brandschutzwand < 1,25m - andere Lörungen?

    Hallo zusammen,

    wir planen eine DHH zu bauen, bei der nun der Mindestabstand von 1,25m von der Dachgaube zur Brandschutzwand des Nachbarhauses um ca. 0,3-0,5m unterschritten wird.
    Gibt es irgendwelche anderen baulichen Möglichkeiten, die Gaube trotzdem bauen zu dürfen?
    Kann man den Brandschutz irgendwie anders gewährleisten?

    Danke schonmal.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mindestabstand Gaube zur Brandschutzwand < 1,25m - andere Lörungen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    hallo.

    gaube so planen, dass es funktioniert fällt aus? wenn ja, warum?

    vorschlag 1

    gaube schmaler machen.

    vorschlag 2

    auf gaube verzichten

    vorschlag 3

    abweichungsantrag nach baybo versuchen (!)

    Art. 63 Abweichungen

    (1) 1Die Bauaufsichtsbehörde kann Abweichungen von Anforderungen dieses Gesetzes und auf Grund dieses Gesetzes erlassener Vorschriften zulassen, wenn sie unter Berücksichtigung des Zwecks der jeweiligen Anforderung und unter Würdigung der öffentlich-rechtlich geschützten nachbarlichen Belange mit den
    öffentlichen Belangen, insbesondere den Anforderungen des Art. 3 Abs. 1 vereinbar sind; Art. 3 Abs. 2 Satz 3 bleibt unberührt. 2Der Zulassung einer Abweichung bedarf es nicht, wenn bautechnische Nachweise durch einen Prüfsachverständigen bescheinigt werden.

    (2) 1Die Zulassung von Abweichungen nach Abs. 1 Satz 1, von Ausnahmen und Befreiungen von den Festsetzungen eines Bebauungsplans, einer sonstigen städtebaulichen Satzung oder von Regelungen der Baunutzungsverordnung über die zulässige Art der baulichen Nutzung ist gesondert schriftlich zu beantragen; der Antrag ist zu begründen. 2Für Anlagen, die keiner Genehmigung bedürfen, sowie für
    Abweichungen von Vorschriften, die im Genehmigungsverfahren nicht geprüft werden, gilt Satz 1 entsprechend; bei Bauvorhaben, die einer Genehmigung bedürfen, ist der Abweichungsantrag mit dem Bauantrag zu stellen.


    hmmm - abweichung erfordert kompensation in der regel.

    also, könnte mir hier folgendes vorstellen

    - gaube aussenseitig und öffnungslos aus nichtbrennbaren baustoffen ausführen
    - fenster entsprechend legen
    - dach von innen entsprechend in diesem bereich zusätzlich ausführen

    oder

    gaube nicht in holzbauweise errichten.

    Art. 30 Dächer

    (5) 1Dachüberstände, Dachgesimse und Dachaufbauten, lichtdurchlässige Bedachungen, Lichtkuppeln undOberlichte sind
    so anzuordnen und herzustellen
    , dass Feuer nicht auf andere Gebäudeteile und Nachbargrundstücke übertragen werden kann. 2Von Brandwänden und von Wänden, die an Stelle von Brandwänden zulässig sind, müssen mindestens 1,25 m entfernt sein

    1. Oberlichte, Lichtkuppeln und Öffnungen in der Bedachung, wenn diese Wände nicht mindestens 0,30 m über die Bedachung geführt sind,
    2. Dachgauben und ähnliche Dachaufbauten aus brennbaren Baustoffen, wenn sie nicht durch diese Wände gegen Brandübertragung geschützt sind.


    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen