Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Grundstücksauffahrt mit Kies

Diskutiere Grundstücksauffahrt mit Kies im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Heiligenhafen
    Beruf
    Fachwirt
    Beiträge
    2

    Grundstücksauffahrt mit Kies

    Hallo
    wir haben gerade neu gebaut und möchten nun die Hofeinfahrt fertig machen. Als Untergrund haben wir aktuell verdichtetes Gratolit und als oberste Schicht möchten wir 8/16 Split (Kies) haben.

    Jetzt haben wir nur das Problem, dass die Einfahrt (4 m breit - 30 m lang) zwischen 5 und 25 cm mit dem Kies aufgefüllt werden müsste. Das Gratolit wurde etwas ungleichmäßig verdichtet.

    Kann man den Kies entsprechend hoch auffüllen oder habe ich dann schnell Spurrinnen eingefahren? Was würde sich als Unterschicht eignen und lässt sich vergleichsweise leicht verarbeiten um einen gleichmäßigen Untergrund zu bekommen. Würde verdichtetes Steinmehl funktionieren mit einem Flies als Trennschicht?

    Ich würde mich über ein paar Tipps und Anregungen freuen.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Gruß
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundstücksauffahrt mit Kies

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    der unterbau muss schon gleichmässig hoch sein und die deckschicht (ich würde gebrochenes material(splitt) empfehlen) sollte nicht dicker als 4, 5 max 6 cm sein .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    nachtrag : in einer 25 cm dicken schicht 8/16 kann man gut autos versenken , klappt besser als im schlamm , ist allerdings nicht so dreckig .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Heiligenhafen
    Beruf
    Fachwirt
    Beiträge
    2
    Vielen Dank schon mal für die Antwort.

    Wie kann ich jetzt die Differenz am besten auffüllen.
    Mit Gorelith - nicht Gratolit ;o) - oder reicht einfaches Steinmehl?
    Sollte halt einfach von Hand und Schüppe erledigt werden können. Wahrscheinlihc muss ich es aber noch verdichten oder würde ein Trennvlies ausreichen - und den Rest macht das Gewicht vom Auto mit der Zeit?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    das mit dem trennvlies würde ich lassen .
    und zum ausgleichen solltest du schotter nehmen , von mir aus auch RC , 0/32 lässt sich auch noch von hand verteilen ,

    mit dem auto verdichtest du nicht , damit fährst du nur spuren rein .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Balingen
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    161
    Kies ist für diesen Zweck absolut ungeeignet.
    Kies nimmt man für Notbremsspuren an langen Gefällestrecken, weil die runden Körner leicht seitlich ausweichen und die Reifen bremsenloser Fahrzeuge darin versinken können. Dabei wird Energie umgewandelt und das Fahrzeug abgebremst.
    Auf einer Hofeinfahrt möchte man das eigentlich nicht. Deshalb nimmt man da gebrochenes Material, also Schotter, Splitt oder Mineralbeton.
    Steinmehl ist für diesen Zweck aber viel zu fein. Der Versuch, dieses zu verdichten wird zu einer riesigen Staubwolke führen, aber sonst nicht viel bringen.

    Ich würde zuerst mal das Planum auf ein einheitliches Niveau ausgleichen, so dass überall nur noch 5cm zur fertigen Oberfläche fehlen. Dafür würde ich Mineralbeton 0/32 verwenden und diesen gut verdichten. Für die obersten 5cm würde ich dann Mineralbeton 0/16 verwenden und natürlich ebenfalls verdichten.
    Mineralbeton hat gegenüber Schotter bzw. Splitt den Vortreil, dass seine Korngrößen einer optimalen Sieblinie folgen. Dadurch ergibt sich ein stabileres Korngerüst mit weniger Hohlräumen. Bei Bedarf kann man da auch noch etwas Bindemittel beimischen, dann hat man eine hydraulisch gebundene Tragschicht (HGT).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    wasweissich
    Gast
    und deine optimalsieblienienfolgende 0/16 HGT staubt bei diesen wetter nicht ??

    oder ist die dauerhydriert ??

    eine 5 cm splittschicht (8/11) braucht auch nicht verdichtet werden .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen