Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Meinungen von Experten

Diskutiere Meinungen von Experten im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    6

    Meinungen von Experten

    Hallo Forum,

    erstmal schön das es solche Foren gibt. Denn Menschen wie ich ohne Erfahrung im Bereich der Immobilien haben es nicht leicht.

    Meine Frau und ich haben ein geplantes Objekt gefunden das von Lage und
    der Austattung gut passt. Leider hatte ich mir eine etwas andere Summe vorgestellt und komme so zu der Überlegung ob wir uns da zuviel zumuten.

    Da kommt Ihr ins Spiel, ich hoffe von euren Erfahrungen zu Profitieren.

    Nun aber mal zu den Rahmenbedingungen.

    2 Erwachsene und 1 9 Monate altes Kind
    Monatliches Einkommen von ca. 4.500 EUR (3.500 Gehalt + 1000 Elterngeld und KG)
    Meine Frau wird ab dem 01.08 wieder arbeiten gehen und das halbtags
    so das es bei diesem Einkommen bis 01.08.12 bleiben wird. Danach geht
    sie wahrscheinlich wieder arbeiten und bringt etwas mehr nach Hause.

    Eigenkapital aktuell 43.000 EUR
    gute 10T sollten es bis Mai 2012 mehr sein

    Unsere festen Ausgaben betragen ab August (Kita für den Kleinen kommt hinzu 355 im Monat ) 2.200 EUR darin sind 782 EUR Kaltmiete enthalten.
    Auch sind ein Immobilienfond (läuft noch 15J) und Sparkonto enthalten.

    Das Objekt unserer Begierde wird vermutlich bei 260.000 EUR Schlüsselfertig liegen. Bodenbeläge und Wände müssten noch gemacht werden.

    Das bedeutet wir könnten nach abzug von Kaufnebenkosten (kein Makler)
    und Böden/Wände nur 30.000 EUR mit einfliessen lassen.
    Ergo eine Finanzierung über 230.000 EUR wird benötigt.


    Ich habe mir gedacht bei einer anfänglichen Tilgung von 2% und 10 Jahren
    Zinsbindung ginge es ganz gut. 1.226 EUR Monatlich.
    Das bedeutet insgesamt monatliche Belastung von ca. 2.800 EUR

    Da die lieben Verkäufer ohnehin sagen das es geht, wollte ich mal
    die Meinungen von unbefanenen einhole. Dafür schon einmal vielen Dank.


    Eine Weitere Frage brennt mir auch noch unter den Nägeln.
    Die Auszahlung bei Neubauten erfolgt gestaffelt, wenn ich sagen wir einmal jetzt einen Kredit nehme der 12 Monate Bereitstellungsfrei ist.
    Gilt die Bereitstellungsfreiheit auch für Restbeträge nach dem der z.B. erste Teil ausbezahlt wurde?
    (Das Haus soll in ca. 12 Monaten fertig sein)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Meinungen von Experten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    260T schlüsselfertig sollen aber incl. Grundstück sein, oder? Wieviel m² Grundstück zu welchem groben m²-Preis sind da drin?? Sprich - was kostet die Hütte und wie groß ist die?

    So - dann rechne schon mal 20T für Überraschungen, nicht enthaltendes, Sonderwünsche, Nachträge, usw.
    10T für Aussenlagen (Zaun, Erdarbeiten, zumindest grobe Zufahrt/-weg, Rasen, Terrasse)

    Ausserdem - soll das Kind ein Einzelkind bleiben? Wenn nein, dann rechnet mit den Zahlen, die Ihr jetzt habt und nicht mit dem Gehalt der Frau.
    Das, was bei Doppelverdienst reinkommt, lieber sparen und als Sondertilgung in die Finanzierung reinstecken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das ist machbar.

    Eigenkapital ist etwas mager, aber das wir durch die Einkommensverhältnisse wieder kompensiert.

    Rechne ich mit 7% für Zins und anf. Tilgung (min. 2%), dann komme ich auf eine Belastung von etwa 1.350,- €/Monat, dazu die Lebenshaltung (pauschal), dann liegst Du inkl. Kita um 3.000,- €/Monat.

    Grob gesagt, 1/3 Hausfinanzierung, 1/3 Lebenshaltung, 1/3 Reserve. Das passt. Da müssen Andere mit weniger auskommen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    6
    Schon einmal Danke für die Diskussion.

    Das geringe Eigenkapital liegt daran das meine Frau 31 ist und ich erst 29 bin.
    Deutlich mehr ist da ohne Reiche Familie oder Eltern schwierig. Das Einkommen ist allerdings auch nicht schön gerechnet sondern etwas geringer gehalten


    Also das Haus inkl. Grundstück soll 249.000 EUR liegen.
    10.000 EUR sind für die Zusatzaustattung/Wünsche.

    Das Grundstück hat 210 qm und das Haus 159 qm Wohnfläche.
    Voll unterkellert mit Erdwärme und Fußbodenheizung auf den Wohnetagen.

    In der Baubeschreibung steht:

    Baureifmachung:
    Die Baureifmachung vor Baubeginn obliegt dem Generalunternehmer. Dazu gehört ebenfalls.a) die Schaffung einer geeigneten Zu- und Abfahrtsmöglichkeit, während der Bauphase. b) der Schutz und die Sicherung evtl. öffentlicher und Privater Anlagen.

    Erdarbeiten:
    Die Ausschachtungsarbeiten bei Bodenklasse 3-5 werden in erforderlichen
    Tiefen ausgeführt. Der. Bodenaushub wird auf dem Grundstück gelagert, soweit dieses den Bauablauf nicht störend beeinflusst.
    Der Arbeitsraum um die Fundamente sowie Füllräume im abgeschobenen Bereich werden bis auf vorgegebenes Niveau angefüllt. Mutterboden wird in einer stärke von ca. 20 cm angefüllt (grob einplaniert). Wird aufgrund der Wasserverhältnisse eine Wasserhaltung erforderlich, so sind diese Kosten vom Generalunternehmer zu tragen.

    Hauszugang, Stellplatz sowie Terasse:
    Gepflastert mit Betonsteinpflaster 20/10/8 inkl. Schotterunterbau. Pflastersteine gemäß Planung.
    Terassengrösse 20 qm


    Sollte da nicht alles enthalten sein?
    Kann mir jemand bezgl. der Bereitstellungszinsen sagen?
    Werden diese auch bezahlt wenn während der frei gestellten Zeit (12 Monate)
    die ersten Beträge abgerufen werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von McEsz Beitrag anzeigen
    Das geringe Eigenkapital liegt daran das meine Frau 31 ist und ich erst 29 bin.
    Deutlich mehr ist da ohne Reiche Familie oder Eltern schwierig.
    Das sollte kein Vorwurf von meiner Seite sein, sondern nur eine Feststellung. Eine Bank wird das auch ziemlich nüchtern betrachten, da zählen Fakten und Zahlen.

    Zitat Zitat von McEsz Beitrag anzeigen
    Sollte da nicht alles enthalten sein?
    Interessant ist nicht nur das was in der Aufstellung steht, sondern vor allen Dingen, was dort NICHT steht.

    Zitat Zitat von McEsz Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand bezgl. der Bereitstellungszinsen sagen?
    Werden diese auch bezahlt wenn während der frei gestellten Zeit (12 Monate)
    die ersten Beträge abgerufen werden?
    Ich kenne es so, dass die Zinsen dann nur auf den nicht abgerufenen Teil entfallen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von McEsz Beitrag anzeigen
    Eine Weitere Frage brennt mir auch noch unter den Nägeln.
    Die Auszahlung bei Neubauten erfolgt gestaffelt, wenn ich sagen wir einmal jetzt einen Kredit nehme der 12 Monate Bereitstellungsfrei ist.
    Gilt die Bereitstellungsfreiheit auch für Restbeträge nach dem der z.B. erste Teil ausbezahlt wurde?
    (Das Haus soll in ca. 12 Monaten fertig sein)
    Wenn eine bereitstellungszinsfreie Zeit von 12 Monaten vereinbart ist, dann heißt das, dass erst nach Ablauf der 12 Monaten Bereitstellungszinsen berechnet werden. Dabei ist es egal, ob bis dahin schon Teile des Kredites ausgezahlt wurden oder nicht. Und berechnet werden die Bereitstellungszinsen auch nur auf den noch nicht ausgezahlten Kreditteil.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast
    Generalunternehmer?

    Wenn Haus und Grundstück aus einer Hand kommen, ist es wohl eher ein Bauträger.

    Mal hier lesen.

    - Was ist mit Kanalanschluss?
    - Strom-/Wasser-/Gasanschluss?
    - Haus wird nach Deiner Beschreibung vollunterkellert, bei Beschreibung Erdarbeiten fehlt aber die Pos. "Boden abfahren/Deponiekosten", das kann/wird ein ziemlicher Brocken sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Das sollte kein Vorwurf von meiner Seite sein, sondern nur eine Feststellung. Eine Bank wird das auch ziemlich nüchtern betrachten, da zählen Fakten und Zahlen.



    Interessant ist nicht nur das was in der Aufstellung steht, sondern vor allen Dingen, was dort NICHT steht.



    Ich kenne es so, dass die Zinsen dann nur auf den nicht abgerufenen Teil entfallen.

    Gruß
    Ralf
    Ne habe ich auch nicht so verstanden. Wegen kritischen Fragen bin ich doch gerade hier

    Was dort nicht steht ist eben das schwierige für einen Laie.
    Wen kann mann sich denn in solchen Fällen am besten an die Seite holen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von ecobauer Beitrag anzeigen
    Wenn eine bereitstellungszinsfreie Zeit von 12 Monaten vereinbart ist, dann heißt das, dass erst nach Ablauf der 12 Monaten Bereitstellungszinsen berechnet werden. Dabei ist es egal, ob bis dahin schon Teile des Kredites ausgezahlt wurden oder nicht. Und berechnet werden die Bereitstellungszinsen auch nur auf den noch nicht ausgezahlten Kreditteil.
    Ah danke!! Genau das war meine Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Generalunternehmer?

    Wenn Haus und Grundstück aus einer Hand kommen, ist es wohl eher ein Bauträger.

    Mal hier lesen.

    - Was ist mit Kanalanschluss?
    - Strom-/Wasser-/Gasanschluss?
    - Haus wird nach Deiner Beschreibung vollunterkellert, bei Beschreibung Erdarbeiten fehlt aber die Pos. "Boden abfahren/Deponiekosten", das kann/wird ein ziemlicher Brocken sein.
    So steht es in der Baubeschreibung habe lediglich abgetippt.
    Aber Du hast recht es handelt sich um einen Bauträger.

    Wo liegen denn die grössten Strickfallen?
    Die von Dir beschriebenen passen alle ausser der Boden Dingen.




    Ich Danke euch allen für die propten Auskünfte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Fallstricke? Da gibts so nette Zusammenstellungen online ;-)
    Auch hier im Forum wurde schon oft aufgezählt, was bei einem Bauträgerbau
    oft nicht dabei ist - worüber der Otto-Normal-Hauskäufer aber nie nachgedacht
    hat (Obs der letzte Anschlußmeter der Aussenfallrohre ist oder das Eingangspodest... da gibts so vieles )

    Bei Bauträger mit Grundstück aus einer Hand fällt mir spontan ein daran zu denken
    dass natürlich das Finanzamt dann ihre Taxe von den Gesamtkosten fordert...
    nicht nur vom Grundstückspreis wisst ihr bestimmt schon...

    @Admins: gibts da schon nen gepinnten Thread dazu? Wär doch eigentlich der ideale Einsteigerfaden... sonst vielleicht mal sowas anfangen und mittels Erfahrungen sammeln, was alles an "Überraschungen" dazukam
    Geändert von coroner (04.05.2011 um 21:27 Uhr) Grund: @admins
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Baufuchs
    Gast
    Zu Bauträger gibts schon was. Hier
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    66564
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    167
    Hallo,

    Also, wenn du das Haus mit Grundstück kaufst, dann musst du auf das ganze "Grunderwerbssteuer" ca. 4% bezahlen.
    Besser wäre: du kaufst das Grundstück und baust dann dein Haus drauf, dann zahlst du nur für das Grundstück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Baufuchs
    Gast
    Grunderwerbsteuer NRW = 3,5%

    Kauf Grundstück+Haus getrennt stimmt hinsichtlich verringerter Grunderwerbsteuer nur dann, wenn zwischen Grundstücks + Hauskaufvertrag kein wirtschlaftlicher Zusammenhang besteht.

    Geht also in diesem Fall nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    66564
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    167
    bei uns im Saarland ist zum Jahreswechsel die Steuer von 3,5 auf 4 gestiegen..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen