Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33

WDVS auf Ytong Haus sinnvoll?

Diskutiere WDVS auf Ytong Haus sinnvoll? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    5

    WDVS auf Ytong Haus sinnvoll?

    Hallo,


    ich stehe gerade vor der Entscheidung von Sinn oder Unsinn der Dämmung eines EFH, das Haus ist Bj.84 und wie ich gemessen habe mit 34er Porenbetonaussenmauern erstellt.

    Die Fassadenfläche beträgt 195m ²abzüglich ca 34m² Fensterfläche.

    Geplant sind neue Fenster (3 Fach verlgast) und eine WDVS, lohnt diese Investition oder dämmt man Ytong nicht, da der Wärmewert ohnehin schon recht gut ist?

    Ist mit diesen beiden Investitionen eine 25% Heizkostenersparnis möglich (Ölzentral), wie so mancher Stuckateur und Fensterbauer es mir versucht zu verkaufen?

    Dies alles soll noch als KFW Einzelmaßnahmne durchgeführt werden!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS auf Ytong Haus sinnvoll?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Sind die Fenster kaputt und der Putz muss sowieso erneuert werden? Dann kann es sich unter Umständen lohnen. Wieviel sind denn 25 % Heizkosten in €?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    duisburg
    Beruf
    IT
    Beiträge
    46
    Kommt drauf an.
    Wenn du jetzt alte Fenster hast mit 26 Jahre altem Glas, dann bestimmt.
    So 15 cm WDVS sind doch eine gute Sache, würde sich lohnen wenn aussen am Haus eh gearbeitet werden muss.

    Ansonsten Armotisation ausrechnen.
    Wenn jedoch das Dach ungedämmt ist bringt die beste Aussendämmung nichts =)
    Pardon, weniger, als möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Taura
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    176
    Lass da lieber mal einen Fachmann drüber schaun der das ganze "System" Haus betrachtet. Mit solchen Einzelmaßnahmen holt man sich schnell erst die Probleme (Schimmel z.B.) ins Haus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    5
    Ja, die Fenster sind 26 Jahre alt, der Putz im Sockelbereich bröckelt ab, und die Fassade hat einen Anstrich bitternötig, daher ist aufjedenfall Handlungsbedarf.
    Aber nur die Fassade Streichen und den Putz ausbessern ist Pfusch und kostet auch ne Stange Geld.
    Daher gleich richtig die Fassade renovieren.

    Wer kann mir denn genau sagen, welche Vorteile ich zu erwarten habe?
    Wer ist da der Fachmann ?

    Der derzeitige Heizölbedarf liegt bei 3000 Liter p.A.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Die KfW bezuschusst 50% bis 2000 € Förderbeitrag zur energetischen Planung und Bauleitung. Mach dich mal kundig, dann hast du auch jemand, der dir hilft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    duisburg
    Beruf
    IT
    Beiträge
    46
    Hmm, also in Duisburg gibt es noch weitere Institutionen die weiterhelfen.

    Nennt sich hier Klimatisch.
    Wenn energetishe Einsparungen von 25 % vorliegen gibts dort extra Geld.
    Aber nur vor Begin des Umbau, und nur mit Energieberater

    Da so eine Fassade richtig teuer ist, würde ich mir da bei der KFW Infos holen.
    Beratung brauchst du allemal bei so etwas wenn du nicht vom Fach bist.

    Und wenn es gut läuft hast du mehr Infos über dein Haus plus Zuschüsse der KFW
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Und 3000 Liter Heizöl oder 30.000 kw Heizleistung ist schon ein Wort.

    Das geht besser - viel besser!

    Ich schätze mal, dass die Wohnfläche so um die 150 qm sein dürfte???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    5
    Die Wohnfläche beträgt ca 180m².

    Wie läuft das genau ab mit dem Berater, ein guter Fensterbauer oder Fassadenbauer stellt diesen mir doch oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Ich würde mir einen unabhängigen Berater - evtl. auch einen von der Verbraucherzentrale - heranziehen und in keinem Fall einen, der mit einem ausführenden Handwerker zusammen arbeitet!
    Wenn es da technische Ungereimtheiten gibt, können die beiden das austragen und evtl. noch voneinander lernen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Tiefenbronn
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    10

    U-Wertrechner

    Ich würde mal den U-Wertrechner.net bemühen und das
    Mauerwerk und die gewünschte Dämmung eingeben

    Man kann sehr schnell erkennen dass man Tauwasser in der
    Dämmung erhält und zwar viel Tauwasser!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von hapf1 Beitrag anzeigen
    Ich würde mal den U-Wertrechner.net bemühen und das
    Mauerwerk und die gewünschte Dämmung eingeben

    Man kann sehr schnell erkennen dass man Tauwasser in der
    Dämmung erhält und zwar viel Tauwasser!!!
    Und was soll uns das jetzt sagen?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Tiefenbronn
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    10
    Ganz einfach!!
    Zahlen vom Maueraufbau eingeben
    und lesen was passiert :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von ecobauer Beitrag anzeigen
    Und ... 30.000 kw Heizleistung ist schon ein Wort.
    Ja - ein unglaublich unsinniges sogar!

    Das geht besser - viel besser!
    Allerdings (hast Du schon deutlich bessere Beiträge verfaßt)...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von hapf1 Beitrag anzeigen
    Ganz einfach!!
    Zahlen vom Maueraufbau eingeben
    und lesen was passiert :-)
    Das ist das Problem, denn mit Zahlen eingeben alleine ist es noch nicht getan. Man sollte die Ergebnisse auch interpretieren können.

    Wenn man einen PB wie damals 1984 verwendet als Maueraufbau simuliert, und diesem ein ordentliches WDVS verpasst, dann passiert da garnichts. Das bischen Tauwasser, das (wenn überhaupt) entstehen könnte ist völlig belanglos.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen