Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8

    Heizkostenabrechnung warm Wasser

    Hallo,

    habe ein Haus mit Einliegerwohnung, welche ich gern vermieten würde.
    Eine Gastherme im Keller versorgt die Heizung inkl. warm Wasser für beide Bereiche (also auch für die ELW)
    Wie kann ich nun das warme Wasser für die Einliegerwohnung getrennt am besten berechnen?
    Welche technischen Möglichkeiten gibt es da?
    Was kosten sie, um welche Marken handelt es sich dabei und was muss man dabei beachten damit ich möglichst keine Fehler mache...

    Bin um jeden Rat sehr Dankbar!

    Mfg
    Schaeche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizkostenabrechnung warm Wasser

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zu dem Thema kann ich nix sagen aber ich wink mal über die Stadtgrenze in die Nachbarstadt... Hallo Herr Nachbar *wink*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8
    auch einen lieben Gruß in die Nachbarstadt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Grundlage für die Heizkostenabrechnung ist die Heizkostenverordnung. Ist online verfügbar, also einfach mal nachlesen.

    Die Abrechnung erfolgt meist über einen WW-Zähler unter Festlegung einer bestimmten WW-Temperatur. Dabei muss sichergestellt sein, dass der Zähler nur den echten Verbrauch zählt, also aufpassen bei Zirkulationsleitungen.

    Nach HKVo muss auch ein Teil über die Fläche abgerechnet werden. Das bitte in der Verordnung nachlesen.

    Wie man das technisch macht, wäre vor Ort zu klären. Das kommt auf die Leitungsführung an. Gibt es für die ELW eine eigene "Zuleitung", dann könnte man dort mit einem Zähler den Verbrauch der kompletten ELW erfassen. Ist das nicht möglich, dann müsste man über Zähler an allen Zapfstellen nachdenken.

    Ein WW-Zähler ist nicht teuer, der Haupt(kosten)aufwand entsteht durch die Arbeit.

    Achtung, solche Zähler haben nur eine begrenzte Eichzeit. Bei WW-Zählern beträgt diese 5 Jahre.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Hinweis:
    Da EFH mit Einliegerwohnung, gelten nicht so strenge Anforderungen.
    Trotzdem empfehle ich (schon im eigenen Interesse), eine saubere Messung einzubauen.
    Wie aufwendig das wird, hängt von der Leitungsführung und der Zahl der Zapfstellen ab.

    Achtung: Differenzmessung ist nicht zulässig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8
    Hallo,
    nun habe ich aber eine Zyrkulationsleitung, was ja bestimmt auch meistens der Fall sein wird. Was mach ich denn dann mit dem WW-Zähler?
    Oder geht das dann garnicht mehr?

    Gruß
    Schaeche



    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Grundlage für die Heizkostenabrechnung ist die Heizkostenverordnung. Ist online verfügbar, also einfach mal nachlesen.

    Die Abrechnung erfolgt meist über einen WW-Zähler unter Festlegung einer bestimmten WW-Temperatur. Dabei muss sichergestellt sein, dass der Zähler nur den echten Verbrauch zählt, also aufpassen bei Zirkulationsleitungen.

    Nach HKVo muss auch ein Teil über die Fläche abgerechnet werden. Das bitte in der Verordnung nachlesen.

    Wie man das technisch macht, wäre vor Ort zu klären. Das kommt auf die Leitungsführung an. Gibt es für die ELW eine eigene "Zuleitung", dann könnte man dort mit einem Zähler den Verbrauch der kompletten ELW erfassen. Ist das nicht möglich, dann müsste man über Zähler an allen Zapfstellen nachdenken.

    Ein WW-Zähler ist nicht teuer, der Haupt(kosten)aufwand entsteht durch die Arbeit.

    Achtung, solche Zähler haben nur eine begrenzte Eichzeit. Bei WW-Zählern beträgt diese 5 Jahre.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Wenn die Zirkulation bis hinter den ersten WW-Verbraucher des Einliegers oder Deiner Wohnung führt, ist eine Zählung nicht mehr möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8
    Hallo,
    wie kann ich das feststellen, wie weit die Zyrkulationsleitung geht?
    Die Leitungen verschwinden irgendwann in der Wand und dann...?
    Welche Möglichkeiten habe ich um dies zu überprüfen?

    Gruß
    Schaeche


    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Wenn die Zirkulation bis hinter den ersten WW-Verbraucher des Einliegers oder Deiner Wohnung führt, ist eine Zählung nicht mehr möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von schaeche Beitrag anzeigen
    Hallo,
    wie kann ich das feststellen, wie weit die Zyrkulationsleitung geht?
    Die Leitungen verschwinden irgendwann in der Wand und dann...?
    Welche Möglichkeiten habe ich um dies zu überprüfen?

    Gruß
    Schaeche
    Wie sieht es denn mit einem Wärmemengenzähler aus? Kann man diesen direkt in die Warmwasserleitung die in ri. ELW geht verbauen?

    Gruß Schaeche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    WMZ ist wieder ein anderes Thema.

    Wenn an der WW-Leitung eine Zirkulation hängt, dann kannst Du dort nicht zählen. Der Zähler würde sonst nicht nur den echten Verbrauch, sondern auch die Menge zählen die durch die Zirkulation wieder zurück befördert wird.

    Dann bliebe nur die von mir schon erwähnte "Notlösung" mit Zählern an jeder Zapfstelle.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    WMZ ist wieder ein anderes Thema.

    Wenn an der WW-Leitung eine Zirkulation hängt, dann kannst Du dort nicht zählen. Der Zähler würde sonst nicht nur den echten Verbrauch, sondern auch die Menge zählen die durch die Zirkulation wieder zurück befördert wird.

    Dann bliebe nur die von mir schon erwähnte "Notlösung" mit Zählern an jeder Zapfstelle.

    Gruß
    Ralf
    Hallo,

    Und wie sieht es mit einem Wärmemengenzähler aus? Kann man diesen direkt in die Warmwasserleitung die in ri. ELW geht verbauen?
    Auch dann wenn eine Zirkulation vorhanden ist?

    Gruß
    Schaeche

    Gruß Schaeche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von schaeche Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Und wie sieht es mit einem Wärmemengenzähler aus? Kann man diesen direkt in die Warmwasserleitung die in ri. ELW geht verbauen?
    Auch dann wenn eine Zirkulation vorhanden ist?

    Gruß
    Schaeche

    Gruß Schaeche
    Nein, denn auch ein WMZ zählt den Volumenstrom. Zudem benötigt er 2 Temperaturen damit er die Temperaturdifferenz, und über den Volumenstrom dann die Energiemenge berechnen kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Wermelskirchen
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Nein, denn auch ein WMZ zählt den Volumenstrom. Zudem benötigt er 2 Temperaturen damit er die Temperaturdifferenz, und über den Volumenstrom dann die Energiemenge berechnen kann.

    Gruß
    Ralf
    Hallo,
    dann müsste es ja eigentlich funktionieren wenn ich die Zirkulationsleitung für den Bereich der ELW durch z.b. ein Kugelventil abschiebern würde.
    Der Nachteil wäre dann nur, das nicht sofort Warmwasser vorhanden wäre, oder?

    Gruß
    Schäche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Und wie misst Du Deinen Verbrauch?
    Dann musst Du schon die gesamte Zirku a.B. nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von schaeche Beitrag anzeigen
    Hallo,
    dann müsste es ja eigentlich funktionieren wenn ich die Zirkulationsleitung für den Bereich der ELW durch z.b. ein Kugelventil abschiebern würde.
    Der Nachteil wäre dann nur, das nicht sofort Warmwasser vorhanden wäre, oder?

    Gruß
    Schäche
    Nix "abschiebern", sondern wenn schon, dann richtig außer Betrieb nehmen. Sonst steht dort das Wasser, und was mit diesem Wasser nach einigen Wochen/Monaten passiert, kannst Du Dir sicherlich vorstellen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen