Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    72

    Falscher Aufbau?

    Hallo Zusammen,

    ich bau gerade ein Haus ohne Keller. Der Aufbau ist folgendermaßen von oben:

    Fliese
    Estrich
    Fussbodenheizung
    Fussbodennoppenplatte
    Trittschalldämmung
    Katja Kunststoffabdichtung
    EPS Estrichdämmung
    bewehrte Bodenplatte
    PE - Folie
    XPS Dämmung 10cm
    Feinkies
    Erdreich


    Jetzt habe ich bedenken weil der Bauträger die Katja auf die EPS-Dämmung gelegt hat. Warum nicht darunter? Falls die EPS!! Dämmung nur Dämmwert verliert ist dies mir nicht so wichtig - jedoch ist vielleicht die Gefahr von Schimmel hoch, oder? Anzumerken gilt, dass die Bodenplatte oberseitig trocken erscheint, Die Oberkante der Platte ist 10cm höher als GOK und bindet nicht tief in das Erdreich ein - die Wasserverhältnisse sind günstig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Falscher Aufbau?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Warum stellst du die Frage jetzt erst?

    Der BT soll dir mit einer Berechnung nachweisen, dass kein Wasser unter der Katja ausfällt. Rein überschlägig müsste das gehen, dazu braucht man aber die genauen Kennwerte und Dicken der Schichten und noch ein bissel mehr Angaben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    72
    Nein nicht Tauwasser ist das Problem ... das aufsteigende kapillar anfallende Wasser halte ich für kritisch. (Das ich die Frage erst jetzt stelle, liegt daran das ich sie erst jetzt stelle.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fliesen-Platten-u. Mosaiklegermeister
    Beiträge
    62
    Klassisch wird das aufgehende Mauerwerk gesperrt und daran die Sperrung der gesammten Bodenplatte angeschlossen, aber ich habe in der Praxis viel erlebt.

    Da heist es zum Beispiel: "Unsere Bodenplatte ist dicht, die lässt nichts diffundieren, geschweige Feuchtigkeit aufsteigen. Tja es gibt so viel Neues und genau so viel Murks kommt dabei raus.

    Generell kann die Abdichtung schon auf der Dämmung liegen wenn diese Feuchtigkeitsbeständig ist und dadurch nicht an Dämmwert verliert. Wie sind die anschlüsse z.B. zur Wand und deren Horizontaler Sperrung gestaltet?

    Wahrscheinlich hängt die Diffussion auch mit der Bodenbeschaffenheit zusammen. Bei entsrechender Konstruktion, wie oben beschrieben kann man wohl die Diffusion vernachlässigen.

    Ich bin in einer "Lehm-Fachwerkbude" aufgewachsen und weiß was aufsteigende Feuchtigkeit am Bau bedeutet. Heute hab ich manchmal das Gefühl das viel vergessen wird und die Konstruktionen an ihre Grenzen gehen ( im negativen Sinne ) .

    Aber vielleich bekommen wir noch eine fachlich fundiertere Meinung dazu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen