Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451

    Praxiserfahrungen mit Poroton T7

    Hallo zusammen,

    ich steh grad vor der Entscheidung, Poroton T7/T8.
    - ausgeschrieben ist T8, T7 als Alterantivposition, Preisdelta ca. 1000 EUR gesamt
    - Schlagmann-Vertreter rät zu T8, falls T7 nicht "für einen bestimmten KFW-Standard gebraucht wird"
    - Die meisten Bauunternehmer sind indifferent in der Frage
    - Architekt dito
    - Ein Bauunternehmer rät zu T7 (Stand der Technik)

    Daher meine Frage: Hat jemand hier (z.B. Josef ;-) schon Praxiserfahrung mit dem T7, und kennt daher Gründe (Verarbeitung, Dübeln, ...), stattdessen weiterhin den T8 zu verwenden?

    => Bevor ich hier gesteinigt werd, ich hab gesucht, und hierzu im Forum nix aktuelles gefunden. Falls ich was übersehen hab, reicht mir auch der Link darauf <=

    Danke,
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Praxiserfahrungen mit Poroton T7

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451
    Nachtrag: Wandstärke ist 36,5 cm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Bei nem 36.5er in 0,08 bekommst du nen Uwert von 0,21 W/m²K bei 7'ern gehts runter auf 0,18 - da würd ich nicht lange fackeln wenn 36.5er gesetzt sind.

    Eher würd ich über die 36.5 er nochmal nachdenken. Ich ärger mich mitlerweile ein wenig nicht die 42er genommen zu haben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Softwareingenieur
    Beiträge
    45
    fwm6502 hat sehr gute Erfahrung mit T7, Westfalenland ebenso. Darüber hinaus hats auch bei Coroner mit WLG 007 Steinen (Thermopor TV7) geklappt und wir werden auch mit T7 bauen.

    Wenn Dir der Aufpreis zu viel ist für Poroton T7 P (Perlitte gefüllt), dann lass mal Poroton T7 MW (Mineralwolle-gefüllt) bzw. Thermopor TV7 (ebenfalls Mineralwolle-gefüllt) nachfragen.
    Wesentlicher Unterschied Perlitte <-> Mineralwolle: Mineralwolle hat eine Idee besseres Schalldämmverhalten als Perlitte-gefüllte Steine und man hört, dass der Preis auch günstiger sein soll. Infos findest Du z. B. auch auf der Wienerberger-Seite.

    Sofern Poroton: VPlus ist mit dabei?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    das einzige was wir (bzw. unser TWP) beim T7 beachten mußten, war der asymmetrische Aufbau.
    Nach den aktuellen Schlagmann Unterlagen scheint er jetzt aber ein anderes Lochbild zu haben, vielleicht ist es jetzt noch einfacher verwendbar...

    Sollten wir wieder bauen, würden wir eher den 49er T7 (oder T6 ) nehmen. Die tiefen Fensterbänke sind echt klasse.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    451
    Danke für die Antworten!

    Den Aufpreis für den T7 find ich Ok. Meine Befürchtung war eher, dass es es beim T7 sonst irgendwelche Nachteile hinsichtlich der Verarbeitung geben könnte. (Z.b. geringere Stegdicke, daher brüchiger, oder später schlechter zum dübeln, sowas in der Art.)

    Die mit Mineralwolle gefüllten Steine (z.B. FZ7 von Schlagmann) kenn ich, wurden mir auch als Alternative angeboten. Da hab ich allerdings Bedenken bezüglich des Austrocknungsverhaltens z.B. bei längerem Regen (mein Rohbau soll über Winter stehen bleiben).

    Der 36,5 cm T7 ist meines Wissens nicht asymmetrisch, nur der 42,5er (ursprünglich gabs den T7 ja nur ab 42,5). Kann aber sein, dass ich mich irre.

    Gruß,
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nordheim
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    45
    Mineralwolle ist jetzt auch nicht die gesündeste Füllung für Wohnräume. Da würde ich tunlichst drauf verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Was ist an Mineralwolle seit ca. '95 noch ungesund?
    ... und womit ist dein Dach gedämmt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    @BB , da hast du aber was falsch verstanden , die löcher in den steinen sind nicht mit miwo gefüllt , damit man da nicht durchgucken kann , wenn die steine mit den löchernzum innenraum waagerecht vermauert werden....

    das ist anders gedacht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nordheim
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    45
    Wenn man nun aber Löcher in die Wand bohrt (und das kommt in einem Haus nunmal von Zeit zu Zeit vor), dann hat man die Fasern eben im Wohnbereich. Das ist dann auch der Unterschied zur Dachdämmung, dort bohrt man dann eher seltener drin rum.
    Dass beispielsweise Glasfasern seit 95 als gesund anzusehen sind, überrascht mich dann allerdings doch ein wenig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Zitat Zitat von BauBaer406 Beitrag anzeigen
    Wenn man nun aber Löcher in die Wand bohrt (und das kommt in einem Haus nunmal von Zeit zu Zeit vor), dann hat man die Fasern eben im Wohnbereich.
    Noe, dann hab ich in erster Linie mal ein Loch in der Wand, in der ein Nagel o.ä. steckt. Mir kam bisher jedenfalls noch nicht massenhaft Dämmwolle entgegengequollen
    Auch werde ich nicht Leib und Leben riskieren indem ich einen einmal
    eingeschlagenen Nagel wieder entferne...

    Von "gesund" hab ich übrigens nichts gesagt - das trifft ja dieser Tage nichtmal mehr aufs Gemüse zu. Es geht höchtens darum , ob es Gründe gibt etwas als ungesund/schädlich/gefährlich einzustufen.
    Und solang ich sogar beim über-die-strassegehen prinzipiell mein Leben aufs Spiel setze müssen wir das Thema Sicherheit nicht
    theoretisieren.

    Die kanzerogenität der Dämmwolle wurde '95 - oder 98' irgendwann - (nagel mich nicht fest) dadurch obsolet, dass die Faser-Partikel derart beschaffen sein müssen, dass sie sich entweder in der Lunge abbauen oder abtransportiert werden müssen. (gibts ne EU Verordnung ne RAL Richtlinie dafür)

    Insbesondere betrifft das aber ja auch den Bereich / Zeitraum der Verarbeitung und nicht den durch die Exposition ruhender, zumeist abgedeckter oder enkapsulierter Bauteile.

    Wir können dann auch gleich von Radonbelastungen in Ziegeln, Holzschutzmitteln, ausdampfenden Klebern im Bodenbelag, ausdampfende Kunststoffe usw usf. sprechen. Oder nee. lieber nicht.
    German Angst geht mal wieder herum.

    Aber niemand wird ein Material in seinem Haus verbauen, wenn er dabei
    ein schlechtes Bauchgefühl hat. Drum machts ja auch jeder wie er mag und das sei ihm ja auch ungenommen.... Die Diskussion ist eh und deshalb hör ich jetzt auf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Barnie
    Gast
    Zitat Zitat von chf01 Beitrag anzeigen
    Danke für die Antworten!

    Den Aufpreis für den T7 find ich Ok. Meine Befürchtung war eher, dass es es beim T7 sonst irgendwelche Nachteile hinsichtlich der Verarbeitung geben könnte. (Z.b. geringere Stegdicke, daher brüchiger, oder später schlechter zum dübeln, sowas in der Art.)

    Gruß,
    Christian
    Hallo,
    solche Bedenken hatte ich auch
    das Lochbild scheint für T9 T8 T7 immer das gleiche zu sein
    (der erste T7 war noch asymetrisch)
    die Aussagen die ich bekam; der T7 hat eine geringere Stegdicke.
    Leider habe ich noch kein Muster bekommen.
    Er hat auch eine geringere Mauerdruckspannung als der T8/9

    Wir wollen mit T7 auf 49cm, daher seh ich nur noch das Dübelthema als Nachteil.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Wir wollen mit T7 auf 49cm, daher seh ich nur noch das
    Dübelthema als Nachteil.
    das iss Krampf im Quadrat ... die Festigkeit des Dübel steigt mit der
    Stegdicke des Ziegel da ist die T9 Gruppe klar im Vorteil (!)

    wennst wirklich nen Ochsen dranhängen willst dann nimmste
    längere Dübel und Schrauben und verankerst über 2 Kammern.

    such Dir Deinen Gebietsleiter raus (lauter topfite Leute) und lass
    Dich mal gescheit beraten (!)

    http://www.schlagmann.de/ansprechpar...ertrieb-ziegel

    T7 / T8 / T9 / S10 / S11 in all möglichen Mauerstärken und alles im
    V-Plus-System ... insgesamt weit über 100 Häuser ...
    die Perlit (T9)-Gruppe ist und bleibt der Mercedes unter den
    gefüllten Steinen ... es gibt keine Probleme mit diesen Materialien
    ... es sei denn man macht sich selber welche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Barnie
    Gast
    Zitat Zitat von Josef Beitrag anzeigen
    das iss Krampf im Quadrat ... die Festigkeit des Dübel steigt mit der
    Stegdicke des Ziegel da ist die T9 Gruppe klar im Vorteil (!)
    Danke der Wink mit dem Betonpfahl ist angekommen
    Ich meinte ja nur als Nachteil des T7 gegenüber dem T8
    Irgendwoher muss doch die 7 gegenüber der 8 herkommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    bei uns läuft seit 2 Jahren ein täglicher Belastungstest durch 2 Kloschlüsseln, die jeweils mit Dübel im T7 befestigt sind. Zwischenergebnis: keine Probleme - auch bei höheren statischen und dynamischen Lasten

    Wenn Dein TWP kein Problem mit dem T7 hat, dann wirst Du es auch nicht.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen