Ergebnis 1 bis 11 von 11

Zwei Fragen zum Lüften

Diskutiere Zwei Fragen zum Lüften im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231

    Zwei Fragen zum Lüften

    (Wir haben sowohl Zementestrich als auch Anhydritestrich im Haus.)

    1. Das fortlaufende Stoßlüften, mit dem wir nach gut acht Tagen begonnen haben, gilt doch genauso während der Phasen des Funktionsheizens und des Belegreifheizens?

    2. Es heißt immer Stoßlüften ja, aber Lüften, bei dem ein Zug entsteht, nein.
    Jetzt ist es aber doch so, dass gerade beim Stoßlüften, wenn gegenüberliegende Fenster offen sind, ein leichter Zug entsteht.

    Wer klärt diesen Widerspruch? Ist der leichte Zug zu vernachlässigen, oder sollte man doch lieber die Fenster dann wieder so weit schließen, dass überhaupt kein Zug entsteht?

    Danke für Hinweise der Estrichexperten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zwei Fragen zum Lüften

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    zu 1.: ja

    zu 2.: zu vernachlässigen

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Hi!

    Zu 1: Ja, klar, die Feuchtigkeit muss ja raus aus dem Haus!

    Zu 2: Es geht um einen ständigen Zug. Man soll also nicht einfach die Fenster gekippt lassen.

    Viel Spaß beim Lüften und Fensterwischen
    Christiane
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Leck mal dein Handrücken, dann blase darüber. Wird kalt. Kann eine Temperatur nahe Null erreichen. Genau das passiert bei Zugluft. Mag der Estrich gar nicht.

    Beim Stosslüften sind die Öffnungen so groß, dass dieser Effekt nicht auftritt. Ausserdem ist es nur kurz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen

    Beim Stosslüften sind die Öffnungen so groß, dass dieser Effekt nicht auftritt. Ausserdem ist es nur kurz.
    Na ja, wir haben drei bodentiefe, breite Fenster im Wohn-/Essbereich. Vorsorglich mache ich nur zwei der drei gleichzeitig auf. Und da noch keine Türen eingebaut sind, kann es schon mal kurz leicht durch die Wohnung ziehen.

    Wahrscheinlich wäre das Optimale, wenn man Zimmer für Zimmer stoßlüftet. Aber dann brauchen wir keine vier-fünf Stunden um drei-viermal zu lüften, sondern 24 Stunden, und das geht eben nicht.

    Ich fasse es mal so für mich zusammen: Es darf keinesfalls "winden" im Haus, wenn aber eine ganz, ganz sanfte Brise ausnahmsweise mal zu spüren ist, wird das den Estrich auch nicht gleich killen.

    Danke für eure Hinweise!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zum Verständnis:

    Zugluft an sich ist nicht unbedingt das Problem. Sie wird zum Problem, wenn sie nicht kurz auftritt und damit den Estrich im oberen Bereich zu stark trocknet. Der ist aber diesbezüglich deutlich toleranter als z.B. ne Tapete.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Lebski
    Gast
    Falsch zusammengefasst.

    Ein Stosslüften ist: alle Fenster auf, Zigarette rauchen, alle Fenster zu. Die Zeit langt nicht, um den Estrich merklich abzukühlen. (Den Test wird deine Lunge mit Handrücken lecken nicht mitmachen)

    Die "sanfte Briese" schafft das sehr wohl dauerhaft!

    Stosslüften mindesten 2 mal am Tage, besser 3-4 mal. Wenn du das nicht kannst, such jemand. Sanfte Briesen, Fenster auf Kipp usw. sind NO GO!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Bergisches Land
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187
    Also ich hab damals mindestens drei mal täglich alle Schotten (inkl. Innentüren) aufgerissen, so dass ordentlich der Wind durchpfiff. Zwei gemütliche Rundgänge durchs ganze Haus; wenn das letzte Fenster geöffnet war, hab ich mit dem Schließen wieder von vorne angefangen. Sehr praktisch waren irgendwelche Latten zum anlehnen/verkeilen, damit nichts zuschlägt. War 'ne Sache von 5-10 Minuten.

    Baustopp
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen
    Jetzt ist es aber doch so, dass gerade beim Stoßlüften, wenn gegenüberliegende Fenster offen sind, ein leichter Zug entsteht.

    Wer klärt diesen Widerspruch? I
    Vielleicht diese Darstellungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231

    Kann Estrich nach 9 Wochen noch Schaden nehmen?

    Hintergund:

    Estrich wurde vor neun Wochen eingebracht. Wir lüfteten wie die Weltmeister, zwischen drei und achtmal am Tag und haben nun eine Restfeuchte von 1,2 %.

    Wir führen nun das Belegreifheizen durch und erhalten dabei im Haus 38 - 40° Grad!!!

    Gleichzeitig sind die Trockenbauer noch einige Tage auf der Baustelle. Da diese Temperaturen unzumutbar sind, meine Frage:

    Wenn ich in den Räumen, in denen die Trockenbauer arbeiten, dauerhaft die Fenster offen lasse während der Arbeitszeit, kann dann der Estrich zu einem solch späten Zeitpunkt immer noch Schaden nehmen? Also an der Oberfläche hart werden durch Austrocknung?

    Danke für Hinweise!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen

    Wenn ich in den Räumen, in denen die Trockenbauer arbeiten, dauerhaft die Fenster offen lasse während der Arbeitszeit, kann dann der Estrich zu einem solch späten Zeitpunkt immer noch Schaden nehmen? Also an der Oberfläche hart werden durch Austrocknung?

    Nun beantworte ich meine Frage mal vorsichtig selber:

    Da es sich um Anhydritestrich handelt, kann ich nun nach der langen bisherigen Trocknungsphase auch lange die Fenster offen lassen (= Dauerlüften), da dies dem Estrich inzwischen nicht mehr schaden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen