Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Gartenmauer komplett aus Betonschalungssteinen

Diskutiere Gartenmauer komplett aus Betonschalungssteinen im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45

    Gartenmauer komplett aus Betonschalungssteinen

    Hallo Forumsgemeinde,

    ich plane eine Gartenmauer, welche der Einfriedung des Grundstückes dient. Das Grundstück ist innerhalb der Mauer ca. 15 cm höher als aussen. Targen muss diese lediglich einen 80 cm hohen Stabmattenzaun.

    Nun wäre mein Gedanke gewesen, einen Graben auszuheben, und ab einer Tiefe von -60cm mit 3 Reihen Betonschalungssteinen im Versatz bis auf meine Endhöhe zu gehen. Schalungssteine direkt auf Erde gesetzt. Mit 2 Lagen Eisen armiert und mit Fertigbeton ausgegossen.

    Ist das so realisierbar, soll zuerst eine Frostschutzschüttung eingebaut werden oder ist von der Art der Ausführung generel abzuraten.

    Ich denke, dass wenn die Mauer danach mit 40 cm im Boden versenkt ist, dass das doch ausreichend Stabilität geben sollte.

    Danke schon mal für die Anregungen.

    Ach ja, in der Suche hab ich nix gefunden, dass auf mein Problem zutrifft.

    Schöne Grüße,

    Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gartenmauer komplett aus Betonschalungssteinen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Für 15cm Höhenausgleich diese Schalsteine?!

    Warum keinen Rasenkantenstein setzen und die Fundamente für den Stabgitterzaun entspr. per Herstellervorgaben machen....diese dann 'aus der Erde rausgucken lassen' so hoch wie den Kantenstein....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Warum die Steine ist relativ einfach erklärt. Es ist bereits eine uralte, auf Geländeniveau abgebrochene Gartenmauer vorhanden, die komplett entfernt werden soll.

    Da man in den 50ger und 60ger Jahren offensichtlich ohne Maß und Ziel betoniert hat, wäre diese Mauer fast als Fundament durchgegangen, wenn die Dicke nicht von 8 cm bis 22 cm schwanken würde. Und wenn der Bagger schon mal am werken ist, kann er gleich einen sauberen Graben in der richtigen Tiefen ziehen.

    Kurzfristig dachte ich an schalen und betonieren. Da man aber derzeit nicht mal ein Angebot für 'nur' eine Gartenmauer von 38 Meter Länge bekommt, weil die Bücher voll sind und ich aber nicht bis in den November rein warten kann, kam ich auf diese Idee.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Hat jemand Erfahrung(en) damit gemacht, eine Mauer so auszuführen oder spricht etwas generell gegen: Tiefe, Breite, Bewehrung?

    Danke nochmal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Diplom Informatiker
    Beiträge
    58
    Wir haben selber gerade solche Mauern gebaut, die später einen Zaun tragen soll. 16 Meter lang - 1 Meter hoch. Allerdings muss die Mauer bei uns auch Geländehöhe ausgleichen, also auf der einen Seite mit Erde angefüllt. Darum haben wir die Mauer wie L-Steine aufgebaut. Also 20 cm Stahlbeton als Fundament - 60cm breit. Die Eisen (8er - 4 Stück pro Meter) wurden in das Fundament als 90° Winkel einbetoniert, so dass die Schalsteine darüber gesetzt werden konnten. Diese Eisen verbinden die Schalsteine mit dem Fundament und die Schalsteine in vertikaler Richtung untereinander. Die Schalsteine (24er) haben wir dann auf die Kante des Fundaments gesetzt, dass die aufgeschüttete Erde auf dem Fundament liegt und Druck ausüben kann. Zudem haben wir in jede Reihe der Steine - 4 Reihen haben wir verbaut - noch je 2 8er Eisen horizontal eingelegt. Die fertige Mauer mit Fundament reicht ca. 60 cm in die Erde. Wir haben allerdings keinen Fertigbeton genutzt sondern selber gemischt (1:4).

    Diese Mauer werden wir noch um das gesamte Grundstück ziehen, da wir das ursprüngliche Gefälle der Geländes ausgleichen wollen. Das werden dann über 80 Meter Gesamtlänge.

    Ich hatte auch andere Möglichkeiten durchgerechnet: L-Steine, Einschalen und Ausbetonieren, aber die Schalteine waren mit Abstand am günstigsten.

    Da du keinen Erddruck von einer Seite hast, brauchst du nicht so viel Aufwand treiben. Da kannst du wahrscheinlich das Fundament weg lassen. Aber ein wenig Eisen würde ich zu Sicherheit schon einbringen (horizontal und Vertikal). Zudem reichen wahrscheinlich auch 17er Steine.

    Wegen der Tiefe musst du nur schauen wegen der Frostsicherheit. Nicht das dir die Mauer hoch friert. Da weiß ich nicht, ob 40cm reichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45
    Danke für die detailierte Ausführung.

    Jetzt weis ich, dass es so geht.

    Wegen der Tiefe hab ich das Problem, dass sich 2 Versorger ohne eingetragenes Leitungsrecht auf meinem Grund breit gemacht haben. Sprich, es war für die einfacher einen freien Bauplatz aufzugraben, als Nachbars gepflasterte Einfahrt aufzumachen.

    Und nun liegen in ca. 70 cm Tiefe dort wo die Gartenmauer hin soll, zumindest in dem Bereich Telefon und Strom der Nachbarn.

    Deswegen müssen 3 Reihen Schalungssteine (75 cm) reichen. Wäre dann 55 cm im Boden versenkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen