Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Rösrath, NRW
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    658

    Schimmelsanierung Spitzboden

    Hi Profis!

    Ihr kennt meine Problematik ja bereits.

    Monatelang war keine Dachluke eingebaut - die Belüftung war nicht ausreichend.
    Ergo - es regnete im Spitzboden fleißig auf die Wärmedämmung ...

    Nun soll der Spitzboden vom GU saniert werden.

    Angeblich werden die Balken gereinigt und imprägniert.

    Nun meine Frage:
    Auf einem Bild ist ersichtlich, dass auch Schimmel zwischen Unterspannbahn und Dachbalken vorhanden ist.
    Können die Balken tatsächlich ohne das Dach abzudecken saniert werden?

    Danke Euch schon im Voraus
    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schimmelsanierung Spitzboden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    planfix
    Gast
    schimmelsporen sind immer und überall in der luft.
    nimm dem schimmel die lebensgrundlage (das richtige klima) und dann isses gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Rösrath, NRW
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    658
    Hi Planfix!

    Da hast Du wohl recht, aber ...

    Es muss doch einen Grund haben, wieso erst abgeschliffen und dann imprägniert wird.
    Bis dato habe ich kein gefordertes Belüftungskonzept erhalten - mündlich wurden mir zwei Belüftungsöffnungen versprochen.
    Ob sich die Basis für neuen Schimmel eliminieren läßt, weiß ich also nicht.
    Durch die Imprägnierung wird dem Schimmel der Nährboden entzogen - er wird für ihn wohl toxisch (?).
    Doch an den Stellen, die ich oben genannt habe, kann dies ja nicht funktionieren ... oder doch?

    Übrigens - dankeschön für Deinen Beitrag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    planfix
    Gast
    du weißt doch wie das ist:
    nichts genaues weiß man nicht.
    ...und es gibt so viele propheten davon.

    schimmel ist nicht wirklich gesundheitsförderlich und da kann man doch ein geschäft mit machen. ...ähnliches gilt für diätpillen und andere wundermittel.
    man braucht nur einen empfänger, absender mit geschäftsidee gibt es genug.

    empfänger gibt es immer mehr, je öfter darüber geredet wird und das volk mit halbweisheiten verblödet wird.

    sicherlich hast du recht damit, dass toxische stoffe erst mal den schimmel beseitigen. nur ist das keine lösung auf dauer, wenn die randbedingungen für schimmel gegeben sind.

    wenn dein BT meit, er investiert jetzt in eine schimmelbeseitung, ist das ja auch erst mal löblich.
    welches wohngift er dazu verwendet ist natürlich die nächste frage.
    es gibt viele stoffe die schimmel erst mal wegbringen. bekanntermaßen sind einige davon chlorhaltig. aber auch essigsäure beschädigt die vorhandenen pilze.

    wenn dem schimmel in zukunft das futter fehlt, weil es eine funktionstüchtige belüftung gibt, würde ich nur mit essig abwaschen. das ist aus meiner sicht ausreichend, nur eben keine so tolle geschäftsidee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Essig ist ist nicht ganz richtig bzw. gilt nicht pauschal für alle Pilze. Besser ist eine Alkohollösung.
    Mir ist keine Möglichkeit bekannt verbaute Hölzer nachträglich nachhaltig zu imprägnieren!
    Daher gilt
    nimm dem schimmel die lebensgrundlage (das richtige klima) und dann isses gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von R.J. Beitrag anzeigen
    Essig ist ist nicht ganz richtig bzw. gilt nicht pauschal für alle Pilze. Besser ist eine Alkohollösung.
    Mir ist keine Möglichkeit bekannt verbaute Hölzer nachträglich nachhaltig zu imprägnieren!
    Daher gilt
    Für solche "Flächen" ist beides falsch.
    Essig hilft zwar grundsätzlich schon mal ein bisschen gegen Schimmel, es ist aber nachgewiesen, dass Essig - wenn neutralisiert - auch durchaus ein Nähstoff für Schimmel werden kann. Außerdem ist die Wirkung nicht besonders.
    Alkohol (in welcher Form auch immer) ist wegen der Explosionsgefahr nur für kleine Stellen geeignet und ist nicht sporozid.

    Nach derzeitigem Wissensstand sind am besten MIttel auf der Basis von Wasserstoffperoxid (und Fruchtsäuren).

    Danach dafür sorgen, dass die wichtigste Lebensgrundlage (Feuchtigkeit) fehlt und gut is...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von schimmelweg
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Fürth
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    erkennen, bewerten, sanieren von Schimmelpilzen
    Beiträge
    27

    Schimmelpilz im Dachboden richtig entfernen

    Hallo
    es ist wichtig die Ursache genau zu bestimmen und dann auch für die Zukunft abzustellen. Das mit der offenen Luke klingt plausibel, ist aber auf jeden Fall zu prüfen (es können noch weitere Ursachen vorhanden sein, z. B. ungenügende Luftdichte).
    Eine fachgerechte Sanierung des Schimmelpilzschadens ist möglich.
    Allerdings sollten hierbei einige Punkte beachtet werden. So sollte es sich um einen Sanierungsfachbetrieb für Schimmelpilzschäden handeln, da bei Schäden über 0,5 qm oder bei Tätigkeiten die eine starke Staubentwicklung und/ oder über 2 Std. dauern massive Arbeitsschutzvorschriften einzuhalten sind. Hier gibt es klare gesetzliche Vorgaben.
    Es gibt entsprechende Leitfäden (Schimmelpilzsanierungsleitfäden) der Bau-BG und des Umweltbundesamtes.
    Ferner ist sicher zu stellen, dass keine holzzerstörenden Pilze an den statisch relevanten Bauteilen vorhanden sind (hierfür muss die Fa. den sog. Sachkundenachweis Holzschutz besitzen).
    Allerdings ist das mit dem Abschleifen und Imprägnieren als kritisch zu betrachten, da grundsätzlich staubarme Sanierungsverfahren (möglichst feucht) und grundsätzlich nur zugelasssen Produkte verwendet werden dürfen.
    Auch hat sich ja die Gefahrstoffverordnung letztes Jahr im Dezember geändert.

    Am wichtigsten ist es jedoch, dass die Sanierung mittels Freimessung von einem neutralen Dritten kontrolliert wird. Auch wäre zu klären wie man dem merkantilen Minderwert begegnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen