Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    OWL
    Beruf
    Dipl. Ingenieur
    Beitrge
    4

    Lächeln 6 BauO NRW, Abstandsflchenberechnung fr ein Gebude das schrg zur Grenze steht

    In Zusammenhang mit einer Abstandsflchenberechnung nach 6 BauO NRW fr ein schrg stehendes Gebude habe ich eine Verstndnisfrage.

    Zum Sachverhalt:

    An einer Grenze steht lngs in Schrgstellung ein rechteckiges Gebude mit der Lnge A = 16 m und der Breite(Tiefe) B = 10 m.
    Wegen eines weiteren Gebudes auf diesem Grundstck, mu die gesamte Wand der Schmalseite B bereits mit 0,4 H privilegiert werden. Diese privilegierte Wand ist in einem Winkel < 90 Grad der zu betrachtenden Grenzlinie zugewandt. Nach der BauO gilt diese deshalb als der Grenze "gegenberliegend".
    Sonderregelungen nach 73 BauO NRW o.. sind nicht vorgesehen.

    Meine Frage ist nun:

    Mu die Lnge der privilegierten Wandflche, also die Schmalseite B mit seinen 10 m, mit der maximal privilegierbaren Wandlnge von 16 m der Lngsseiteeite A verrechnet, also davon abgezogen werden?
    Bleiben also nur noch, wie ich vermute, 6 m fr das 0,4 H Privileg an der Lngsseite brig?

    Ganz herzlichen Dank fr eine sachkundige Antwort.
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 6 BauO NRW, Abstandsflchenberechnung fr ein Gebude das schrg zur Grenze steht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beitrge
    1,799

    Mach mal einen Plan. Die Zeichnung ist die Sprache des Ingenieurs
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    OWL
    Beruf
    Dipl. Ingenieur
    Beitrge
    4

    Sorry, die "vereinfachende" Beschreibung war ungeeignet

    Hallo Bauberater und BauexpertenInnen,

    hab mal die Originalzeichnung im Ausschnitt gescannt.

    Hier ist zu sehen, das die Bauverwaltung nur an der Lngsseite die 16 m privilegierte Wandlnge gerechnet hat. Die dunklere Flche mit dem Pfeil ist auch 0,4 H, liegt der Grenze "gegenber", aber wurde nicht mitgerechnet und die Untere Bauaufsichtsbehrde hat das durchgewunken.

    Nun wei ich nicht, ob die sich irren oder ich, jedefalls will mir das dort keine/r erklren, sie wollen nicht mal mit mir darber reden - hab ich da einen Genehmigungsfehler entdenkt?

    Wie ich die BauO NRW verstehe, mu die schrge Seite mitgerechnet werden.

    Vielen Dank fr jeden guten Gedanken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    Ich hoffe, ich habe kapiert, was du meinst.

    Meine Meinung:

    Die Lnge der rot markierten Hausseite liegt der Grenze der Lngsseite nicht "gegenber", da der Winkel zur vorderen Grenze grer ist als 90 .

    "Gegenber Grenzen" liegen Gebudeseiten jedoch nur, wenn der Winkel zur betreffenden Grenze 90 oder weniger betrgt.

    Also ist diese Hausseite auf die 16m nicht anzurechnen.

    Lies dir das hier mal in Ruhe durch. (Hinweise des Bauministeriums NRW vom 15.10.2008)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    OWL
    Beruf
    Dipl. Ingenieur
    Beitrge
    4
    Hallo Baufuchs, danke fr Deine berlegung,

    auf diese Formulierung in den Hinweisen des Ministeriums:

    "Gegenber einer Grundstcksgrenze liegt eine Wand auch dann, wenn sie nicht parallel zu ihr verluft, sondern in einem Winkel von weniger als 90 zur Grenze steht."

    hatte ich meine berlegung aufgebaut.


    Die rot makierte Linie (Hauswand) ist ja etwas dergelben Grenzlinie zugewandt, weil ihr Winkel in Richtung dieser Grenze weniger als 90 Grad betrgt.

    - Also doch "gegenber" und mte mitgerechnet werden ?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beitrge
    984
    Imho verluft die rote Linie (entlang A17) um die 80 zur linken Grenze und um ca. 100 zur gelben Linie. Spitzer Winkel nach links, stumpfer Winkel nach 'unten'.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beitrge
    984
    Zu spt, meinte:

    Spitzer Winkel nach links, stumpfer Winkel nach rechts. Jeweils bezogen auf gelbe Linie 'unten'.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Baufuchs
    Gast
    @Sammler

    Sieh dir mal in den Hinweisen das Beispiel auf Seite 2o an.

    Wre deine berlegung richtig, msste die dort zu sehende obere 10m lange Gebudeseite auf die Grenzlnge von (16) zu Flurstck 101 angerechnet werden.

    Wird sie aber nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    OWL
    Beruf
    Dipl. Ingenieur
    Beitrge
    4
    Hi Baufuchs,

    das Beispiel hab ich mir auch schon angesehen und gegrbelt, wie diese Darstellung mit der Beschreibung der gegenberliegenden Wnden zusammen zu kriegen ist.

    Hi trekki,

    an die Erklrung habe ich noch garnicht gedacht, weil so rum eine Wandflche (durchs Haus) von der Grenze aus nicht zu sehen wre. Ich vermute - aber scheinbar falsch, die Auenhaut auf dem krzesten weg zur Grenzlinie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen