Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195

    Terrasse sanieren

    Hallo,
    ein Bekannter will seine Terrasse sanieren, d.h. vorhandene Fliesen und Estrich runter.
    Es handelt sich um ca. 60 qm.
    Dann Betonplatten 40x40x4,5 verlegen auf eine vorhandene Stahlbetonplatte.
    Was ist besser:
    - in Splitt
    - auf Lager
    - auf Mörtelsäckchen?
    Terrassenbauer sagt, am besten in Splitt.
    Hersteller der Betonplatten schreibt zur Verlegung in Splitt, wenn die undurchlässige
    Betonplatte von der Fassade aus betrachtet nicht über das erforderliche Gefälle von mindestens 2cm/m verfügt:
    „Betonplatte perforieren und die Löcher mit Splitt (2/5) füllen, damit diese nicht wieder verschlammen“.
    Wie groß und in welchem Abstand müssten die Löcher in die Stahlbetonplatte gebohrt werden?
    Wer hat dies schon mal gemacht und funktioniert das?
    Abriss der Stahlbetonplatte scheidet aus, dies gleich vorab.
    Danke für Hilfestellung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Terrasse sanieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mörtelsäckchen, das ist in meinen Augen die beste Lösung...

    Die anderen Methoden funktionieren auch, aber das ideale in meinen Augen ist aufständern mit Böckchen oder (einfacher und billiger) Mörtelsäckchen.

    Bei den Säckchen kann sich Wasser nicht stauen, im Gegensatz zu Splitt drunter...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von mialein Beitrag anzeigen
    „Betonplatte perforieren und die Löcher mit Splitt (2/5) füllen, damit diese nicht wieder verschlammen“.Wie groß und in welchem Abstand müssten die Löcher in die Stahlbetonplatte gebohrt werden?

    gross (löcher)klein(abstand).... heisst viele viele löcher


    Wer hat dies schon mal gemacht und funktioniert das?
    ich . ja , zwei jahre . nie wieder


    Abriss der Stahlbetonplatte scheidet aus, dies gleich vorab.
    Danke für Hilfestellung!
    schade ,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Rottweil (BW)
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    244
    Ich persönlich würde auf Mörtelsäckchen plädieren.

    Gestattet einem Laien ein Erfahrungsbericht:

    Selbst auf einer vorhandenen Betonplatte verlegte Platten mit ca. 2prozentigen Gefälle in Kies/Splitt gelingt es nicht, die Stabilität zu erreichen.

    Unfachmännisch formuliert:
    Das über der Betonplatte verlegte Fundament für die Terrassenplatten(Kies/Splitt) schwämmt mit der Zeit aus (auch z. Teil mit verlegter Drainage).

    Mörtelsäckchen verhindern dies. Zum einen können sie in der Höhe variabel sein, zum andern verhindern sie eine Stauung von Feuchtigkeit, da diese ungehindert abfliesen kann.

    Meine Meinung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Hallo,
    genau die Bedenken hat auch mein Bekannter.
    Bisher hatte er seine Terrasse gefliest und somit eine ebene, geschlossene Fläche, die auch relativ leicht zu reinigen war.
    Bei Verlegung in Splitt befürchtet er folgende Schäden mit der Zeit:
    - Unebenheiten in der Fläche von einzelnen Platten durch Setzungen oder
    was auch immer
    - Verschmutzung/Verschlammung der Splitt-Ebene.
    Splitt ist wohl für den Terrassenbauer die einfachste Verlegungsart und bietet die wenigsten Angriffsflächen für spätere Reklamationen, oder irre ich da?
    Können eigentlich diese Mörtelsäckchen irgendwann zerbröseln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    mit http://www.google.de/images?q=vorsch...ult_group&sa=X zerbröseln auch die ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    Sehen so die Mörtelsäckchen aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    nein , das ist das mörtelsäckchenrecyklingwerkzeug . wenn du die batzen vorsichtig auspackst , damit die tüten nicht kaputtgehen , diese dann mit dem empfohlenen werkzeug ausgiebig bearbeitest , dem gewonnenen feinen material wieder etwas zement und wasser hinzufügst , das gemenge wieder in die tüten füllst (die sind in der regel auch nach 20 jahren noch brauchbar , weil UV-geschützt eingebaut) kannst du die neuen platten (die alten sehen ja nach 15-20 jahren nu wirklich sch.... aus , glaube deiner frau doch ) locker wieder verlegen . es sei denn , duhast vergessen , wie das geht , aber dann kannst du im BEF nachfragen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Hallo,

    also die Kardinalfrage bei Verlegung der Terrassenplatten auf vorhandener Stahlbetonplatte lautet:

    Was ist auf Dauer stabiler und sicherer hinsichtlich evtl. mit der Zeit auftretenden Unebenheiten der einzelnen Platten?

    - Splitt, Mörtelsäckchen oder Plattenlager aus Kunststoff?

    Was bevorzugen die Bauexperten aus ihren bisherigen Erfahrungen?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    wasweissich
    Gast
    gegenfrage lautet:

    willst du so lange fragen , bis die antwort kommt , die du gerne hättest ? (das könnten wir abkürzen , in dem du diese antwort einfach vorgibst )

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=49411
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Ich hatte eigentlich ausdrücklich Experten nach ihren Erfahrungen gefragt und zwar mit einer konkreten Fragestellung.
    Bitte daher auch nur solche antworten.
    In diesem Zusammenhang Dank an Neige, der sich zwar als Laie ausgibt, aber dessen Aussage einem weiterhilft.
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    wasweissich
    Gast


    wer lesen kann ......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen