Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 52
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Syke
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    34

    kellerbau ohne Arbeitsraum ???

    Hallo zusammen !

    Ich habe hier mit einer Aussage meines Bauleiters zu kämpfen:

    Er hat meines Erachtens nach die Baugrube für den Keller zu klein erstellt.
    Der Keller hat lt. Bauantrag die Außenmaße von
    9,80m x 12,80m (Absteckung vom Vermessi vorhanden).
    Keller soll als Weisse Wanne oder aus Porenbetonsteinen, jeweis mit äußerer Wärmedämmung von 8cm erstellt werden.
    Die Maße der erstellten Grube sind 12,70mx10,50mx13,45x10,85m, Böschungswinkel 90°, Höhe zw. ca.3,2m und 2,30m (leichte Hanglage)
    Unter Berücksichtigung des Arbeitsraumes und des Bodenplattenüberstandes ist die Grube u.E. zu klein ausgehoben.

    Jetzt die spannende Frage: Unser Bauleiter behauptet, daß bei der von seinem Kellerbauer angewendeten Methode keine Person von außen an der Kellerwand arbeiten muß und somit ein Arbeitsraum nicht nötig ist.

    Kennt jemand/gibt es so eine neuartige Technik, wo niemand von außen an den Außenwänden arbeiten muß, um die Dämmung aufzubringen oder für Abdichtung zu sorgen??

    Vielen Dank für fachkundige Antwort.

    Sky
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. kellerbau ohne Arbeitsraum ???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Da muß genug arbeitsraum vorhanden sein! Je nach bodenklasse sind Böschungswinkel 45-80 grad erforderlich ab arbeitsraum und nicht ab vorderkante bodenplatte. Und wenn ich mich erinnern kann ist in eure gegend sandiger boden und kein fels.
    Der bauleiter erzählt märchen.
    Mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Nordhangplaner Beitrag anzeigen
    Kennt jemand/gibt es so eine neuartige Technik, wo niemand von außen an den Außenwänden arbeiten muß, um die Dämmung aufzubringen oder für Abdichtung zu sorgen??
    Ja ich, (einhäuptige Schalung an Spundwand) aber wirklich neuartig ist die nicht. Ich bezweifle allerdings auch, dass sich ein EFH-Bauer ohne triftigen Grund eine einhäuptige Schalung antut. Allternativ könnte es sich auch um eine WU-Konstruktion mit in den Wandaufbau integrierter Dämmung handeln, die ist aber auch nur selten anzutreffen. Es dürfte sich sehr wahrscheinlich um ein Märchen handeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Syke
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    34
    Hallo Skeptiker,

    wie sieht es denn dann bei der einhäuptigen Schalung mit der äußeren Wärmedämmung aus? Es sind mind. 8cm Perimeter-Dämmung vereinbart. Kann man die noch aufbringen?

    Gruß
    Sky
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Wieland
    Gast
    Keller soll als Weisse Wanne oder aus Porenbetonsteinen, jeweis mit äußerer Wärmedämmung von 8cm erstellt werden ?????


    Warum oder ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    70771
    Beruf
    dipl. Ing
    Beiträge
    1,128
    Nun, so wie ich das verstehe, müsste man bei der Einhäuptigen Schalung- früher häufig verwendet hier in BW, um Aushubvolumen zu sparen - die Dämmung erst einlegen und dann dagegenbetonieren - und hiter der Dämmung Erdreich, da ja keine Spundwand vorhanden, so wie ich die Beschreibung lese. Mit allen Folgen die Joseph beschrieben hat - potenziert mit der Problematik dass unebenes Erdreich dahinter ist....
    Lass dir vom Bauleiter mal das vorgesehene Verfahren exakt beschreiben, ich halts auch für ein Märchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    gibt es denn in syke eine bodenklasse die 90° baugrube zulässt? das kann nur fels sein, wenn 90° möglich sind.

    syke - norddeutsche ebene - felsboden - verschiedene welten treffen aufeinander!

    der bauleiter muss in den senkel gestellt werden, wenn er hier sicherheitsvorschriften missachtet. er sollte auch darauf angesprochen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Baukram
    Gast
    versteh immer nicht wie Bauherren ewig über ungelegte Eier sich aufregen nur
    weil sie eine Vermutung haben.
    @Nordhangplaner,
    lass die doch erst mal bauen, was schert es Dich denn??
    wenn Du Dich jetzt schon aufregst, schadet das der Gesundheit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Syke
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    34
    Zitat Zitat von Baukram Beitrag anzeigen
    versteh immer nicht wie Bauherren ewig über ungelegte Eier sich aufregen nur
    weil sie eine Vermutung haben.
    @Nordhangplaner,
    lass die doch erst mal bauen, was schert es Dich denn??
    wenn Du Dich jetzt schon aufregst, schadet das der Gesundheit.
    Mit unseren Nerven ist schon nicht mehr gut gestellt! Das mit der Baugrube ist nur der berühmte Tropfen....

    Die Baugrube wurde mit einem Minibagger ausgehoben, Mutterboden und Sand wurden vermischt, Bauzaum Fehlanzeige ("brauchen wir nicht...") obwohl nur noch wenige Baulücken, an seit 10 Jahren fertiger, Straße gelegen, viele Nachbarn, Kinder, Spaziergänger, Zahlungen nur Vorkasse, keine Kommunikation mit Bauleitung, Baustelle sieht wüst aus, ....

    Außerdem schert es mich, weil ich die Haftung und Verantwortung habe, wenn etwas passiert, oder ?!

    Und jetzt sag nicht, dafür hätte ich die Bauherrenhaftpflicht .......

    Sky
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Syke
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    34
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    gibt es denn in syke eine bodenklasse die 90° baugrube zulässt? das kann nur fels sein, wenn 90° möglich sind.

    syke - norddeutsche ebene - felsboden - verschiedene welten treffen aufeinander!

    der bauleiter muss in den senkel gestellt werden, wenn er hier sicherheitsvorschriften missachtet. er sollte auch darauf angesprochen werden.

    Nein, Fels gibt es hier in der Tat nicht !!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast
    Zitat Zitat von nordhangplaner
    Zahlungen nur Vorkasse

    Warum lässt du dich auf so einen Mist ein?

    Mit der Haftung hast du Recht, dich zieht man zur Verantwortung, wenn etwas schiefgeht. Und bei Unternehmen die nur gegen Vorkasse arbeiten, wirst du im Zweifel nichts holen können.

    @Baukram:

    Halt das mal wie D. Nuhr sagt: Guckst Du
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Wieland
    Gast
    Hört sich aus der Ferne nach Baugefährdung an § 319 BGB

    (1) Wer bei der Planung, Leitung oder Ausführung eines Baues oder des Abbruchs eines Bauwerks gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer in Ausübung eines Berufs oder Gewerbes bei der Planung, Leitung oder Ausführung eines Vorhabens, technische Einrichtungen in ein Bauwerk einzubauen oder eingebaute Einrichtungen dieser Art zu ändern, gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen gefährdet.

    (3) Wer die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (4) Wer in den Fällen der Absätze 1 und 2 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Als Bauherr sollte man die Verantwortlichen mit Empfangsnachweis schriftlich
    darauf hinweisen.
    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die zuständige Bauberufgenossenschaft
    über etwaiige Missstände am Bauvorhaben zu informieren.
    Macht keine Freunde, aber man ist als Bauherr zu mindest seiner Sorgfaltspflicht
    nachgekommen.

    Wenn nähmlich Kinder, Passanten, Betrunkene in die Grube o. Anschlusseisen
    stürtzen ist es zu spät.
    Die Verantwortung trägt jeder der Baubeteiligten !

    Safety first !!!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Zahlungen nur Vorkasse
    des passt dann irgendwie zur Ausführung oder ? ...
    wär ich Bauherr würde ich persönlich die BG bitten
    ganz schnell vorbei zu schauen ... die Vorkasse ist
    aber nicht schon für´s ganze Haus bezahlt worden ?

    @Baukram

    lass die doch erst mal bauen, was schert es Dich denn??
    in Deinem Profil steht Baufachmann ... kannst Du des
    mal näher definieren ... momentan schüttle ich den Kopf
    bei der Aussage (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Ich schüttele gleich mit.
    Wegen der Aussage des "BAUFACHMANNS" und wegen der Vorgehensweise des BU.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Syke
    Beruf
    Finanzierungsspezialist
    Beiträge
    34

    Baugrube

    noch mal zur Baugrube:

    Der BU sagt, die evtl. fehlende Breite (max. wenige cm ) würde er dann per Hand nacharbeiten.

    Ist das bei der Größe der ausgehobenen Baugrube und der für die obigen Kellermaße erforderlichen Größe möglich ?

    Der Keller hat lt. Bauantrag die Außenmaße von
    9,80m x 12,80m (Absteckung vom Vermessi vorhanden).
    Keller soll als Weisse Wanne oder aus Porenbetonsteinen, jeweis mit äußerer Wärmedämmung von 8cm erstellt werden.
    Die Maße der erstellten Grube sind 12,70mx10,50mx13,45x10,85m, Böschungswinkel 90°, Höhe zw. ca.3,2m und 2,30m (leichte Hanglage)


    Er sagt, wenn wir unbedingt einen Arbeitsraum benötigen, würde er diesen auf unsere Kosten noch erstellen. Dafür müßten wir aber den ringsrum aufgetürmten Aushub entfernen lassen.


    sky
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen