Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    münchen
    Beruf
    verkäufer
    Beiträge
    36

    aussendämmung

    hallo zusammen, ich bin ein ziemlicher newbie was bausachen angeht. schlage mich mit tips durch. wir haben ein haus gekauft. baujahr 1990. alles fbz bis auf die zimmer unterm dach.

    wir brauchen 3000 bis 3500 liter heizöl im jahr. holzfenster mit doppelverglasung.

    nun wollten wir unsere fassade streichen lassen. kosten ca. 7000-8000 euro komplett. jetzt hat mir ein bekannter gesagt, warum ich denn nicht gleich eine aussendämmung machen lasse. würde im endeffekt gar nicht so viel mehr kosten.

    ein anderer sagt, die fenster machen das meiste aus. wenn du das machst, dann eher die fenster.

    nun bin ich verwirrt. ich persönlich würde gerne die aussendämmung machen, was ja neu verputzen beinhaltet, welches ich sehr befürworte.

    wenn ich allerdings viel geld ausgebe (wie viel denn eigentlich pro m2 ???) möchte ich mit der aussendämmung ohne fenster natürlich auch etwas erreichen. kann mir jemand helfen ?

    danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. aussendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    1990 kann ich mir kaum vorstellen, daß da nicht schon eine (nach heutigen
    Maßstäben Alibi-) Dämmung drauf ist. Wie groß ist denn das Haus? Wie groß
    die Fassadenfläche und die Fensterfläche?
    Ob es 1990 schon Fenster mit Argonfüllung gab, weiß ich leider nicht, wäre in dem
    Kontext aber sicherlich auch interessant, falls Ihr solche habt. Am sinnvollsten
    ist in aller Regel die Verbindung von Fenstertausch und Fassadendämmung.
    Ist nur sch.. teuer. Wir sind da gerade mitten drin, die Fenster von Ende der
    60er Jahre sind getauscht, neue Tür kommt nächste Woche und
    die Fassade geht in zwei Wochen los.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Welche Fassadenfläche?
    Wie groß ist die Fensterfläche?

    Die mögliche Einsparung kann man grob über die Verbesserung des U-Werts ermitteln. Delta U * 10 ergibt die Einsparung in Liter Heizöl pro m2.

    Bsp.:
    Deine Fenster haben eine U-Wert von 3W/m2K und dieser wird auf 1W/m2K verbessert. Macht ein Delta von 2W/m2K, also 2 *10 = 20Liter pro m2 Fensterfläche.

    Deine Wand hat einen U-Wert von 1W/m2K und wird auf 0,2W/m2K verbessert. Macht ein Delta von 0,8W/m2K, als 0,8*10 = 8Liter pro m2 Wandfläche.

    Das sind aber nur Beispiele. Du kannst aber mit Deinen Zahlen analog rechnen.

    Neben der Einsparung solltest Du aber die Investitionskosten berücksichtigen. Dazu am besten Angebote einholen. Auch darauf achten, dass die EnEV eingehalten werden muss. Dementsprechend ergeben sich Mindestanforderungen an die Fassadendämmung.

    Evtl. wären auch Förderprogramme interessant über die man diese Maßnahmen finanzieren könnte. Einfach mal informieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    FAssadendämmung wenn sie gut gemacht werden soll dürfte bei 80,- € plus Mwst liegen. Fenster weiss ich nicht. Fassadenanstrich dürfte bei ca. 20,- € liegen. Also hast du einen Unterschied von ca. 60,- € pro m² netto, aölso ca. 72 ,-€ mehr als Anstrich. Eventuell bekommst du aber Förderung für energiesparende Maßnahmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    münchen
    Beruf
    verkäufer
    Beiträge
    36
    danke für eure antworten. ich kann das thema nicht abonieren, wegen fehlender rechte. ist schon seltsam. deswegen sehe ich jetzt erst, dass ihr geantwortet habt.

    wenn ich die kosten so sehe, dann ist der preisunterschied doch immens. dann ist die aussage eines bekannten also nicht so der burner gewesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Mit den Zahlen ist es halt so eine Sache, eventuell sind die Kostenunterschiede aber auch geringer. Du solltest hier wirklich mal mit einem Energieberater sprechen, der kann dir auch die Fördermöglichkeiten aufzeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    münchen
    Beruf
    verkäufer
    Beiträge
    36
    das werde ich mal machen, danke !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen