Ergebnis 1 bis 11 von 11

Dampfbremse, was mach ich nur?!

Diskutiere Dampfbremse, was mach ich nur?! im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kreis Ansbach
    Beruf
    Angestellt
    Beiträge
    4

    Dampfbremse, was mach ich nur?!

    Ich habe da folgendes problem und bin für jeden Tip dankbar:

    Ich bin gerade bei, ein altes Haus wieder aufzubauen.
    Im Dachgeschoss sind neben dem Flur und dem Bad 2 Räume, die mal Kinderzimmer werden sollen.
    Bei dem einen Kinderzimmer habe ich kein Problem, bei dem anderen ist aber schon eine Gipskartondecke drin (Ohne Dampfbremse). Zwischen den Balken war nur ne uralte Dämmung zwischen "geschmissen".
    Im Spitzboden habe ich den Boden weg gerissen weil der Holzwurm ein wenig gewütet hat und die Bohlen nicht mehr sicher waren.
    Ich habe also nur von oben Zugang zur Decke.
    Da kann ich aber keine Dampfbremse drauf machen, die soll ja im beheizten Bereich angebracht werden.
    Ich habe schon 14cm Zwischensparrendämmwolle von Knauf da.

    Jetzt meine Frage, wie bringe ich eine Dampfbremse in der Geschossdecke auf, ohne die Rigipsdecke weg zu reißen? Gibt es eine andere Möglichkeit? Reicht es, wenn ich im Spitzboden eine Dampbremse an die Dachschrägen mache? Gedämmt sind die Schrägen im Spitzboden eh...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfbremse, was mach ich nur?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von Prosac Beitrag anzeigen

    Ich bin gerade bei, ein altes Haus wieder aufzubauen.

    Dein Haus wäre nicht das erste, welches durch blinden Aktionismus kaputtsaniert würde ...

    (Sorry, aber Deine Fragen lassen den Schluss zu, dass Du dieser Aufgabe kaum gewachsen sein dürftest.)


    Ich habe schon 14cm Zwischensparrendämmwolle von Knauf da.

    Wenn Du diese als solche einlagig einbringen willst, erreichst Du die gem. EnEV 2009 vorgegebenen Mindest-U-Werte wohl kaum.

    Jetzt meine Frage, wie bringe ich eine Dampfbremse in der Geschossdecke auf, ohne die Rigipsdecke weg zu reißen? Gibt es eine andere Möglichkeit?

    Das wäre theoretisch schon möglich, sollte jedoch von einem Fachmann vor Ort geprüft und geplant werden.

    Reicht es, wenn ich im Spitzboden eine Dampbremse an die Dachschrägen mache?

    keineswegs!
    Dein Hauptproblem dürfte darin bestehen, die geforderte Luftdichtheitsebene rings um den beheizten Gebäudeteil lückenlos und dauerhaft funktionierend an zu ordnen.

    Das ist gewiss arbeits- und kostenintensiv!
    Im Zusammenhang damit: Was ist eigentlich mit der Flur- bzw. Baddecke im DG?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kreis Ansbach
    Beruf
    Angestellt
    Beiträge
    4
    Blinder Aktionismus wäre, wenn ich einfach drauf los mache und mich nicht informiere
    Selbst wenn ich einen Fachmann mit der Sache beauftrage, würde ich gern wissen was für Möglichkeiten bestehen um auszuschließen das er mir irgendeinen teuren kram andreht, der so garnicht nötig ist.
    Wie könnte so eine Lösung also aussehen, wenn es einfach nur funktionieren soll und nicht das teurste vom teuren ist und die Firma mit €€ Zeichen in den Augen hier weg geht?

    In Flur und Bad habe ich natürlich das selbe Problem, aber mit der Lösung des Problems in dem einen Zimmers habe ich das Problem der anderen beiden Räume ja mit gelöst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von Prosac Beitrag anzeigen
    Blinder Aktionismus wäre, wenn ich einfach drauf los mache und mich nicht informiere

    Na, dann tu das auch in angemessener Form.
    Du könntest dazu die Suchfunktion dieses Forums nutzen oder Dich auch auf solchen Seiten wie www.luftdicht.de informieren.


    Selbst wenn ich einen Fachmann mit der Sache beauftrage, würde ich gern wissen was für Möglichkeiten bestehen um auszuschließen das er mir irgendeinen teuren kram andreht, der so garnicht nötig ist.

    Diese Sicherheit wird Dir wohl auch hier im Forum niemand garantieren können.

    Wie könnte so eine Lösung also aussehen, wenn es einfach nur funktionieren soll und nicht das teurste vom teuren ist und die Firma mit €€ Zeichen in den Augen hier weg geht?

    Dazu solltest Du Dir vordergründig darüber klar werden, wie Du "teuer" definierst. In meinen Augen ist etwas dann zu "teuer", wenn das geschuldete Bau-Soll nicht erreicht wird. Das bleiben die meisten Billiganbieter schuldig ...
    (Die von Dir gewünschte 0-8-15- Lösung via Kristallkugel aus der Ferne gehört nach meiner Meinung übrigens dazu.)


    In Flur und Bad habe ich natürlich das selbe Problem, aber mit der Lösung des Problems in dem einen Zimmers habe ich das Problem der anderen beiden Räume ja mit gelöst.

    Das erinnert stark an "Nimm 3, zahl' ... nichts" vom Schnäppchenmarkt ...
    Also, lies Dich ein und stell' konkrete Fragen unter Angabe aller dazu erforderlichen Informationen, um die Rahmenbedingungen annähernd beurteilen zu können.

    Mit Begriffen wie Diffusion, Konvektion, Dampfsperre, Konvektionssperre, Luftdichtheitskonzept, U-Wert-Ermittlung, Wärmebrückenkonzept, Lüftungskonzept, etc. solltest Du schon sicher umgehen können, wenn Du Deine potentiellen Baupartner auf Ihre Seriösität hin abklopfen möchtest.

    Dies auf unbekannte Mitschreibende in diesem Forum übertragen zu wollen, kann ja wohl nicht die Lösung sein, oder?

    KPS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kreis Ansbach
    Beruf
    Angestellt
    Beiträge
    4
    Das waren zwar keine Antworten auf meine Frage aber Danke für die Mühe.
    Nen Formloses "Man kann die Folie auch bla bla bla" oder "Mit folgendem Material könnte man..." wären zwar genauso viele Buchstaben gewesen aber egal.

    Ein "Frag nen Experten" im Expertenforum zu antworten muss eine Form von Humor sein richtig?
    Oder denkst du irgendwer klatscht sich an den Kopf wenn er das liest und sagt sich "Jaaaa, na da hätt ich ja selber drauf kommen können ne Firma zu beauftragen".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    hast Du die Nutzungsbedingungen schon mal gelesen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Gast943916
    Gast
    wie bringe ich eine Dampfbremse in der Geschossdecke auf, ohne die Rigipsdecke weg zu reißen?
    es wird von der Industrie immer so einfach dargestellt in ihren Hochglanzprospekten, aber eine Dampfbremse / sperre von aussen aufzubringen ist alles andere als ratsam. Ich jedenfalls habe in meinem Berufsleben noch keine gesehen die vorschriftsmäßig verlegt werden konnte.
    Also wird dir nichts anderes übrig bleiben, wenn du erfolg haben willst, es genauso zu machen wie KPS es empfiehlt.
    Such einen Fachmann der das rechnet, plant und überwacht.
    Du, wie viele andere, wirst es nicht glauben, aber trockenbau ist nicht nur ein paar GK Platten anzuschrauben....


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von Prosac Beitrag anzeigen

    Das waren zwar keine Antworten auf meine Frage aber Danke für die Mühe.
    Nen Formloses "Man kann die Folie auch bla bla bla" oder "Mit folgendem Material könnte man..." wären zwar genauso viele Buchstaben gewesen aber egal.

    Hallo @Prosac,

    Du kennst den Unterschied zwischen "kostenlos" und "umsonst"?

    Deine Vorstellungen gehen offensichtlich in Richtung einer Einholung kostenloser Informationen. Gewiss hätte jemand schreiben können: "Man kann die Folie auch ..." oder "Mit folgendem Material könnte man..."


    Das wäre im günstigsten Fall dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit "umsonst" gewesen, wenn nicht gar stark risikobehaftet in Bezug auf die Gefährdung der bestehenden Bausubstanz.

    Wenn es so einfach wäre, z.B. eine bestimmte Dampfsperre/-bremse zu empfehlen und den dafür optimal funktionierenden Klebstoff zu benennen, hätte man bestimmt kein Problem, eine zielführende Antwort zu geben.

    Leider ist dies aber nicht so.

    Aus gutem Grund wird wohl allein schon eine fachgerechte Planung derartiger Maßnahmen bereits die in den meisten Fällen finanziell vorhandene Schmerzgrenze für den Gesamtkostenaufwand der Sanierungsdurchführung deutlich überschreiten.

    Gerade im Bereich der energetischen Sanierung bestehender Bausubstanz ist äußerste Sorgfalt angesagt, insbesondere im Dachbereich.

    So sind u.a. relevant:

    - Gebäudeklasse,
    - Zustand und zusätzlicher Lastaufnahmefähigkeit der Dachkonstruktion,
    - Dachneigung,
    - Art, Funktionsfähigkeit und Sd-Wert der Unterspannung/Unterdeckung,
    - Überlüftung der Dämmebene oder auch Winddichtheit,
    - Lage, Art und Dimensionierung der Dämmebene (EnEV-Grenzwerte),
    - Minimierung vorhandener Wärmebrücken,
    - Prüfung der Tauwasserfreiheit,
    - Prüfung des Zustands der Gesamthülle des Gebäudes auf Leckagen,
    - Leckagesanierungs-Möglichkeiten,
    - Minimierung vorhandener Durchdringungen der wärmetauschenden Hülle,
    - Art, Lage, Anschlussmöglichkeiten der Dampf-/Konvektionssperre,
    - Notwendigkeit von Installationsebenen
    - Art und Anordnung der raumseitigen Bekleidung , ...

    ... aber auch z.B.:

    - Lage des Objekts (klimatische Bedingungen)
    - Jahreszeit für die Sanierung
    - optimale Planung des Bauablaufs
    - Beschreibung/Ausschreibung der erforderlichen Teilleistungen und deren
    - Zuordnung auf das jeweils vorgesehene Ausführungsgewerk
    - Erstellung detaillierter Planungs-Unterlagen für die Bauausführung
    - Einweisung der Monteure
    - ständige Qualitätskontrolle auf konsequente Einhaltung aller Vorgaben
    - differenzdruckgestützte Leckageprüfung(en)
    - Protokollierung aller Rahmenbedingungen und Kontrollergebnisse
    - Einholung der durch die EnEV geforderten Unternehmererklärungen

    ... u.a. mehr.


    Ein "Frag nen Experten" im Expertenforum zu antworten muss eine Form von Humor sein richtig?

    Ja, ... gehört meist in die Kategorie "schwarzer Humor".

    Auf jeden Fall braucht's schon einen speziellen Humor auf Seiten der Antwortgeber, wenn sie jahrelang unermüdlich auf dieselben unqualifizierten Fragen antworten sollen.

    Oder denkst du irgendwer klatscht sich an den Kopf wenn er das liest und sagt sich "Jaaaa, na da hätt ich ja selber drauf kommen können ne Firma zu beauftragen".

    Das wäre wohl mindestens zu erwarten. Es geht aus meiner Sicht jedoch vordergründig darum, Baupartner zu finden, die ihren disbzgl. erforderlichen fachlichen Anforderungen auch gerecht werden können.

    Nach einer Selbstklatsche wäre zu wünschen, wenn sich die Erkenntnis einstellt, dass der Besteller einer Bauleistung schon wissen sollte, was er will und beauftragt. Sonst erhält er das, was er bestellt hat: Müll.

    Das selbe Ergebnis findet man in der Praxis überwiegend auch dann vor, wenn der Bauherr derartige Teilleistungen selbst ausführt.
    Aber zum Trost für alle, die eine beim Über-den-Tisch-ziehen entstehende Reibungswärme als Nestwärme (Schnäppchen) schätzen, gibt es ja Nachbarn, Freunde und Bekannte und Baumärkte ... überall.

    Abschließender Tipp:
    Letzteres gibt es auch online in einschägigen Foren, leider aber hier nur sehr begrenzt.

    Du musst Dich nicht wundern, wenn Du eine falsche Tür aufmachst und dahinter nicht das findest, was Dir so vorschwebt (zumal es draußen dransteht!).

    Mit freundlichem Gruß
    KPS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301

    hallo klaus peter

    Zitat Zitat von KPS.EF Beitrag anzeigen
    Du musst Dich nicht wundern, wenn Du eine falsche Tür aufmachst und dahinter nicht das findest, was Dir so vorschwebt (zumal es draußen dransteht!).

    Mit freundlichem Gruß
    KPS
    man sollte das schild auf der tür mal ändern
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Hirschegg
    Beruf
    Trockenbau
    Beiträge
    202
    Vielleicht das Türschild, das der „gelbe Donnervogel“ angefertigt hat?

    Also ich finde das nicht sehr witzig: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=53371 Beitrag 6

    KPS, magst Du es noch mal erklären? (Dieser Fragesteller hat keinen Fachmann vor Ort befragt)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Vielleicht wäre der Verweis auf den Beitrag 12 dieses Links günstiger.
    Dort ist zu erkennen, wie wichtig es für Bauherren ist, ein Mindestwissen zu erwerben, welches ihn in die Lage versetzen sollte, bei der Auswahl der selbst ausführbaren Bauleistungen die richtigen Entscheidungen zu treffen bzw. qualifizierte Fragen stellen zu können, um kompetente Baupartner für Fremdleistungen auswählen zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen