Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    4

    Maximale Fugenbreite

    Hallo allerseits,

    Ausgangssituation:

    - Altbau
    - Decke wird mit justierbaren Direktabhängern und CD-Profilen abgehängt
    - kein umlaufendes UD-Profil (platzbedingt...)

    Wenn ich nun die GKP anbringe würden sich aufgrund der schön gerade verlaufende Wände in unserem Altbau im Randbereich teilweise Fugenbreiten von bis zu 3cm ergeben.

    Mir ist klar, dass ich keine Wände im perfekten 90°-Winkel erwarten kann. Die Frage ist, ob solche Fugenbreiten ein Problem darstellen oder ob dies noch weggespachtelt werden kann ohne erwartbare Folgemängel.

    Die Alternative wäre wohl die Platten halbwegs genau an die abweichende Flucht des Raumes anzupassen.

    Wie macht ihr Profis das? Spachteln oder geschnipsel?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Maximale Fugenbreite

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    Wie macht ihr Profis das?
    die Platten so sauber wie möglich anpassen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    4
    Danke für die Antwort.

    Ich habe nicht vor die Platten kreuz und quer zu montieren. Es wäre lediglich interessant zu wissen, ob ihr gerade bei ungleichmäßig verlaufenden Wänden die Platten solang zuschneidet, bis eine annähernd gleichmäßige Randfuge von vielleicht 5mm habt. Welche Fugenbreite haltet ihr noch problemlos für vertretbar am Rand?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bei Halle Saale
    Beruf
    IT
    Beiträge
    30
    Eine solche breite Fuge zu spachteln halte ich für nicht sinnvoll. Ich kenne dein Problem sehr genau, hatte bis vor kurzem auch damit zu kämpfen. Wir haben die G.K. Platten zuerst in der Mitte befestigt und alle weiteren Platten mussten wir dann noch an 1 bzw. 2 Seiten zuschneiden, die Arbeit hielt sich in Grenzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Eine 5 mm Fuge zu spachteln ist kein Problem, wenn man Trennband benutzt.
    Und Profis benutzen Trennband , wenn gespachtelt wird.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    @Peeder
    er hat aber 6x 5 mm und dsas am Stück....
    da hilft nur sauber anpassen und schneiden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    4
    Hallo,

    die Platten sind bisher noch nicht montiert. Die breiteste Stelle der Fuge war beim Ransetzen zwischen 2 und 3cm.

    Es ging mir lediglich um eure Erfahrungen mit "krummen" Wänden in Altbauten und wie ihr das so handhabt.

    Ich werde die Platten dann eben so genau wie möglich zuschneiden beim Montieren.

    PS: Trennband wird verwendet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen