Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Student
    Beiträge
    7

    Loggia Abdichtung - How2 the right way?

    Hallo,

    ich habe eine 13qm große Loggia BJ 1990 im DG, die von allen Seiten eingeschlossen ist. Diese muss nun komplett neu abgedichtet werden. Unter der Loggia befindet sich eine Wohnung.

    Da die ganze Wohnung saniert wurde - bzw. wird - haben wir auch den Estrich und die Abdichtung der Loggia entfernt. Nun stellt sich die Frage, wie wird das gute Stück richtig Abgedichtet bzw. was sind Vor- und Nachteile der mir bekannten Varianten.

    Aufbau bisher war folgender:
    - Dampfsperre aus Bitumen
    - ca. 100mm Styrodur
    - Folie
    - Estrich mit 2% Gefälle
    - Fließen alt
    - Fließen neu

    Nun habe ich ein Angebot für ca. 5000€ bekommen und dort soll der Aufbau ganz anders sein:
    - Estrich mit 2% Gefälle
    - Dampfsperre
    - Wärmedämmung
    - Dichtungsbahn
    - Bautenschutzmatte
    - Terrassenbelag

    Begründung für den neuen Aufbau ist, dass man so bei Undichtigkeit nicht mehr den Estrich entfernen muss. Ist da was dran?

    P.S. Beide Varianten sind natürlich mit Not-Überlauf und normalen Ablauf.

    LG
    jfuchs
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Loggia Abdichtung - How2 the right way?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ja, da ist etwas dran.

    Estrich ist in meinen Augen einfach nur noch Murx im Aussenbereich... Wenn da Feuchtigkeitsschäden sind musst du echt alles abbrechen. Bei Platten kannst du die mal eben hochnehmen und dann neu verlegen ohne das man irgendwas sieht.

    Estrich würde ich unter keinen Umständen mehr machen in der heutigen Zeit...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Astrafahrer
    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Oberpfalz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    43

    wie wäre es...

    Schon mal an Holzfaserdämmplatten als Gefälledämmung gedacht? Wäre ggf. eine weitere Möglichkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ jfuchs - welche schicht im bestandsaufbau ist denn die dachabdichtung? die folie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Student
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    @ jfuchs - welche schicht im bestandsaufbau ist denn die dachabdichtung? die folie?
    Ich nehme mal an die Folie war dafür nicht geeignet, denn die Loggia ist komplett undicht gewesen und wurde deshalb mit einem extrem teuren Dach zum Wintergarten umfunktioniert. Beim Entfernen des Bestandsaufbaus ist mir auch aufgefallen, dass das Bitumen völlig durchnässt war!

    Wir wollen das Dach ggf. in ein paar Jahren entfernen, daher soll eben direkt alles richtig gemacht werden.

    Wie wäre den der normale Abdichtungsaufbau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    mein vorschlag ist von unten nach oben:

    warmdachaufbau:

    - voranstrich
    - dampfsperre,
    - gefälledämmung 2 %,
    - abdichtung mind 2 lagen,
    - drainplatte,
    - splittbett,
    - terrassenbelag (großformatig)

    umkehrdach:

    - voranstrich
    - hinterlaufsichere abdichtung mit kautschuckvergütetem bitumen,
    - wärmedämmung xps
    - filtervlies
    - splittbett
    - terrassenbelag (großformatig)

    beim umkehrdach muss vorher die entwässerung genau geprüft werden, ob die einläufe so tief gesetzt werden können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Und man kommt bei gleicher Wärmedämmwirkung höher da die Dämmwirkung anders berechnet werden muß...

    Und die mindestens 2-Lagige Abdichtung ist nicht ganz korrekt.
    Das gilt nur für Bituminös.
    Mit einer Folie bekommt man so was zu 99 % besser und sauberer hin, Schweißen an Fenstern ist *zensur*.

    Da lieber mit Folienblechen arbeiten und alles mit Heißluft verföhnen. Ist meistens viel besser...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ H.PF - ich habe alle bauhöhen usw. nicht aufgezählt, da es keine zusammenhängende zahlen. splittbett und belag sind kritisch, ob dies passt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mhhh....

    Ich tippe mal auf so eine Komplettaufbauhöhe von 18 cm. Dürften mit Estrich auch ungefähr bei der Aufbauhöhe liegen...

    Die bessere Dämmwirkung erreicht man durch eine gute PUR-Dämmung, die ist wesendlich leistungsfähiger als eine normale PS-Dämmung (allerdings auch preislich wesentlich teurer...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    @ H. PF - ist bestimmt zuviel, der alte aufbau hatte nur 100 mm dämmung, estrich d = ? + 2 x fliesen.

    ob es passt, hängt von der anschlusshöhe an der terrassentür ab.

    jedenfalls ist der alte aufbau murcks - ist schon auf´m papier undicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Student
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    mein vorschlag ist von unten nach oben:

    warmdachaufbau:

    - voranstrich
    - dampfsperre,
    - gefälledämmung 2 %,
    - abdichtung mind 2 lagen,
    - drainplatte,
    - splittbett,
    - terrassenbelag (großformatig)

    umkehrdach:

    - voranstrich
    - hinterlaufsichere abdichtung mit kautschuckvergütetem bitumen,
    - wärmedämmung xps
    - filtervlies
    - splittbett
    - terrassenbelag (großformatig)

    beim umkehrdach muss vorher die entwässerung genau geprüft werden, ob die einläufe so tief gesetzt werden können.
    Das mit den Einläufen sollte klappen ich werde die kommenden Tage eine Firma beauftragen, die sich das ansehen soll.
    Verstehe ich das richtig: Voranstrich und Dampfsperre sind aus Bitumen. Da zur Zeit noch ein Wintergarten über der Loggia ist würde ich gerne auf Bitumen verzichten wegen des Geruchs. Daher war auch der Gefälleestrich geplant, um die Überreste des alten Bitumens direkt zu verdecken. Außerdem dachte ich mir wäre es besser, wenn direkt ein Gefälle auf der untersten Schicht wäre und somit nie Wasser auf der Platte stehen kann, da dieses direkt in den Ablauf fließt.

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Und man kommt bei gleicher Wärmedämmwirkung höher da die Dämmwirkung anders berechnet werden muß...

    Und die mindestens 2-Lagige Abdichtung ist nicht ganz korrekt.
    Das gilt nur für Bituminös.
    Mit einer Folie bekommt man so was zu 99 % besser und sauberer hin, Schweißen an Fenstern ist *zensur*.

    Da lieber mit Folienblechen arbeiten und alles mit Heißluft verföhnen. Ist meistens viel besser...
    Wenn ich das richtig verstanden habe ist die Dämmwirkung schlechter als bei Estrich - richtig? Ich weiß nicht so recht ob ich Splitt nehmen soll das habe ich noch nie gehört oder gelesen. Aber das mit der Folie klingt echt gut davon habe ich schon mal was gehört. Besser teurer und hält als billig und bald kaputt :-)

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Mhhh....

    Ich tippe mal auf so eine Komplettaufbauhöhe von 18 cm. Dürften mit Estrich auch ungefähr bei der Aufbauhöhe liegen...

    Die bessere Dämmwirkung erreicht man durch eine gute PUR-Dämmung, die ist wesendlich leistungsfähiger als eine normale PS-Dämmung (allerdings auch preislich wesentlich teurer...)
    Der Estrich liegt bei Fertigfußboden auf einer höhe von 160mm da sind 2 cm Luft auf der Außenseite drin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Taura
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    176
    Halloooo,
    ich traue meinen Augen nicht. Was ist den in diesem Thread passiert?
    Eine echte Bauexpertendiskussion. Weiter so!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Außerdem dachte ich mir wäre es besser, wenn direkt ein Gefälle auf der untersten Schicht wäre und somit nie Wasser auf der Platte stehen kann, da dieses direkt in den Ablauf fließt.
    hallo
    haste nur bei einem umkehrdach und dann zweistufiger gully. beim warmdach hat das wasser daunten nix zu suchen.
    burkhard
    bei einem it studiosus sind wir etwas grosszügiger. wobei bei den hausmeistern die alarmanlage angeht.
    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT Student
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    bei einem it studiosus sind wir etwas grosszügiger. wobei bei den hausmeistern die alarmanlage angeht.
    gruss aus de pfalz
    He He danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von jfuchs Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das richtig: Voranstrich und Dampfsperre sind aus Bitumen. Da zur Zeit noch ein Wintergarten über der Loggia ist würde ich gerne auf Bitumen verzichten wegen des Geruchs. Daher war auch der Gefälleestrich geplant, um die Überreste des alten Bitumens direkt zu verdecken. Außerdem dachte ich mir wäre es besser, wenn direkt ein Gefälle auf der untersten Schicht wäre und somit nie Wasser auf der Platte stehen kann, da dieses direkt in den Ablauf fließt.
    ja, voranstrich und dampfsperre beinhalten bitumen, ist aber geruchsneutral, wenn es kalt ist. nur im erhitzten zustand riecht bitumen.

    wenn bitumen wirklich nicht gewünscht wird, dann bleibt nur die foliendichtung übrig, dann aber warmdach.

    ich empfehle den gefälleestrich entfallen zu lassen, statt dessen die estrichschicht durch eine dickere gefälledämmung zu ersetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen