Ergebnis 1 bis 14 von 14

Gewährleistung bei Heizung (Wärmepumpe)

Diskutiere Gewährleistung bei Heizung (Wärmepumpe) im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weil
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15

    Gewährleistung bei Heizung (Wärmepumpe)

    Bei unserer Wärmepumpe ist nach 3 Jahren Einsatz ein Haarriss in einem Kupferrohr vom Techniker entdeckt worden, aus welchem das Kühlmittel austrat und dadurch die ganze Anlage lahmlegte.
    Hersteller verlangt nun Bezahlung der Re von rund 300 Euro.

    Frage ist nun, ob es unter die Gewährleistung fällt. Immerhin ist es ja keine Gummidichtung, die ja mal spröde werden kann, sondern ein Kupferrohr.
    Wie verhalte ich mich am Besten?
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gewährleistung bei Heizung (Wärmepumpe)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Erstmal wäre zu klären, ob es eine Gewährleistung oder eine Garantie auf das Gerät gibt.
    Mal im Handbuch nachsehen, das müsste da wohl irgendwo stehen.
    Wenn es die gesetzliche Gewährleistung ist, ist die nach zwei Jahren i.d.R. vorbei. Danach hat der Kunde den Beweis zu führen, dass das Teil schon von Anfang an defekt war.
    Bei dem geschilderten Schaden dürfte aber davon ausgegangen werden, dass mit dem Teil etwas nicht in Ordnung war.
    Ich würde den Hersteller anschreiben mit der Bitte, einen Techniker vorbei zu schicken, um den Schaden zu begutachten und diesen auch abzustellen. Hilfreich ist oftmals der kleine aber deutliche Wink, die Angelegenheit in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Aber erstmal diplomatisch!!!

    Und hier noch zum gucken, was was ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ecobauer Beitrag anzeigen
    Hilfreich ist oftmals der kleine aber deutliche Wink, die Angelegenheit in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Aber erstmal diplomatisch!!!
    Davon würde ich abraten. Im besten Fall ignoriert der Hersteller diesen Wink, im schlimmsten Fall setzt er Anwälte in Bewegung. Dann kann eine öffentliche Äußerung ganz schnell zu richtigem Ärger führen.

    Was die 300,- € betrifft, so erscheinen die mir etwas niedrig. Vermutlich wurde hier nur der Arbeitsaufwand angesetzt, den man bei den meisten Garantiezusagen sowieso zu zahlen hätte.

    Da es sich um einen Schaden im Gerät handelt, ist die Gewährleistung von 2 Jahren abgelaufen. Ob es erweiterte Garantiezusagen des Herstellers gibt, müsste man klären, aber selbst dann wäre wohl der Arbeitsaufwand zu bezahlen. Dazu müsste man aber die Garantiebedingungen im Detail prüfen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Davon würde ich abraten. Im besten Fall ignoriert der Hersteller diesen Wink, im schlimmsten Fall setzt er Anwälte in Bewegung. Dann kann eine öffentliche Äußerung ganz schnell zu richtigem Ärger führen.
    Das kann ich aus eigener Erfahrung so nicht bestätigen. Habe schon mehrfach berechtigte Reklamationen gehabt, die erst dann ernst genommen wurden, als ich damit drohte, die Angelegenheit in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Die Hersteller hängen sehr an einem positivem Image, haben jedoch nicht alle ein Beschwerdemanagement, das, richtig geführt, auch zur Qualitätsverbesserung im Unternehmen führen kann.
    Und letztens hat das sogar bei einer Bank genau so funktioniert, die drauf und dran war, wegen einem unfähigen Mitarbeiter einen Bekannten in die Privatinsolvenz zu treiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weil
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15
    Also die Rechnung haben wir ja schon bekommen. Der Techniker war ja gleich da, wir brauchen ja warmwasser...
    die rechnung ist so ausgestellt
    100 € Fahrtkosten (unverschämt, weil er zufällig nach 10min nach anruf bei uns war und noch in den Nachbarort musste, um eine andere Anlage zu prüfen)
    80€ Kühlmittel
    120€ arbeitsaufwand

    Also die Fahrtkosten finde ich frech, das Kühlmittel ok, musste er ja nachfüllen.
    Aber fakt ist, dass ja ein Kupferrohr IN der Heizung einen Riss hatte, und ich finde nach 3 Jahren darf das bei einer "Wartungsfreien" Heizung einfach nicht passieren, oder?! Der techniker meinte, das evtl vibrationen den Riss verursacht haben. ääähhm was für vibrationen bitte??? Falls eine Heizung so große Vibrationen macht, dann liegt wohl ein Konstruktionsfehler vor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von snow Beitrag anzeigen
    Aber fakt ist, dass ja ein Kupferrohr IN der Heizung einen Riss hatte, und ich finde nach 3 Jahren darf das bei einer "Wartungsfreien" Heizung einfach nicht passieren, oder?!
    "eigentlich" nicht!

    Aber Fakt ist auch, dass Du nur 2 JAhre Gewährleistung hast und wenn Dir das Teil danach um die Ohren fliegt ist das erst mal Dein Pech (von Produkthaftung und Kulanz mal abgesehen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von snow Beitrag anzeigen
    100 € Fahrtkosten (unverschämt, weil er zufällig nach 10min nach anruf bei uns war und noch in den Nachbarort musste, um eine andere Anlage zu prüfen)
    Das z.B. ist nicht in Ordnung. Da gibt es entsprechende Gerichtsurteile dazu, dass der Auftragnehmer nur die Fahrtkosten in Rechnung stellen darf, die auch tatsächlich angefallen sind. Also bei einer Kundendienstrundfahrt fallen demnach nur die Fahrtkosten zwischen den einzelnen Kunden an und dürfen berechnet werden.
    Mal bei einer Verbraucherzentrale nachfragen!
    Und wegen dem Geräteschaden würde ich den Hersteller angehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    War jener Techniker denn vom Gerätehersteller oder vom einbauenden Betrieb oder von wem sonst?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weil
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15
    der techniker kam vom Hersteller direkt. Haben wir mit denen so ausgemacht.
    (mit dem Heizungsinstallateur hatten div. Problemchen, wie zB Fühler von brauch und heizungswasser falsch rum eingebaut)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Dann wäre es an der Zeit für einen schriftlichen Kulanzantrag an den Hersteller.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weil
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15
    sooo lustig.
    der fall oben ist bis dato von uns noch nicht bezahlt worden.
    knapp ein jahr nach der lezten reparatur ist wieder ein kupferbogen an einer anderen stelle undicht geworden. heute sagte mir der heizungsmann, dass festgestellt wurde, dass eine gelieferte reihe von verbauten kupferbögen unsauber hergestellt wurden und sich schon mehrere kunden gemaeldet haben.
    wie verhält sich das jetzt? Das hat doch nichts mehr mit "Pech gehabt" zu tun, oder? das ist doch ein zugeständis, dass die Bögen schon vor abnahme defekt waren und bei betrieb den gnadenstoß bekommen haben. habe mal gehört, dass kupferrohre 7 Jahre garantie haben? stimmt dass?
    bitte meinungen dazu. ich danke euch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Nein, zumindest das stimmt so generell nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weil
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15
    du meinst jetzt die 7jahre auf kupferrohre, oder?!

    Für mich ist ja nur relevant, wie ich mich verhalten soll.
    bezahlen hab ich keine Lust (gut wer hat das schon) weil so nicht ok.
    bei ner heizung die ne weile heben soll und auch schweine teuer war erwarte ich eigentlich, dass sie auch ne weile läuft ohne zwischenfälle.

    die firma ist ja auch ok, der service stimmt ja auch und das konzept passt. aber ich hab echt keine lust mehr für ne wartungsfreie heizung im endeffekt mehr zu zahlen als für ne gasheizung mit wartung oder so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Weil
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15
    also wir haben uns jetzt so geeinigt, dass wir die Rechnung aus dem Vorjahr zahlen und die Reperatur jetzt geht auf Kullanz. Die Rechnung jetzt wär um einiges fetter gewesen, weil der techniker über 5 std da war...jetzt bin ich mal gespannt. vielleicht melde ich mich ja in einem Jahr wieder - wenn das nächste Kupferrohr undicht wird :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen