Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rheinland
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    5

    Höhenunterschiede + grosse Fugen an KG Filigrandecke

    Hallo zusammen,

    unser KG ist gerade mit Filigrandecken Fertigteilen + Armierung und Beton oben drauf fertiggestellt worden. Die meisten Teile liegen Stoß an Stoß mit 0-4mm Fugenabstand, die mit PU Schaum fürs Betongießen geschlossen wurden und verschalt wurden.

    An 3 Deckenteilen habe ich aber folgendes festgestellt:

    a) in einem Raum ist ein 4cm Fugenabstand zwischen zwei Deckenteilen. In den Abstand wurde eine Latte mit PU Schaum für den Betonguß als "Lückenfüller" eingesetzt

    b) im folgenden Raum vergrössert sich der Fugenabstand von anfänglich 2-3cm auf bis zu 6cm. hier steckt ebenso noch eine Lattung in der grossen Fuge.

    c) ein Bauteil an der Treppenöffnung hängt durch. Hier ist an der einen Stoßfuge ein 6mm Treppenversatz nach unten, auf der anderen Seite ein 15mm Versatz nach unten zum nächsten Filigrandeckenteil.

    Bei der nächsten Begehung werde ich den GU darauf ansprechen. Was ist hier bautypisch noch akzeptabel und was ist ein echter Mangel? In anderen Häusern habe ich bisher nur gleichmäßige Fugen gesehen (wg. gefasten Deckenteilen ca. 2Fingerbreit gespachtelt also mit 0-4mm Fugenabstand...)

    Vereinbart sind lt. Baubeschreibung: Stahlbetondecken mit Tapezierfähiger Deckenuntersicht ->> allerdings steht dies nur unter dem Bereich EG und DG. Die KG Decke wird dort nicht explizit aufgeführt. Im Gespräch mit dem GU wurde hier als Ausführung eine unverputzte Sichtbeton KG-Decke benannt.

    Bitte um eure Einschätzung hierzu: übergrosse Stossfugen Mangel oder nicht und Treppenversatz = Mangel oder nicht?

    Danke
    R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Höhenunterschiede + grosse Fugen an KG Filigrandecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Normalerweise wird eine Filigrandecke schon so geplant, dass dort keine zentimeterbreiten Fugen klaffen.
    Wie ists denn im Verlegeplan dargestellt? So breite Fugen oder nicht?
    Wenn dort nicht dargestellt, ists auf alle Fälle ein Mangel und es muss mal nachgeforscht werden wieso es nun draussen anders aussieht.

    (Mit dem "Bauteil an der Treppenöffnung" das verstehe ich nicht ganz. Kann ich mir nicht vorstellen was da momentan wie aussieht.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rheinland
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    5
    Von unten im Keller sieht man die grossen Fugen, von oben wurde die Filigrandecke mit Armierung ausgelegt und mit reichlich Beton ausgegossen um auf die Gesamt-Deckenstärke zu kommen. Von oben ist somit alles glatt und prima. An den Stellen mit den grossen Fugen ist die Gesamtbetondicke aber geringer, da der Spalt von unten mit eingesetzten Latten als "Lückenfüller" fürs Betongiessen verschlossen wurde.

    Das "freihängende" Deckenteil geht von der Aussenwand in Richtung Treppenaufgang. Es liegt an der Kelleraussenwand auf und auch auf einer Kellerinnenwand. Die letzten 2m im Kellerflur bis zum Treppenaufgang "hängt" es ja frei und endet dort wo man die Treppe raufgeht. Und genau an dieser Stelle hängt das Deckenteil rechts 6mm und links 15mm nach unten durch gegenüber den anderen Bündig verlegten Bauteilen die ansonsten im Keller alle höhengleich an den Fugen aneinanderliegen.

    Ich schau beim Treppaufwärts gehen somit rechts auf eine Decke, bei der die Bauteile nicht bündig aneinanderstossen sondern 6mm - 15mm Höhenunterschiede an den Fugen haben. In vergleichbaren Häusern, die wir gesehen haben, gibt es zwar auch hier und da mal 2-4mm Höhendifferenz zwischen den verpachtelten Filigrandeckenteilen im Keller - aber >15mm kommt mir einfach sehr viel vor und sieht auch ziemlich gebastelt aus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Okay.

    Klar, Mängelrügen rausschicken. Eine für die zu breiten Fugen und eine für die Tatsache der Höhenunterschiede der Elemente an der Treppenöffnung.

    Unschön natürlich, dass schon betoniert und sowas nicht vorher auffiel...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen