Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    RLP
    Beruf
    kaufm. Angestellte
    Beiträge
    187

    Baubeginn melden

    Hallo,

    für unser EFH (nicht unterkellert) mit angrenzender Garage soll nächste Woche die Baustelleneinrichtung und evtl. der Aushub erfolgen, dann ruht die Baustelle für drei Wochen.
    Die Behörde will eine Woche vor Beginn eine Meldung mit geplantem Start, auf dem Formular muß auch der Vermessungsing. die Feinabsteckung bestätigen.
    Mich verwirrt, daß die Absteckung nach Lageplan bestätigt werden soll, aber noch kein Aushub erfolgt sein darf.
    Muß der Vermessungsing. vor oder nach dem Ausheben kommen? Bisher wurde mir gesagt, er kommt nachher. Was ist richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baubeginn melden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    damit der aushub auch an der richtigen stelle gemacht wird, muss die vermessung vorher gemacht sein. der vermesser bestägt dann dem amt das einmessen vom künftigen gebäude.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Der kommt sogar i.d.R. zweimal.
    Zum ersten Mal zur Grobabsteckung bevor der Aushub erfolgt.
    Zum zweiten Mal nach dem Aushub zur Feineinmessung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Wieland
    Gast
    Das dritte mal nach Fertigstellung des Gebäude.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von cookie Beitrag anzeigen
    Was ist richtig?
    Ist schon irgendwo ein Henne-Ei-Problem, welches wir auch hatten. Wir bauen zwar nicht in RLP sondern in NRW, mit Keller und hatten den folgenden Vermerk in der Baugenehmigung:
    Gemäß § 75 Abs. 6 BauO NRW muss die Grundrissfläche und die Höhenlage der genehmigten baulichen Anlage vor Baubeginn abgesteckt sein. Hierüber ist mir mit der Anzeige über den Baubeginn eine Bescheinigung einer Vermessungsingenieurin bzw. eines Vermessungsingenieurs vorzulegen.
    Alle vereidigten Vermesser, die wir gefragt haben, stellen eine solche Bescheinigung aber erst nach der Feineinmessung, d.h. des Einmessens eines Schnurrgerüstes nach Aushub für die Bopla aus. Trotzdem mussten wir anfangen und den Aushub machen und sogar auch noch die Gründung mit Schotter und Split vorher.

    Die Problematik war unserem Bauamt aber klar und sie wussten von dem Henne-Ei-Problem. Wir haben dann die Baubeginnanzeige gemacht und nur die Auftragsbestätigung des Vermessers für Grobeinmessung (vor Aushub) und Feineinmessung mitgeschickt, um zu zeigen, dass wir alles ordentlich machen. Dann haben wir nach der Feineinmessung die Bescheinigung nachgeschickt. Wurde alles so akzeptiert.

    Grüße,

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    RLP
    Beruf
    kaufm. Angestellte
    Beiträge
    187
    Hallo, vielen Dank für die Antworten.

    Henne-Ei-Problem ist die richtige Bezeichnung...
    Der Vermesser wird die Feineinmessung erst nach dem Aushub machen, und auch dann erst bestätigen.
    Die Bescheinigung der Feineinmessung später nachschicken ist ein guter Tip.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen