Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Wasserflecken im Neubau

Diskutiere Wasserflecken im Neubau im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beruf
    Dipl.-Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    16

    Wasserflecken im Neubau

    Hallo!

    Wir sind jetzt seit 2 Wochen in unseren Neubau eingezogen. Haus wurde komplett durch ein BU erbaut. Mauerwerk ist Klimaleichtblockstein KLB und verputzt mit Knauf Multifinish (Q4 - 1a glatt). Die Wände haben wir dann direkt auf den Putz selbst mit ALPINA gestrichen, da wir keine Tapete mögen. Jetzt nach 2 Wochen zeichnen sich erste Wasser?flecken an einigen Außenwänden ab. Was kann das sein? Neubaufeuchte? Was könnte die Ursache sein? Was können wir tun?

    PS: Das Haus hat eine LW-Pumpe mit Wohnraumentlüftung (momentan eingestellt auf 230m³/h).

    Vielen Dank im Voraus!

    Gruß spooky

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasserflecken im Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    23
    Guten Abend spooky,

    Euer Haus ist bestimmt von außen nach neustem Stand Isoliert, das Mauerwerk geklebt und innen Gipsputz, dazu dreifach verglaste Fenster.
    Ein wenig Termindruck und zack hat es euch erwischt.

    Euer Haus hat noch zuviel Feuchtigkeit.

    Da ihr schon drin wohnt solltet ihr schleunigst einen Luftentfeuchter im Haus aufstellen.

    Beobachtet die Flecken und meldet den Vorfall schriftlich ( ganz wichtig ) eurem Bauunternehmer.
    Zieht vorsorglich einen Gutachter hinzu.

    Geratet nicht in Panik , stellt die Flecken nicht mit Möbeln oder Ähnlichem zu.
    Entfernt die Fußleisten an den betroffenen Wänden und wenn es möglich ist haltet mit den Bodenbelägen ca. 10 bis 15 cm Abstand von den betroffenen Stellen. Das verhindert Schimmelbildung.

    Gruß
    Michael Meier
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beruf
    Dipl.-Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    16
    N'abend Herr Meier,

    so etwas hatte ich befürchtet. Sie haben Recht es ist ein Niedrigenergiehaus mit KLB Steinen, Gipsputz und 3-fach isolierten Fenstern. Allerdings hat unsere Luft-Wärmepumpe eine kontrollierte Wohnraumentlüftung. Die komplette Luft im Haus wird mit 230m³/h abgesaugt, gereinigt und ich denke auch entfeuchtet (zB die feuchte Luft aus dem bad).

    Hoffe der BU übernimmt das entfernen der Sockelleisten usw.... :-( Scheint ja Baumangel zu sein oder?

    Gruß Ronny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    23
    Ich sehe das durchaus als einen Baumangel an.

    Wobei hier der Mangel in der Zeit liegt.

    Die Abstände zwischen den einzelnen Arbeitsschritten sind zu knapp bemessen.

    Putz und Estrich benötigen zum Austrocknen Zeit. Leider hat heute keiner mehr Zeit und das Rächt sich jetzt.
    Ich erlebe das öfter als es mir lieb ist.
    Die Qualität leidet unter dem Zeitdruck.
    Da können die Kollegen noch so super Arbeiten.
    Solange der Putz und der Estrich nicht vollständig durchgetrocknet sind sollte mann keine weiteren Arbeitsschritte auf den Flächen durchführen lassen.
    nasse Flecken , Schimmelbildung bis hin zum gefürchteten Hausschwamm der das Haus unbewohnbar macht sind leider möglich.

    Gruß
    Michael Meier
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen