Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Welche Porenbetonsteine verwende ich beim Neubau für die Aussen- und Innenwände?

Diskutiere Welche Porenbetonsteine verwende ich beim Neubau für die Aussen- und Innenwände? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16

    Welche Porenbetonsteine verwende ich beim Neubau für die Aussen- und Innenwände?

    Ich bin gerade dabei, ein EFH aus Porenbeton (Porit) zu errichten. Genauer gesagt sind erst die Fundamentgräben ausgebaggert und ausbetoniert
    Der Baustoff Porenbeton steht fest
    Wir brauchen noch ca. 3 Wochen bis die Bodenplatte fertig ist.
    Die Statik ist noch nicht fertig (nur die Statik für die Bodenplatte ist gemacht).

    Nun meine Frage: Im Aussenbereich (36,5 cm) tendiere ich in Absprache mit meinem Statiker zu PPW 2-0,35, also Steinen der Festigkeitsklasse 2 mit einer Rohdichte von 0,35 (Lamda-Wert 0,09).

    Im Innenbereich kommen Wände der Dicke 24 cm, 17,5 cm und 11,5 cm in Frage.
    Nächste Woche treffe ich mich mit meinem Statiker und wir besprechen das Ganze. Mir ist natürlich klar, dass mein Statiker für die tragenden Wände gewisse Vorgaben zu erfüllen hat. Wird im Innenbereich auch PPW 2 verwendet, nimmt man dort zum teil auch PPW 4, weil die Wärmedämmung im Innenbereich eine untergeordnete Rolle spielt oder hängt das allein von den statischen Anforderungen ab?
    Ausserdem ist für mich der Schallschutz im Inneren des Hauses ein wichtiges Thema. Wäre es deshalb geschickt, alle Innenwände (oder zumindest die meisten) in 24er-Stärke auszuführen?
    Weiterhin möchte ich einen Raum möglichst gut bezüglich Schall dämmen, da ein Familienmitglied enthusiastisch ein Musikinstrument spielt Ich möchte deshalb meinem Statiker vorschlagen, die Innenwände des Raums nicht mit Porenbeton sondern mit Kalksandstein zu rechnen, weil KS deutlich bessere Werte bzgl. der Schalldämmung hat als Porenbeton. Was haltet ihr davon und zu welcher KS-Wanddicke (ev. auch 24 cm) würdet ihr mir raten?

    Danke für eure Antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Porenbetonsteine verwende ich beim Neubau für die Aussen- und Innenwände?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Was sagt denn "Dein" Architekt dazu?
    http://www.bauexpertenforum.de/showp...46&postcount=3

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,485
    was ich nicht verstehe ist, wie kann man ohne statik die fundamente erstellen. Und sie wollen vieleich auf ks innenwaende wechseln?
    Nicht nachvollziehbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Warum nicht alle Wände in KS?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Mein Architekt und mein Statiker sind ein und dieselbe Person, mein Architekt macht also auch die Statik.

    Der Architekt/Statiker hat die Statik für die Bodenplatte auf der Grundlage gemacht, dass ich aussen 36,5er Porenbeton und innen überall 24er Porenbeton (und um das eine Zimmer eben 24er KS) benutze.
    Deswegen kann ich nicht komplett auf KS im Innenbereich umschwenken. Ausserdem erstelle ich den Rohbau selbst und Porenbeton ist für mich einfach leichter verarbeitbar als KS.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Zitat Zitat von Michael888 Beitrag anzeigen
    Um die Frage gleich vorwegzunehmen, ja, ich habe einen Architekten, der auch die Bauleitung übernimmt. Ein sehr guter Freund von mir hat ein eigenes Architekten- und Statikerbüro. Momentan bin ich so weit, dass ich mein Haus geplant und mit "Arcon" visualisiert habe. Die Pläne sind seit gestern bei meinem Freund, der wie gesagt auch die Statik mitmachen wird.
    Es fehlt also die professionelle Werksplanung. Dies ist schon bei Ausführung durch Bauprofis n.i.O., aber hier?

    Achja, schalltechnisch sind i.allg. die Türen die Schwachstelle...

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Doch, natürlich wird eine Werksplanung gemacht!
    Ich wollte doch einfach nur nach euren Erfahrungen fragen, wie sich die Wände schalltechnisch verhalten, um nicht nur auf die Meinung meines Statikers zu vertrauen, denn jede Meinung ist zu einem gewissen Grade subjektiv....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    um nicht nur auf die Meinung meines Statikers zu vertrauen, denn jede Meinung ist zu einem gewissen Grade subjektiv..
    hallo
    und als nächstes stellste hier die statik rein und die bewehrungspläne weil du denen auch nicht traust.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Schweinfurt
    Beruf
    Zeichner
    Beiträge
    102
    Hallo,

    also, zum einen würde ich die Steine ...... und zum anderen auf 40 cm mit Lambda = 0,08.

    Wenn es statisch nicht erforderlich ist würde ich die Innenwände auch Porenbeton nehmen, alleine schon wenn es später ums Schlitzeschlagen geht. Ich schätze aber, dass PB teurer ist als KS, war bei mir zumindest so. Ansonsten finde ich PB klasse und würde immer wieder damit bauen.
    Geändert von Ralf Dühlmeyer (04.07.2011 um 16:42 Uhr) Grund: Namen weg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Ansonsten finde ich PB klasse und würde immer wieder damit bauen.
    hallo
    ich nicht.
    aber du vergleichst doch hier äpfel mit birnen und hast überhaupt keinen plan welche anforderungen du an die wand stellst.
    irgendwie ist das chaos hier schon vorprogramiert und der auch.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Naja, eigentlich bin ich deshalb hier, um Fehler zu vermeiden und Fragen zu stellen. Was war denn an meiner Frage, die man so zusammenfassen kann:

    "Ist der Schallschutz von 24er Porenbeton-Innenwänden deutlich besser als von 17ern oder 11,5ern oder kann ich aus Kostengründen jeweils die Variante wählen, die es von der Statik her erfordert, weil es schalltechnisch kaum einen Unterschied macht?"

    so schlimm, dass ich so vielen Anfeindungen ausgesetzt bin? Ich dachte in diesem Forum kann ich von Erfahrungen anderer profitieren oder bin ich hier falsch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    77
    Hallo Michael....
    hier sind einige (offenkundig) keine Fans von Porenbeton....

    Ich versuche mal ein paar Antworten zu liefern:

    a.) Außenwand:
    Warum 0,09? Nimm doch 0,08...wenn Porit den noch nicht hat einfach Ytong nehmen. Ist auch ein DIN Produkt, könnte aber etwas teurer sein...

    b.) Schallschutz Innenwände
    Ich für meinen finde die Bauweise aus KS innen besser, aber Porenbeton klappt natürlich auch...

    Ein 24er Porenbeton Festigkeitsklasse 4 bringt ca. 42 dB (inklusive. Putz)
    Ein 17,5 gleiche Festigkeit und Rohdichte 39....

    Hast zwar Porit kannst aber trotzdem im Internet bei den anderen schauen

    Technische Daten:

    http://www.ytong-silka.de/de/content/1538.php

    Ich hoffe ich konnte helfen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Hallo Harry, vielen Dank für deine Antwort!!!! Du konntest mir definitiv helfen
    Es ist schön, dass es hier nicht nur Nörgler und Miesmacher gibt

    zu a.) Außenwand: Das Problem ist wirklich, dass Porit 0,08 noch nicht hat. Da ich aber sämtliche Baustoffe von unserem lokalen Baustoffhändler beziehe (er ist sehr verlässlich, preislich gut und liefert immer alles auf die Baustelle) und er in Sachen Porenbeton nur Porit vertreibt (also kein Ytong), bin ich deshalb in der Markenwahl ein bisschen eingeschränkt.

    zu b.) Schallschutz Innenwände: Vielen Dank für den Link bezüglich des Schallschutzes der einzelnen Steine (auf der Homepage von Porit waren diese nicht zu finden und auf die Idee bei Ytong nachzuschauen bin ich nicht gekommen).

    Noch eine Frage an dich Harry: Wir haben im Wohnzimmer einen Kamin geplant, an den ein Kachelofen angeschlossen werden soll. Im momentanen Plan führt der Kamin genau an der Schlafzimmerwand vorbei (das Schlafzimmer liegt über dem Wohnzimmer) in das Dachgeschoss. Nun habe ich gehört, dass das schalltechnisch auch ein Problem sein könnte und Geräusche aus dem Wohnzimmer deshalb im Schlafzimmer übertragen werden können (Kamin wirkt wie ein Sprachrohr). Da wir aber Kinder haben und meine Frau Schicht arbeitet, wäre dies ungünstig.
    Noch hätte ich die Möglichkeit, den Kamin um 2 Meter zu versetzen, so dass er im OG nicht mehr durch das Schlafzimmer, sondern durch mein Arbeitszimmer führt. Was hälst du davon?

    Nochmals vielen Dank, ich habe mich wirklich sehr über deine Antwort gefreut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,266
    Hihi,

    hab mal auf der Porit-Seite geschaut. Da steht was von einem Stein mit 0,08. Allerdings ist er noch nicht im Programm aufgeführt. Mal deinen Baustoffhändler fragen bzw. direkt bei Porit obs das Zeug scho gibt. Evtl. würd ich den dann auch in 400 mm nehmen. Innenwände aus Porenbeton gibts bei dennen bis PP 6 0,65. Bei uns in der Gegend ist es so das die Baustoffhändler die Porit anbieten KS von Unika haben. Die haben einen neuen KS-leicht mit Rohdichte 1,0. Evtl. würde der in 17,5 cm für deine Innenwände komplett gehen und für das Musikzimmer in 24 cm oder eine Schallschutzkonstruktion als Trockenbau plus entsprechende Tür.

    24 cm Wände komplett waren uns zu dick bzw. nehmen mehr Platz weg. Wir haben meist 17,5 KS und 11,5 KS allerdings in 20/2.0 und sind sehr zufrieden damit.

    Gruß Flo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    77
    Zitat Zitat von Michael888 Beitrag anzeigen


    zu b.) Schallschutz Innenwände: Vielen Dank für den Link bezüglich des Schallschutzes der einzelnen Steine (auf der Homepage von Porit waren diese nicht zu finden und auf die Idee bei Ytong nachzuschauen bin ich nicht gekommen).
    Tja, deswegen ist Ytong auch Ytong :-).... Die haben meines Wissens sogar schon 007 und eine recht gute Technik dahinter, wie man an dem Baubuch bzw. den Technischen Daten sieht....

    Hmmm...mit dem Kamin ist das so eine Sache... Ich könnte mir schon vorstellen das der Schall durch das Rohr weitergeleitet wird...gerade wenn es ein offener Kamin ist (keine Scheibe davor)..... Wenn es sich aber um ein Kaminsystem handelt ist das Rohr ja noch ummantelt...

    Da bin ich ehrlicherweise etwas überfragt....wenn versetzen kein Stress macht sicherlich die sichere Alternative. Aber vlt. weiß ja einer der anderen Member Rat....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen