Ergebnis 1 bis 14 von 14

Keller: 1200 €/m² ?

Diskutiere Keller: 1200 €/m² ? im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Beruf
    Maschinenbau
    Beiträge
    2

    Keller: 1200 €/m² ?

    Hallo, ich möchte ein Niedrigst- oder Passivhaus mit einem Architekten bauen.

    Erschrocken bin ich über den Kellerpreis/m², mit dem man rechnen muss: es war von ca. 1.200 €/m² die Rede - nicht etwa voll ausgebauter Wohnkeller, aber immerhin innerhalb der Wärmehülle mit Lüftungsanlage. (Für Erd/Obergeschoss sei mit ca. 2.200 €/m² inkl. Architektenhonorar zu rechnen)
    Überhaupt seien die Preise "all inclusive" inklusive der Durchschnittlichen Außenanlagen wie Garage, Wege, Architektenhonorar etc. zu verstehen.

    Sind die in Büchern erwähnten ca. 450 €/m² ohne Dämmung? Ohne Erdaushub? Ohne Erdabtransport? Sicherlich ohne Lüftungsanlage, ok...

    Trotzdem würde ich gerne erahnen können, wie so ein Preis zustande kommt.

    Danke für Tipps...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller: 1200 €/m² ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wieland
    Gast
    Handelt es sich hierbei um ist o. Soll / Preis ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    432
    Gibt es mehr Informationen zu den Ausstattungen des Kellers?

    Heizung, Verputzt, Bodenbeläge, Türen, el. Installation, WW, Dämmung, Fenster, incl. Bodenaushub, Deponierung, ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    wie der preis zustande kommt zeigt dir die Kostenberechnung die der Architekt in Leistungsphase 3 erstellen muss. wir kennen deinen bau nicht.
    und vielleicht sollte man den architekten fragen, bevor man in büchern halbwahrheiten liest. wichtig ist, das in selbiger kostenberechnung
    die kosten der kostengruppen 500, 600 (nach deinen vorgaben) und 700 erläutert, notfalls eingerechnet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    236
    Zitat Zitat von sagenhaft Beitrag anzeigen
    Hallo, ich möchte ein Niedrigst- oder Passivhaus mit einem Architekten bauen.

    Erschrocken bin ich über den Kellerpreis/m², mit dem man rechnen muss: es war von ca. 1.200 €/m² die Rede - nicht etwa voll ausgebauter Wohnkeller, aber immerhin innerhalb der Wärmehülle mit Lüftungsanlage....
    Der Preis ist völlig i.O. - Wodurch unterscheidet sich denn der vollgedämmte Keller in der Hülle von dem "Nicht-Wohnkeller"?

    Bodenbelege, optional Sanitär, Putz, Unter-Putz-Installation... Also mit 1000 EUR/m² passt es gut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    243
    Nur zur Info: wir haben ca. 600-700 / m² bezahlt, für einen einfachen Keller aus Fundament, Kalksandstein gemauert mit Bitumenabdichtung, Aushub und Kellertreppe aussen. Isolierung, Auffüllen + Verdichten war Eigenleistung nach Anleitung des BU. Es wurde nicht verputzt, keine Installationen (Elektro, Wasser, Heizung, etc.) vorgenommen und auch kein Estrich gelegt. Fenster o.ä. waren auch nicht inbegriffen. Insofern sind die 1200 € gut im Rahmen. Die Bücher, welche Preise zum schätzen angeben sind m.E. nicht sehr aussagekräftig. Die Realpreise sind sehr stark abhängig von Region und Ausführung und unterliegen auch anderweitigen Schwankungen. Das kann kein Buch wiederspiegeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Das was man hier an Preisen für ein Haus liest schwankt um mehrere 100%, da ist alles möglich. Vergleich mehrere Anbieter, vergleich die Kosten und vor allem vergleiche die Ausstattungen und die Leistungen die inklusive sind oder eben nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Beruf
    Maschinenbau
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    wie der preis zustande kommt zeigt dir die Kostenberechnung die der Architekt in Leistungsphase 3 erstellen muss. wir kennen deinen bau nicht.
    Es gibt auch noch keinen Plan. Es ging um eine untere Abschätzung »a priori«
    und vielleicht sollte man den architekten fragen, bevor man in büchern halbwahrheiten liest.
    Zählen zu den Halbwahrheiten auch Forenbeiträge? :-)

    wichtig ist, das in selbiger kostenberechnung
    die kosten der kostengruppen 500, 600 (nach deinen vorgaben) und 700 erläutert, notfalls eingerechnet werden.
    Danke für den Tipp!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Zählen zu den Halbwahrheiten auch Forenbeiträge? :-)
    die insbesondere!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Landau
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    148
    Also mir erscheinen 1200/m² doch ziemlich hoch.
    Dann würde ja ein Keller mit etwa 70 m² Nutzfläche (so groß ist unser Keller) 84 Tsd. EUR kosten!
    Wir haben mit GÜ gebaut, deshalb kenne ich den genauen Preis unseres Keller nicht, aber mehr als 50 Tsd. EUR waren es sicher nicht!

    Rechnet man dann noch 10 Tsd. EUR Mehrkosten für die Erdarbeiten drauf, so liegen wir bei 857 EUR/m².

    Unser Keller ist gemauert (Lastfall 4), innen verputzt und es liegt überall CAF-Estrich auf PUR Dämmung.
    Zwei Räume (36 m²) sind zudem beiheizt und drei belüftet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    warum?
    wir lesen
    Es gibt auch noch keinen Plan
    ergo, noch nichtmal kostenschätzung aus Leistungsphase 2
    deshalb grob :
    3 etagen (KG,EG,DG) = 210m² wohn/nutzfläche x 1200 / 2200€ = 392.000€
    für eine erste budgetierung (einschätzung der zielvorgabe) mit Energiegedöns und aussenanlagen, realistisch.
    natürlich kann man auch günstiger bauen, aber diese aussagen ohne vorplanung ist risikobehaftet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Landau
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    148
    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    warum?
    wir lesen
    ergo, noch nichtmal kostenschätzung aus Leistungsphase 2
    deshalb grob :
    3 etagen (KG,EG,DG) = 210m² wohn/nutzfläche x 1200 / 2200€ = 392.000€
    für eine erste budgetierung (einschätzung der zielvorgabe) mit Energiegedöns und aussenanlagen, realistisch.
    natürlich kann man auch günstiger bauen, aber diese aussagen ohne vorplanung ist risikobehaftet.
    Wir haben 206 m² Wohn-/nutzfläche, und das für 285 Tsd. EUR, inkl. Aussenanlagen/Doppelcarport werden's wohl 305 Tsd. EUR.
    Haus ist ein KfW70 mit KWL.
    Gut, dafür ist es ein GÜ-Stangenhaus mit jeder Menge Baumurks.

    Wieviel % der Deutschen können/wollen sich eigentlich ein Haus für 400 Tsd. EUR leisten?
    Wir wollen's nicht.
    Ich hab' lieber 100 Tsd. weniger Schulden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    ich habe einem kollegen von dir ein haus mit 210m² Wohn/nutzfläche für 240.000€ hingestellt. er ist immernoch zufrieden und fühlt sich wohl.
    (ist keine eigenwerbung, ich baue sowas nicht mehr)
    soll heissen, ohne kenntnis der Bauherrenwünsche/Forderungen braucht man nicht über " was kostet ein haus" reden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Rheinland
    Beruf
    Papierflieger
    Beiträge
    21
    Selten so nen Mist gelesen... 1200 EUR/m² für nen Keller... 400.000 EUR für n "durchschnittliches" Haus OHNE Grundstück...

    Kommt mal zurück auf den Planeten und redet den Leuten net sowas ein. Nachher glauben die das noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen